Ganz einfaches Rezept für Eierlikörkuchen mit Schokoladenraspeln
Bake Together Frühling Rezepte zu Ostern

Saftiger und lockerer Eierlikörkuchen mit Schokoraspeln

Eine neue Runde „Bake together – die Backüberraschung“ steht an! In diesem Monat ein wenig früher, da am nächsten Wochenende Ostern ist und unseren leckeren Kuchen mit Eierlikör wollten Marc aka Bake to the roots und ich Euch natürlich noch zuvor präsentieren. Einen klassischen Eierlikörkuchen gibt es natürlich bereits bei mir, daher ist es ein unfassbar leckerer und lockerer Eierlikörkuchen mit Schokoraspeln geworden!

 

Was Marc und ich hier gemeinsam treiben, wisst Ihr, oder? Wir backen einmal im Monat gemeinsam, allerdings jeder in seiner Küche und das ist einmal in Berlin und in der Nähe von Frankfurt. Somit überraschen wir einander dann mit dem Ergebnis und natürlich auch Euch! Wenn Ihr Lust auf die Entstehungsgeschichte dieser Aktion habt, dann könnt Ihr sie hier nachlesen!

 

 

Heutiges Thema also „Kuchen mit Eierlikör“ – natürlich hab ich bereits eine ganze Menge an Rezepten hier mit Eierlikör: Beispielsweise ein Brownie-Eierlikör-Dessert, einen fabelhaften Eierlikör-Käsekuchen oder einen Eierlikör-Nusskuchen. 

Da ich die Kombination aus Eierlikör und Schokolade wirklich ganz hervorragend finde, habe ich einen „Ameisenkuchen“ gezaubert, also einen leckeren, saftigen Eierlikörkuchen mit ganz viel Schokoladenraspeln. Der ist wirklich zu gut, kann man gar nicht aufhören, zu naschen! Außerdem ist er unfassbar schnell gerührt, Ihr benötigt lediglich eine Schüssel und einen Schneebesen und müsst nicht einmal das Handrührgerät auspacken!

 

Einfaches Rezept für Eierlikörkuchen mit Schokoraspeln

 

Zutaten für Eierlikörkuchen mit Schokoraspeln

Für eine Gugelhupf-Form (22 – 24 cm) 

5 Eier

250 g feiner Zucker

1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

250 ml Pflanzenöl (ich nehme ein mildes Rapsöl)

250 ml Eierlikör

125 g Mehl

125 g Speisestärke

1 Päckchen Backpulver

100 g Raspelschokolade

 

Glasur:

2 – 3 EL Eierlikör

Puderzucker

etwas Raspelschokolade

 

Eierlikörkuchen mit Schokoraspeln

 

Zubereitung Eierlikörkuchen mit Schokoraspeln

Den Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen.

Eier, Zucker und Vanillezucker zunächst mit dem Schneebesen oder dem Handrührgerät aufschlagen, dann nach und nach Eierlikör und Öl einfließen lassen. 

Mehl, Speisestärke und Backpulver dazu geben und einrühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. Zuletzt vorsichtig die Raspelschokolade unterheben und die Masse in die zuvor gefettete und mehlierte Backform geben. 

Im vorgeheizten Backofen für 50 – 55 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen, dann stürzen und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen. 

Aus dem Eierlikör mit Puderzucker einen Guss rühren und den Kuchen damit bestreichen. Nach Belieben mit etwas Raspelschokolade bestreuen. 

 

Tipp: Bitte achtet bei diesem Kuchen – wie bei allen Rührkuchen – darauf, dass die Zutaten die gleiche Temperatur haben, dann gelingt er ganz besonders gut und wird schön fluffig! Beim Öl solltet Ihr darauf achten, dass es mild und geschmacksneutral ist, sonst dominiert es den Kuchen zu sehr! Mein liebstes Öl zum Backen ist entweder ein mildes Rapsöl oder Sonnenblumenöl!

 

Einfach und lecker: Eierlikörkuchen mit Schokoraspeln

 

 

Rezept zum Drucken

Drucken

Saftiger und lockerer Eierlikörkuchen mit Schokoraspeln

5 Stars 4 Stars 3 Stars 2 Stars 1 Star

No reviews

Einfaches, gelingsicheres Rezept für einen sehr saftigen und lockeren Eierlikörkuchen mit Schokoladenraspeln. 

  • Author: Andrea
  • Zubereitungs-Zeit: 15
  • Cook Time: 50
  • Gesamtzeit: 1 hour 5 minutes
  • Category: Kuchen
  • Method: backen
  • Cuisine: deutsch

Zutaten

Scale

Für eine Gugelhupf-Form (22 – 24 cm)

5 Eier

250 g feiner Zucker

1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

250 ml Pflanzenöl (ich nehme ein mildes Rapsöl)

250 ml Eierlikör

125 g Mehl

125 g Speisestärke

1 Päckchen Backpulver

100 g Raspelschokolade

Glasur:

23 EL Eierlikör

Puderzucker

etwas Raspelschokolade

Zubereitung

Den Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen.

Eier, Zucker und Vanillezucker zunächst mit dem Schneebesen oder dem Handrührgerät aufschlagen, dann nach und nach Eierlikör und Öl einfließen lassen. 

Mehl, Speisestärke und Backpulver dazu geben und einrühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. Zuletzt vorsichtig die Raspelschokolade unterheben und die Masse in die zuvor gefettete und mehlierte Backform geben. 

Im vorgeheizten Backofen für 50 – 55 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen, dann stürzen und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen. 

Aus dem Eierlikör mit Puderzucker einen Guss rühren und den Kuchen damit bestreichen. Nach Belieben mit etwas Raspelschokolade bestreuen. 

 

Notes

 

Tipp: Bitte achtet bei diesem Kuchen – wie bei allen Rührkuchen – darauf, dass die Zutaten die gleiche Temperatur haben, dann gelingt er ganz besonders gut und wird schön fluffig! Beim Öl solltet Ihr darauf achten, dass es mild und geschmacksneutral ist, sonst dominiert es den Kuchen zu sehr! Mein liebstes Öl zum Backen ist entweder ein mildes Rapsöl oder Sonnenblumenöl!

 

Und? Schon ausprobiert?

Dann markiert  @zimtkeksundapfeltarte auf Instagram, benutzt den Hashtag #zimtkeksundapfeltarte und zeigt mir unbedingt das Ergebnis, ich freue mich darüber immer riesig!

 

Hat es Euch geschmeckt?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept gefallen hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. 

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Tipps und Anregungen von Euch sind hier immer willkommen! Hinterlasst gerne einen Kommentar, damit alle anderen Leser sehen können, welche Ideen Euch zu meinem Rezept gekommen sind.

 

 

Ich wünsch′ Euch was!

Andrea

 

Dieser Beitrag enthält möglicherweise Affiliate-Links. Falls Du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für Dich natürlich unverändert.

Kommentare (2)

  • kann ich da noch Kirschen rein machen, oder sinken die nach unten? LG Gabi

    Antworten
    • Das musst Du testen, könnte passieren, dass die absinken, weil der Teig recht weich ist

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Recipe rating 5 Stars 4 Stars 3 Stars 2 Stars 1 Star