Gut Steinbach, Reit im Winkl
Reise-Tipps

Naturidylle, Genuss und Nachhaltigkeit – das Gut Steinbach

Werbung – Ein Anwesen in herrlicher Landschaft und absoluter Ruhe, das ist der allererste Eindruck, wenn man auf das wunderschön gelegene Relais & Châteaux Gut Steinbach zufährt. Das Hotel mit edlem Chaletdorf liegt zwischen Chiemgau und Tirol, am Ortsrand von Reit im Winkl, ein klein wenig abseits, sehr idyllisch auf einem Hochplateau, umgeben von den beeindruckenden Chiemgauer Alpen. Hier kann man sich nur wohlfühlen!

 

Ich freue mich sehr auf meine kleine Auszeit und mache mich gleich am ersten Morgen – nach einem fantastischen Frühstück! – auf, um das Refugium, das sich im Besitz der Familie Graf von Moltke befindet, genauer zu erkunden. Das Wetter ist fabelhaft und eigentlich müsste ich mich direkt auf eine Wanderung begeben, aber da ich nur zwei Tage hier zubringe, hebe ich mir das für meinen nächsten Aufenthalt auf!

 

Gut Steinbach

Gut Steinbach - Reit im Winkl

 

Heimat, Ruhe, Boden – das sind die grundlegenden Werte des Relais & Châteaux Gut Steinbach Hotel Chalets SPA, das besonders durch seine gelebte Nachhaltigkeit überzeugt. Die Selbstverpflichtung, auch nachfolgenden Generationen die Schönheit und Natur der Region zu erhalten, beginnt hier bereits mit der Auswahl der Baumaterialien und reicht bis hin zur eigenen, Bioland-zertifizierten Landwirtschaft des Anwesens.

 

 

Auf Gut Steinbach leben Rotwild, Yaks, Hühner, Gänse sowie die vom Aussterben bedrohte, regionale Ziegenrasse „Tauernschecke“ und machen das Gut zu einem natürlichen Wohlfühlort.

 

Das Refugium

Das Hotel und die angrenzenden Bauten fügen sich perfekt in die unvergleichliche Natur ein. Ich wohne in einem der 50 Zimmer – sehr gemütlich in bayerischem Charme eingerichtet – im traditionellen Stammhaus.

Ausblick

Ausblick von meinem Balkon!

 

Daneben gibt es auf den ca. 50 Hektar von Gut Steinbach noch ein uriges Forsthaus mit eigener Wein-Lounge, den Steinbacher Hof (dieser beherbergt drei exklusive Suiten) und sieben wunderschönen Chalets, die um einen Naturteich herum gebaut wurden. 

 

Was ich im gesamten Haus als beispiellos empfinde, ist die Freundlichkeit und Zugewandtheit aller Mitarbeiter. Egal, wo ich mich aufhalte, fotografiere oder spazieren gehe, jeder Mitarbeiter ist unglaublich liebenswert, die Zimmerdamen wünschen mir ein schönes Frühstück und der Service in den Restaurants und in der Bar ist herausragend. Man gewinnt den Eindruck, dass sich ausnahmslos alle Mitarbeiter hier sehr wohlfühlen und das spiegelt sich im Verhalten wider!

 

Das Heimat- und Natur-Spa

Was sofort in Auge sticht, ist der extrem gelungene Anbau des 2021 neu eröffneten Spa-Bereichs. Der heimische und moderne Baustil, gemixt mit regionalen Materialien, einer extrem hochwertigen Ausstattung und natürliche Farben sorgen dafür, dass man die größtmögliche Entspannung erlebt.

 

 

Hier gibt es reichlich Platz für alle Gäste, die während der Saunapausen durch die großen Glasfenster den spektakulären Blick auf Berge und Reit im Winkl genießen können. Auf 2.000 Quadratmetern finden Gäste drei Saunen sowie ein Dampfbad, zudem gibt es mehrere Ruheräume, eine Bibliothek mit Kamin und eine Loggia! Neben dem wirklich entspannenden, angenehmen Ambiente war der riesige Pool eines meiner Highlights! Wann hat man in einem Hotel schon einmal 18 Meter Pool zum Schwimmen zur Verfügung?

 

 

Natürlich ist auch ein perfekt ausgestatteten Fitnessraum vorhanden und ich musste hier nicht mal auf mein geliebtes Peloton verzichten (allerdings war die Aussicht beim Radeln weitaus schöner, als bei mir zu Hause)!

Ich gönne mir im Spa eine unglaublich angenehme Gesichtsbehandlung mit Naturkosmetik-Produkten von Gertraud Gruber und fühle gleich wie neugeboren 🙂 ! Perfekt vorbereitet, um im Anschluss mit Küchenchef Achim Hack Plätzchen zu backen!

