Kinder-Lieblingsessen Pasta & Risotto Vegetarisches

Schweizer Älplermagronen oder Älplergratin

 

Es ist tatsächlich schon eine richtig, richtig lange Zeit her, dass ich in einem Chäshus in Zürich meine ersten Älplermagronen gegessen habe, aber ich erinnere mich, als sei es gestern gewesen! Ich habe mir dieses Gericht bestellt, ohne wirklich zu wissen, was es genau ist und war bereits nach dem ersten Bissen schockverliebt!!! Ganz klar, zu Hause wurde dann probiert und getüftelt, bis ich eine Variante der Schweizer Älplermagronen oder Älplergratin erkocht hatte, die mich genau an mein damaliges Züricher Gericht erinnerte. 

 

 

Selbstverständlich habe ich auch meine drei Jungs damit infiziert und so wurden die Älplermagronen ein Standard-Gericht hier im Hause ZimtkeksundApfeltarte. Tja, und dieser Tage kam es mir mal wieder in den Sinn, ich habe es für uns gekocht und daher gibt es jetzt druckfrisch auch für Euch dieses fabelhafte Rezept! Es ist nicht nur in einer halben Stunde auf dem Tisch, ich bin mir ziemlich sicher, Ihr – und vor allem auch Eure Familie – werdet es sehr lieben! 

Ich schwelge jetzt noch ein wenig in meinen Erinnerungen an Tage, wo das Reisen in die schöne Schweiz ganz einfach und unkompliziert war und wo wir es uns häufig – vor allem gerne in Zürich – haben gut gehen lassen… wo wir bei Sprüngli oder dem Chäs-Vreneli shoppen konnten… hachz!

 

Übrigens: ich bevorzuge eine vegetarische Variante, wer es noch etwas deftiger und herzhafter mag, kann sich gerne noch eine Ladung Speckwürfel über den Gratin machen!

 

Ganz schnelles Rezept für Schweizer Älplermagronen oder Älplergratin

 

 

Zutaten für Schweizer Älplermagronen oder Älplergratin

Ausreichend für 3 – 4 Personen: 

3 große Gemüsezwiebeln

2 Knoblauchzehen

3 EL Öl

2 EL Butter

 

400 g vorw. festkochende Kartoffeln

400 – 500 ml kräftige Brühe

300 ml Sahne

250 g Hörnchennudeln

150 g geriebener Gruyère oder ein anderer kräftiger Bergkäse

Salz, Pfeffer, Muskat

 

 

 

 

Schweizer Älplermagronen oder Älplergratin - super einfach, schnell und gelingsicher

 

Zubereitung für Schweizer Älplermagronen oder Älplergratin

Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln schälen. Zwiebeln in Ringe, Knoblauch in feine Scheibchen und Kartoffeln in gleichmäßig große Würfel schneiden.

Butter und Öl in eine Pfanne geben, die Zwiebeln und den Knoblauch bei mittlerer Hitze goldbraun braten (bitte im Auge behalten und häufig rühren, damit nichts anbrennt), herausnehmen, beiseite stellen.

Brühe und Sahne in einer Topf aufkochen, Kartoffeln hineingeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 7 – 10 Minuten kochen (je nach Größe Eurer Kartoffelwürfel. Dann die Hörnchen zufügen und so lange kochen, bis sie bissfest sind. Bitte auch hier die Sache im Auge behalten, sollte die Flüssigkeit zwischendurch schon aufgesogen sein, einfach noch ein wenig Brühe angießen. Gegebenenfalls noch mit ein wenig Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, aber beachten: der Käse würzt auch nochmals kräftig!

Zwischenzeitlich den Grill den Backofens auf 200 °C vorheizen. 

Die Kartoffel-Nudelmischung mit Sud in eine Auflaufform geben, mit dem Käse vermischen und unter den Grill des Backofens stellen. In wenigen Minuten (bei mir ca. 5 Minuten) golden gratinieren. 

Das Gratin sofort heiß mit den gebräunten Zwiebeln und einem Klecks Apfelmus servieren!

 

 

 

 

Schweizer Älplermagronen oder Älplergratin - ganz einfach selber machen - gelingsicheres Rezept

 

 

Rezept zum Drucken für Schweizer Älplermagronen oder Älplergratin

Drucken

Schweizer Älplermagronen oder Älplergratin

5 Stars 4 Stars 3 Stars 2 Stars 1 Star

5 from 1 review

Kartoffeln und Hörnchennudeln in einer cremigen Sahne-Käse-Sauce überbacken mit Schweizer Käse und leckeren Röstzwiebeln serviert. 

  • Author: Andrea

Zutaten

Scale

Ausreichend für 3 – 4 Personen:

3 große Gemüsezwiebeln

2 Knoblauchzehen

3 EL Öl

2 EL Butter

400 g vorw. festkochende Kartoffeln

400500 ml kräftige Brühe

300 ml Sahne

250 g Hörnchennudeln

150 g geriebener Gruyère oder ein anderer kräftiger Bergkäse

Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln schälen. Zwiebeln in Ringe, Knoblauch in feine Scheibchen und Kartoffeln in gleichmäßig große Würfel schneiden.

Butter und Öl in eine Pfanne geben, die Zwiebeln und den Knoblauch bei mittlerer Hitze goldbraun braten (bitte im Auge behalten und häufig rühren, damit nichts anbrennt), herausnehmen, beiseite stellen.

Brühe und Sahne in einer Topf aufkochen, Kartoffeln hineingeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 7 – 10 Minuten kochen (je nach Größe Eurer Kartoffelwürfel. Dann die Hörnchen zufügen und so lange kochen, bis sie bissfest sind. Bitte auch hier die Sache im Auge behalten, sollte die Flüssigkeit zwischendurch schon aufgesogen sein, einfach noch ein wenig Brühe angießen. Gegebenenfalls noch mit ein wenig Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, aber beachten: der Käse würzt auch nochmals kräftig!

Zwischenzeitlich den Grill den Backofens auf 200 °C vorheizen. 

Die Kartoffel-Nudelmischung mit Sud in eine Auflaufform geben, mit dem Käse vermischen und unter den Grill des Backofens stellen. In wenigen Minuten (bei mir ca. 5 Minuten) golden gratinieren. 

Das Gratin sofort heiß mit den gebräunten Zwiebeln und einem Klecks Apfelmus servieren!

 

Älplermagronen - Schweizer Älplergratin - ganz einfaches und schnelles Rezept für diesen leckeren Auflauf mit Käse und Röstzwiebeln. Serviert mit Apfelmus ein absoluter Genuss und das perfekte Familienessen. Kinder lieben es!

 

Ich wünsch’ Euch was!

Andrea

Kommentare (6)

  • So ein schöner Beitrag! Älplermakronen geht immer! Grüessli aus der Schweiz

    Antworten
  • „Magronen“ natürlich

    Antworten
  • Super lecker, schon mehrmals gekocht bei verschiedensten Gelegenheiten (auch schon in der 8 Personen Packung)
    Kam jedesmal super gut an 🙂






    Antworten
  • Vielen Dank für die vielen schönen Rezepte und Beiträge! Man sieht, dass diese mit viel Liebe und Herzblut gemacht sind. Die Fotos – ein Traum! Die Artikel – so schön zu lesen! Ich freue mich auf noch viele weitere Beiträge!

    Antworten
    • Liebe Nicole,
      vielen Dank für Deinen zauberhaften Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Recipe rating 5 Stars 4 Stars 3 Stars 2 Stars 1 Star