Aus dem Obstgarten Schokoladiges

Brownie mit Mascarpone und Erdbeeren

Sonntagnachmittage ohne Kuchen sind wie Suppe ohne Salz, findet Ihr nicht auch? Ich liebe diese Tradition! Bei uns gibt es häufig ein spätes Frühstück und dann am Nachmittag was Süßes (entweder Kuchen oder im Sommer auch Eis), auf das Mittagessen verzichten wir.  Wie macht Ihr das so? Es gibt ja sehr viele Familien, in denen wird gerade auf das sonntägliche gemeinsame Mittagsmahl sehr großen Wert gelegt…

Ich finde es eigentlich so mit Spätstück, Nachmittagskaffee und Abendessen sehr viel entspannter und meine Family auch! Bei uns ist es wirklich so, dass jeder zu einer anderen Zeit aus dem Bett krabbelt inzwischen und ich habe wirklich keine Lust, auch noch am Sonntag die Peitsche zu schwingen, damit alle pünktlich am Tisch sitzen… Da ist es in dieser Form mit allen meinen Männern doch relaxter! 🙂

Tja, und da ich an Sonntagen meist ganz viel Lust habe, etwas Leckeres zu backen, gibt es zum Nachmittagskaffee etwas ganz Feines! Heute habe ich einen tollen Brownie mit Mascarpone und Erdbeeren gezaubert. Ein absoluter Hochgenuss! Und da ich von dieser Kreation extrem begeistert bin, spendiere ich Euch hier das Rezept

 

Einfaches Rezept für Brownie mit Mascarpone und Erdbeeren - gelingsicher und lecker

Zutaten für Brownie mit Mascarpone und Erdbeeren

 

 

Für eine rechteckige Form 23 x 33 cm 

Brownie:

160 g Mehl
250 g Zartbitter-Schokolade
100 g Vollmilch-Schokolade
250 g Butter
300 g feiner Rohrzucker
5 EL Kakaopulver
5 Eier
1 TL Vanille-Extrakt

Mascarpone-Creme: 

150 g Sahne
250 g Mascarpone
1 TL Vanille-Extrakt

2 – 3 EL Puderzucker

1 TL Orangenabrieb

2 TL San-Apart

 

500 g Erdbeeren

 

Gelingsicheres Rezept für Brownie mit Mascarpone und Erdbeeren

 

 

Zubereitung für Brownie mit Mascarpone und Erdbeeren

Form fetten oder mit Backpapier auslegen. Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen. Die Butter zusammen mit der Schokolade in einen Topf geben und im Wasserbad schmelzen. Wenn sich beides aufgelöst hat, den Herd ausschalten und den Zucker hineingeben. In der noch warmen Masse verrühren. Den Topf vom Herd nehmen und das Vanille-Extrakt und die Eier nach und nach in die Schoko-Buttermasse einrühren. Nicht zu stark schlagen! Nun das Mehl und Kakaopulver zugeben und gerade eben untermischen. In die Form geben, glatt streichen und für 25 – 30 min backen. Nicht länger! Abkühlen lassen und aus der Form nehmen.

Für die Creme 150 g Sahne steif schlagen, 2 TL San-Apart mit unterrühren. Mascarpone, Zucker, Vanille und 2 EL Orangenabrieb cremig rühren. Sahne unterheben. Erdbeeren waschen, putzen und in Viertel/Hälften schneiden.

Direkt vor dem Servieren den Kuchen auf eine Tortenplatte setzen. Mascarponecreme auf den Kuchen geben und locker verstreichen. Erdbeeren darauf verteilen und servieren. 

Ganz wichtig: Lasst den Kuchen richtig auskühlen, bevor Ihr die Mascarpone-Creme darauf gebt, sonst schmilzt sie! Und: Ihr könnt natürlich jede beliebige Form von Beeren auf diesem Kuchen servieren, ganz nach Eurem Geschmack!

 

 

Noch mehr Lust auf leckere Erdbeer-Törtchen? Dann schaut unbedingt mal bei meiner No-bake Erdbeer-Schmand-Torte oder aber meinem Holunder Cheesecake mit Erdbeeren vorbei!

 

Brownie mit Mascarpone und Erdbeeren - saftig, fruchtig und lecker

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

 

Comments (20)

  • Boah sieht das wieder gut aus *-*

    Antworten
    • Danke sehr ! Das ist er auch 🙂

      Antworten
  • GENAU SO sehen unsere Sonntage aus : spät frühstücken, Sonntagssüß und kleines Abendessen! Fertig ist der perfekte Sonntag… und mit so nem Törtchen erst Recht!!!
    Knutschi
    Melli

    Antworten
    • Sorry,.. auf einmal war mein Kommentar doppelt…. !

      Antworten
    • So könnte es jeden Tag sein, gelle? Aber bald sind ja Gott sei Dank Ferien, dann kann man öfter mal so lässig in den Tag starten!
      Drücker, Andrea

      Antworten
    • …ich muss noch eine Weile arbeiten… 🙁
      Aber dann…dann…dann…. ja dann: Easy Going! Dolce Vita! Jeden Tag Sonntag….
      🙂

      Antworten
  • Hier fallen Sonntage ähnlich aus. Nur heute war das Sonntagssüß ein Eis, weil ich sonst in der Küche eingegangen wäre. Mein Respekt, bei diesem Bombenwetter solch einen Bombenbrownie zu backen, ist Dir sicher!

    Antworten
    • Danke, liebe Persis!
      Wat mut dat mut 🙂

      Antworten
  • Wahsinn, die Torte sieht ja traumhaft aus! Früher als ich noch jung war hatten wir in unserer Familie auch die Tradition, mittlerweile hat (fast) jeder seine eigenen Familie oder zumindestens einen Partner das wir uns nur noch selten alle Sonntags treffen. Ich habe für mich diese Tradition aber etwas weitergeführt, wenn es auch nicht jeden Sonntag klappt, aber meistens..;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    Antworten
    • Das ist doch schön, wenn man solche Sachen weiterführt!
      Bin mal gespannt, ob das meine Kinder auch irgendwann so machen
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen! TOll gemacht! 🙂

    Antworten
  • oh ja, da geben wir dir recht! am sonntag braucht man kuchen 🙂
    und dieser hier sieht sooo lecker aus!!
    liebe grüße
    laura&nora

    Antworten
    • Danke Euch Lieben!
      Herzliche Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Sehr schöne Fotos und der Kuchen sieht einfach traumhaft lecker und schön aus!

    Liebe Grüße
    luisa

    Antworten
    • Vielen Dank, liebe Luisa!
      Der ist auch echt lecker
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • ist das das rezept aus der lecker bakery zeitschrift von letztem jahr irgendwann? wenn ja, dann hab ich den auch schon öfter gemacht, der ist sooo lecker!

    Antworten
    • Ja, genau der ist das (steht auch unter meinem Post:) )
      Der ist köstlich!
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Hallo, die Torte ist super! Danke für das tolle Rezept-Habe sie schon öfter gezaubert. Meinst Du, man könnte den Boden „auf Vorrat“ backen und einfrieren? Lg

    Antworten
    • Hallo Nadine,
      das sollte überhaupt kein Problem sein.
      Probiers doch mal aus.
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten

Write a comment