Bread, Brunch and Breakfast Easy-Peasy-Rezept Süßes für den Osterhasen

Superschnelle und superleckere
Mini-Rübli-Küchlein

Eigentlich wollte ich ja jetzt vor Ostern gar nicht mehr posten: zum Einen bin ich – während ich hier schreibe – schon in meinem sehr verdienten Osterurlaub, zum Anderen denke ich, dass Ihr Osterrezepte sicher in Hülle und Fülle habt, was soll ich da noch ein Fünfunddrölfzigstes dazu packen? Dann überkam mich aber doch dieser Tage der akute Rüblikuchen-Jieper und da ich wirklich nicht viel Zeit hatte, habe ich mal auf die Schnelle etwas zusammengemixt…. und wenn ich sage: auf die Schnelle, dann meine dies auch so!

Und mein Ergebnis war soooooooo lecker, ich konnte es Euch einfach nicht vorenthalten! Diese Teilchen sind wirklich in fünf Minuten zusammengerührt, Ihr braucht nicht mal den Mixer aus dem Schrank zu nehmen und sie schmecken absolut köstlich, sind fluffig, locker und lecker… Solltet Ihr also – so wie ich – akute Rüblikuchen-Lust verspüren und eigentlich gar keine Zeit haben: die Mini-Kuchen hier sind die perfekte Lösung für Euch! Natürlich auch dann, wenn sich super kurzfristig Besuch zum Kaffee ansagt… 

 

Mini-Karottenkuchen (6 von 7)

 

Für 6 kleine Küchlein: 
1 große Möhre (ca. 100 g)

100 g Mehl

1 geh. TL Backpulver

1 TL Zimt

1 Prise Salz

1/2 TL Abrieb einer Bio-Zitrone

1 Ei

75 g brauner Zucker

60 ml Pflanzenöl

1 Handvoll Walnusskerne (ca. 50 g) klein gehackt 

Topping:

80 g sehr weiche Butter

100 g Puderzucker

100 g Frischkäse

Zutatenliste auf englisch


Mini-Karottenkuchen (7 von 7)

Backofen auf 180 Grad C  (160 Grad Umluft) vorheizen. Möhre fein raspeln. In einer Schüssel Ei und Zucker entweder mit dem Handführer oder dem Schneebesen cremig rühren. Öl zufügen und dann die trockenen Zutaten dazugeben. So verrühren, dass gerade eben ein homogener Teig entsteht. In die Förmchen füllen und für 25 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen, dann aus dem Förmchen nehmen.

Inzwischen die Butter mit dem Puderzucker cremig aufschlagen und den Frischkäse dazu geben. Auf die abgekühlten Küchlein verteilen und gleich servieren. 

Tipp: wenn Ihr keine Walnüsse habt, könnt Ihr auch gehackte Mandeln oder gehackte Haselnüsse verwenden.

Zubereitung auf englisch

 

Mini-Karottenkuchen (1 von 7)

Mini-Karottenkuchen (3 von 7)

 

Mini-Rüblikuchen mit Frischkäsetopping
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Cook Time
25 min
Prep Time
10 min
Cook Time
25 min
Für 6 kleine Küchlein
  1. 1 große Möhre (ca. 100 g)
  2. 100 g Mehl
  3. 1 geh. TL Backpulver
  4. 1 TL Zimt
  5. 1 Prise Salz
  6. 1/2 TL Abrieb einer Bio-Zitrone
  7. 1 Ei
  8. 75 g brauner Zucker
  9. 60 ml Pflanzenöl
  10. 1 Handvoll Walnusskerne (ca. 50 g) klein gehackt
Topping
  1. 80 g sehr weiche Butter
  2. 100 g Puderzucker
  3. 100 g Frischkäse
Instructions
  1. Backofen auf 180 Grad C (160 Grad Umluft) vorheizen. Möhre fein raspeln. In einer Schüssel Ei und Zucker entweder mit dem Handführer oder dem Schneebesen cremig rühren. Öl zufügen und dann die trockenen Zutaten dazugeben. So verrühren, dass gerade eben ein homogener Teig entsteht. In die Förmchen füllen und für 25 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen, dann aus dem Förmchen nehmen.
  2. Inzwischen die Butter mit dem Puderzucker cremig aufschlagen und den Frischkäse dazu geben. Auf die abgekühlten Küchlein verteilen und gleich servieren.
  3. Tipp: wenn Ihr keine Walnüsse habt, könnt Ihr auch gehackte Mandeln oder gehackte Haselnüsse verwenden.
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/

Mini-Karottenkuchen (4 von 7)

 

So, Ihr lieben Hasen, dann habt jetzt mal ein superfeines Osterfest und findet ganz viele bunte Eier!

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (14)

  • Das hört sich aber lecker an, welche form hast du da genommen?

    Antworten
    • ich habe so kleine rechteckige Formen, du kannst aber auch einfach eine Muffinform nehmen.

      Antworten
  • Das sieht sehr lecker aus und schmeckt sicher auch noch nach Ostern.
    Vielen Dank für das Rezept.
    LG Andrea

    Antworten
    • Aber klar, ich finde, Rüblikuchen geht immer!
      LG Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea,

    Gerade habe ich deinen Blog entdeckt und bin sofort begeistert von deinen tollen Rezepten! Diese kleinen Rübli-Kuchen sehen wirklich zum anbeissen aus. Ab jetzt werde ich dir natürlich weiter folgen.

    Liebe Grüße aus dem Saarland,
    Simone

    Antworten
    • Das ist schön, herzlich willkommen hier bei mir!
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Warum alles in Englisch. Ich finde Deinen Blogg sehr gut; aber warum z. B. Write a comment, your Name usw.? Ich find das sehr schade; sind doch hier in Deutschland und nicht jeder ist gut in Englisch! Und submit?! Ich hoffe Du bekommst diese Mail; erwarte gerne Deine Antwort.
    Grüße Helga Merath

    Antworten
    • Liebe Helga,
      das kommt nicht von mir, sondern von den Programmierern dieses Blogthemas. Es ist sehr schwierig, solche Dinge umzuprogrammieren… Aber Danke für Deinen Hinweis!
      Herzliche Grüße, Andrea

      Antworten
  • …. Schade, dann bleib’s wohl beim Anglizismus, und ich such mein altes Wörterbuch!!!
    Helga

    Antworten
  • Dieses Rezept werde ich dieses Jahr Ostern ausprobieren. Kann man die Küchlein vor dem Servieren auch noch nach einigen Stunden anbieten oder werden sie dann „pappig“?
    Liebe Grüße
    Samantha

    Antworten
    • Hab‘ da keine Erfahrungswerte, aber ich schätze, die halten sich gut ein paar Stündchen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Gerade nachgebacken, wirklich einfach und sehr lecker! 🙂
    Liebe Grüße
    Nora

    Antworten
    • Das freut mich sehr!
      Lieben Dank für Dein Feedback!
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Ich liebe die kleinen Küchlein. Ich muss für die Kita einen Möhrenkuchen backen. Hast du einen Tipp wie ich das konvertieren kann?

    Antworten

Write a comment