All Time Classics Cheesecake

Cremig und lecker: mein klassischer kleiner Käsekuchen

 

Mir ist in der letzten Zeit aufgefallen, dass Ihr ganz besonders auf kleine Kuchen aus der 20 cm Springform steht! Verstehe ich gut, da hier das Haus auch nicht immer voll ist, reicht so ein 20 cm-Küchlein häufig aus. Auch auf einer größeren Kuchentafel finde ich diese kleinen Törtchen toll, weil man so mehr Vielfalt bieten kann. Jedenfalls habe ich hier für Euch mal einen ganz großartigen, cremigen und leckeren Käsekuchen in Kleinformat produziert, da ich ja weiß, dass ich irre viele Käsekuchen-Fans hier unter meinen Lesern habe!

 

So ein klassischer kleiner Käsekuchen ist wirklich ratz fatz gebacken, allerdings ist er auch genau so schnell aufgefuttert 🙂 … Macht aber nix, Ihr könnt ja ratzfatz einen neuen Mini-Käsekuchen zaubern. Bei mir war es auch tatsächlich so, dass ich die Zutaten alle im Haus hatte und sofort loslegen konnte… Quark gibt es nämlich hier bei mir immer und daher passte das ganz hervorragend! Vielleicht geht es Euch ja genau so und Ihr könnt gleich loslegen mit der leckeren Käsekuchen-Bäckerei.

Viel Spaß wünsche ich Euch dabei! 

 

Klassischer kleiner Käsekuchen

 

Rezept klassischer kleiner Käsekuchen (20 cm)

 

Boden: 

175 g Mehl

75 g Butter

1 Eigelb

1 EL Zucker

etwas Zitronenabrieb nach Belieben

 

Füllung:

600 g Quark (ich nehme in der Regel 20 %igen)

200 g Zucker

5 Eier getrennt

25 g Speisestärke

1 TL Vanille-Paste

1 TL Zitronenabrieb einer Bio-Zitrone (oder mehr, wenn Ihr es zitroniger mögt)

4 EL Sahne

3 EL Öl (Rapsöl oder Sonnenblumenöl)

 

 

 

 

klassischer kleiner Käsekuchen- lecker und cremig

 

Eine Springform mit Butter ausfetten. Für Boden Mehl, Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei und Butter in Stückchen zunächst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann kurz mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Mürbeteig in Frischhaltefolie gewickelt ca. eine halbe Stunde kalt stellen.

Teig ausrollen und in die Form geben, dabei auch den Rand bis nach oben ziehen. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen und bis die Füllung fertig ist kalt stellen.

Backofen vorheizen auf 175 °C (155 °C Umluft). Eiweiß mit etwas Zucker steif schlagen. Beiseite stellten. Quark mit Eigelb, restlichen Zucker, Zitronenabrieb, Vanille, Sahne, Öl und Speisestärke glatt rühren. Zunächst die Hälfte des geschlagenen Eiweiß einrühren, danach den Rest ganz vorsichtig unterheben. Masse in die Springform füllen. 

Kuchen für 25 Minuten backen, dann vorsichtig ringsherum in 1 cm Abstand vom Rand einschneiden. Weitere 30 – 35 Minuten backen. Im ausgeschalteten Backofen für 30 Minuten auskühlen lassen, dann Tür öffnen und weitere 30 Minuten abkühlen, dann aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen. Aus der Form lösen und bis zum Servieren kalt stellen.

Eine halbe Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen. 

Lust auf das Großformat an Käsekuchen? Dann probiert doch mal meinen Ricotta-Käsekuchen! 

 

klassischer kleiner Käsekuchen

 

 

Rezept klassischer kleiner Käsekuchen zum Drucken

Drucken

Ultra cremig und lecker: mein klassischer kleiner Käsekuchen

Leckerer cremiger Käsekuchen im Kleinformat (20 cm) für die kleine Familie 

  • Author: Andrea
Scale

Zutaten

Boden:

175 g Mehl

75 g Butter

1 Eigelb

1 EL Zucker

etwas Zitronenabrieb nach Belieben

Füllung:

600 g Quark (ich nehme in der Regel 20 %igen)

200 g Zucker

5 Eier getrennt

25 g Speisestärke

1 TL Vanille-Paste

1 TL Zitronenabrieb einer Bio-Zitrone (oder mehr, wenn Ihr es zitroniger mögt)

4 EL Sahne

3 EL Öl (Rapsöl oder Sonnenblumenöl)

Zubereitung

Eine Springform mit Butter ausfetten. Für Boden Mehl, Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei und Butter in Stückchen zunächst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann kurz mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Mürbeteig in Frischhaltefolie gewickelt ca. eine halbe Stunde kalt stellen.

Teig ausrollen und in die Form geben, dabei auch den Rand bis nach oben ziehen. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen und bis die Füllung fertig ist kalt stellen.

Backofen vorheizen auf 175 °C (155 °C Umluft). Eiweiß mit etwas Zucker steif schlagen. Beiseite stellten. Quark mit Eigelb, restlichen Zucker, Zitronenabrieb, Vanille, Sahne, Öl und Speisestärke glatt rühren. Zunächst die Hälfte des geschlagenen Eiweiß einrühren, danach den Rest ganz vorsichtig unterheben. Masse in die Springform füllen. 

Kuchen für 25 Minuten backen, dann vorsichtig ringsherum in 1 cm Abstand vom Rand einschneiden. Weitere 30 – 35 Minuten backen. Im ausgeschalteten Backofen für 30 Minuten auskühlen lassen, dann Tür öffnen und weitere 30 Minuten abkühlen, dann aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen. Aus der Form lösen und bis zum Servieren kalt stellen.

Eine halbe Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen. 

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (4)

  • Liebe Andrea, der schaut umwerfend lecker aus! Glaubst du, ich könnte die Zuckermenge einfach halbieren, wenn ich dafür etwas mehr Speisestärke verwende? Wir stehen so gar nicht auf süßen Kuchen. Liebe Grüße, Daniela

    Antworten
    • Liebe Daniela,
      natürlich kannst Du das! Sollte kein Problem sein… Glaube auch nicht, dass Du wesentlich mehr Speisestärke benötigst.
      LG Andrea

      Antworten
  • 1 cm vom Rand her einschneiden? Zwischen Mürbteig und Topfenmasse? Der Kuchen schaut jedenfalls köstlich aus!
    Glg Ines

    Antworten
    • Ganau, in der Topfenmasse ca. 1 cm vom Rand einschneiden, dann reisst der Kuchen nicht ein beim Backen.
      LG Andrea

      Antworten

Write a comment