 

Die Philosophie des Küchenchefs Achim Hack 

Am Nachmittag treffe ich mich im Privathaus der Familie Graf von Moltke mit Küchenchef Achim Hack und Susanne von Moltke. Wir wollen gemeinsam Plätzchen backen und uns dabei ein wenig über die Küche und das Konzept der Nachhaltigkeit des Hauses unterhalten. 

 

In extrem entspannter Atmosphäre machen wir gemeinsam Kokosmakronen und die Vanillekipferl nach dem Rezept des Patissiers von Gut Steinbach (Rezept folgt unten!).

 

Vanillekipferl und Kokosmakronen

 

Achim Hack erzählt uns, dass er schon sein gesamtes Leben als Koch ein Verfechter von der möglichst vollständigen Verwertung aller Lebensmittel ist. Der aus dem Schwarzwald stammende Koch setzt auf saisonale und regionale Lebensmittel, in seiner Küche wird alles frisch zubereitet. Es gilt die Devise 80 : 80, heißt: 80 Prozent der verwendeten Lebensmittel stammen aus einem Umkreis von 80 km. Mit seinen Lieferanten arbeitet er schon seit vielen Jahren zusammen und kann sich auf die Qualität der Produkte verlassen.

Hack sagt: „Meine nachhaltige Küche, die sehr stark regional und saisonal ausgerichtet ist, ist entscheidend, um einen Aufenthalt unserer Gäste auch zu einem nachhaltigen Geschmackserlebnis werden zu lassen“. 2021 wurden Achim Hack und sein Team für dieses nachhaltige Küchenkonzept mit einem Grünen Stern des renommierten französischen Restaurantführers Guide Michelin ausgezeichnet.

Übrigens: Um das Wild für die Gäste kümmert sich Graf von Moltke persönlich, der passionierter Jäger ist. So gibt es in der Jagdsaison das perfekte Wildfleisch und Achim Hack versteht es wunderbar, daraus mit Zutaten aus der Umgebung ein großartiges Gericht zu zaubern.

 

 

Ich bin beim Dinner im Relais & Châteaux Restaurant „Heimat“ am Abend jedenfalls vollends überzeugt von der wunderbaren Regionalküche vom sympathischen Küchenchef!

 

 

Aktivitäten rund um Gut Steinbach

Gut Steinbach und die Region sind zu jeder Jahreszeit spannend. Wer hier nicht nur einen entspannten Wellnessurlaub verbringen möchte, kann im Winter Skilaufen, egal ob Alpin- oder Langlauf und für die Kleinen gibt es Rodelhänge. Das gesamte Jahr über locken in der Umgebung viele wunderbare Wege zum Wandern, Biken oder Walken. Auf dem nahegelegenen Golfplatz kann man sich ebenso tummeln und natürlich in der herrlichen Bergwelt ringsherum Klettern gehen. Die Orte Kitzbühel und Salzburg laden zu einem schönen Tagesausflug ein. Langeweile kommt ganz sicher nicht auf!

 

 

 

 

Drucken

Vanillekipferl “Gut Steinbach”

  • Author: Andrea

Zutaten

Scale

265 g Butter
95g Puderzucker
Eine Vanilleschote
2g Salz (eine Prise)
120 g geriebene Mandeln leicht geröstet
335 g Mehl (Typ 550)
Vanillezucker
Puderzucker

Zubereitung

Die Zutaten zu einem bröseligen „Teig“ verkneten.
Für vier Stunden gut verpackt in Folie kaltstellen.
Den Kipferlteig zu Rollen formen und in gleich große Stücke schneiden.
Aus den Stücken Kipferl formen und nicht zu eng auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech
legen. Bei 170 Grad Umluft ca. 18 – 20 Minuten backen. Wenn die Kipferl beginnen zu
bräunen sind sie fertig. Kurz abkühlen lassen und noch warm im Vanillezucker wenden (zu
heiß brechen sie; zu kalt haftet der Zucker nicht).

 

Ich hoffe, ich habe Euch ein wenig den Mund wässrig gemacht und Ihr habt jetzt ganz viel Lust, einmal auf Gut Steinbach Urlaub zu machen!

 

 

Ich wünsch’ Euch was!

Andrea

 

 

Meine Recherchereise wurde von Relais & Châteaux und Gut Steinbach unterstützt – ganz herzlichen Dank dafür! Der Inhalt dieses Artikels ist davon unbeeinflusst und spiegelt meine eigene Meinung wider. Für den Beitrag erhielt ich kein Honorar.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Recipe rating 5 Stars 4 Stars 3 Stars 2 Stars 1 Star