Einfaches Rezept cremiger Avocado-Hummus
Bake Together Salate & Snacks Vegan herzhaft

Cremiger Avocado-Hummus – vegan

 

Am Tag zwei der „Bake Together – Veganen Woche“  haben wir das Thema „Snack für zwischendurch“ auf dem Programm. Das ist in Tat ein sehr weit gefasster Begriff, was isst man Zwischendurch? Mir reicht eigentlich in der Regel ein gekochtes Ei oder ein Stück Käse, wenn mich das kleine Hüngerchen packt. Was ich aber auch so richtig gerne mag, ist Hummus und daher gibt es hier für Euch einen leckeren, cremigen Avocado-Hummus, der – zusammen mit ein paar Gemüsesticks – die perfekte, gesunde Zwischenmahlzeit abgibt. 

 

 

Hier nochmals für Euch die Übersicht der Woche: 

Montag – Frühstück (Knusperbrötchen)

Dienstag – Snack für Zwischendurch

Mittwoch – Suppe

Donnerstag – Hauptgericht 

Freitag – Cookies

Samstag – Dessert

Sonntag – Kuchen

Wenn Ihr grundsätzlich nachlesen wollt, warum Marc von Bake to the roots und ich eine „Bake Together – Vegane Woche“ machen, dann könnt Ihr das sehr gerne bei diesem Beitrag tun. Und dann hüpft schnell bei ihm vorbei und schaut, welchen Snack es heute bei ihm gibt!

 

Cremiger Avocado Hummus vegan - einfaches Rezept

 

So, und nun kommen wir zum Rezept: Der Hummus ist blitzmäßig zubereitet, kann auch schon im Voraus gemacht werden und bis zum Vernaschen im Kühlschrank bleiben (dort hält er sich gut eine Woche!). 

 

Zutaten cremiger Avocado-Hummus – vegan

Zutaten für ca. 4 Portionen: 

1 Dose Kichererbsen (400 g)

1 Avocado 

1 kleine Knoblauchzehe

1 Handvoll Babyspinat oder Basilikum

Saft einer Limette

3 EL Olivenöl

2 EL Tahini (Sesampaste)

1 TL Salz

1/2 – 1 TL Kreuzkümmel (nach Eurem Geschmack)

Pfeffer und Chilipulver nach Belieben

zum Glattrühren bitte den Sud der Kichererbsen aufbewahren

 

 

Zubereitung cremiger Avocado-Hummus – vegan

Zunächst Avocado und Knoblauchzehe schälen und klein schneiden und in den Hochleistungsmixer geben. Diese zusammen mit allen anderen Zutaten (bis auf die Kichererbsen) ganz glatt mixen. Zuletzt kommen die Kichererbsen dazu, dadurch wird Euer Hummus besonders cremig!

Sollte die Masse zu fest sein, gebt noch wenig vom Kichererbsensud oder aber kaltes Wasser dazu. Zuletzt nochmals nach Eurem Geschmack abschmecken. 

Servieren mit ein paar zurück behaltenen Kichererbsen, etwas Olivenöl und ein paar Avocado-Würfeln.

Dazu passen hervorragen Möhrensticks oder Kohlrabisticks. Natürlich schmeckt der Hummus auch mit Fladenbrot oder ein paar Kräckern ganz wunderbar. 

 

 

cremiger Avocado-Hummus

 

 

Rezept zum Drucken

Drucken

Cremiger Avocado-Hummus – vegan

5 Stars 4 Stars 3 Stars 2 Stars 1 Star

No reviews

Einfach, schnell und super lecker: cremiger Avocado-Hummus – vegan

  • Author: Andrea

Zutaten

Scale

Zutaten für ca. 4 Portionen:

1 Dose Kichererbsen (400 g)

1 Avocado

1 kleine Knoblauchzehe

1 Handvoll Babyspinat oder Basilikum

Saft einer Limette

3 EL Olivenöl

2 EL Tahini (Sesampaste)

1 TL Salz

1/21 TL Kreuzkümmel (nach Eurem Geschmack)

Pfeffer und Chilipulver nach Belieben

zum Glattrühren bitte den Sud der Kichererbsen aufbewahren

Zubereitung

Zunächst Avocado und Knoblauchzehe schälen und klein schneiden und in den Hochleistungsmixer geben. Diese zusammen mit allen anderen Zutaten (bis auf die Kichererbsen) ganz glatt mixen. Zuletzt kommen die Kichererbsen dazu, dadurch wird Euer Hummus besonders cremig!

Sollte die Masse zu fest sein, gebt noch wenig vom Kichererbsensud oder aber kaltes Wasser dazu. Zuletzt nochmals nach Eurem Geschmack abschmecken. 

Servieren mit ein paar zurück behaltenen Kichererbsen, etwas Olivenöl und ein paar Avocado-Würfeln.

Dazu passen hervorragen Möhrensticks oder Kohlrabisticks. Natürlich schmeckt der Hummus auch mit Fladenbrot oder ein paar Kräckern ganz wunderbar. 

 

Und? Schon ausprobiert?

Dann markiert  @zimtkeksundapfeltarte auf Instagram, benutzt den Hashtag #zimtkeksundapfeltarte und zeigt mir unbedingt das Ergebnis, ich freue mich darüber immer riesig!

 

Hat es Euch geschmeckt?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept gefallen hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. 

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Tipps und Anregungen von Euch sind hier immer willkommen! Hinterlasst gerne einen Kommentar, damit alle anderen Leser sehen können, welche Ideen Euch zu meinem Rezept gekommen sind.

 

 

Ich wünsch′ Euch was!

Andrea

 

Dieser Beitrag enthält möglicherweise Affiliate-Links. Falls Du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für Dich natürlich unverändert.

Schreibe einen Kommentar

Recipe rating 5 Stars 4 Stars 3 Stars 2 Stars 1 Star