All Time Classics Küchengeschenke

Saftiges Früchtebrot für die Winter- und Weihnachtszeit

Es gibt ein paar Dinge, die beamen mich immer sofort zurück in die Kindheit: dazu gehören Muddis Zwetschgenknödel, Omas Zwetschgendatschi, Stollen, Käsetorte, Schmandkuchen und Früchtebrot von Babba. Einiges davon habe ich hier schon mit Euch geteilt, es sind wirklich jeweils alte Familienrezepte und ich bin sehr glücklich, sie weiter bewahren zu können. 

 

Das Früchtebrot beispielsweise gab es früher nur für die Familie, es wurde nicht in unserer Bäckerei verkauft  und daher war es für mich immer etwas ganz Besonderes. Ich liebe dieses würzige und saftige Brot sehr, gerne schon ein Stückchen zum Frühstück, aber auch zum Adventskaffee schmeckt es – sehr gerne auch mit ein wenig Butter – sehr gut. 

Das Früchtebrot sollte, genau wie ein Stollen auch – ein paar Tage durchziehen. Natürlich kann man es auch schon frisch genießen, aber die Aromen entfalten sich nach ein paar Tagen noch viel besser.  Es ist – in Zellophan verpackt – auch sehr gut haltbar. Ich mache immer etwas mehr und backe das Brot in kleineren Papierformen, so habe ich die ganze Adventszeit über ein tolles Geschenk, wenn wir zum Brunchen oder zum Kaffee bei lieben Menschen eingeladen sind.

 

Saftiges Früchtebrot, ganz einfach Saftiges Früchtebrot - ZimtkeksundApfeltarte.com

 

Saftiges Früchtebrot (2 Stück)

 

Früchte:

100 g getrocknete Datteln

150 g getrocknete Feigen

100 g getrocknete Softpflaumen oder Softaprikosen

30 g Zitronat

30 g Orangeat

200 ml Orangensaft

1 Apfel 

50 g Rosinen

 

Teig

75 g Mandeln

100 g Walnüsse

100 g gemahlene Mandeln

500 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

1 TL Zimtpulver

1/4 TL Nelkenpulver

200 g weiche Butter

200 g brauner Zucker

150 g Puderzucker

6 Eier

 

 

Saftiges Früchtebrot. leckeres Rezept von ZimtkeksundApfeltarte.com

Die Trockenfrüchte (Pflaumen oder Aprikosen, Datteln und Feigen) in kleine Stücke schneiden und zusammen mit Rosinen, Zitronat und Orangeat in eine Schüssel geben, Orangensaft darüber gießen und über Nacht ziehen lassen. Den Apfel schälen, entkernen und grob reiben, mit unter die Trockenfrüchte heben. 

Backofen auf 140 °C (120 °C Umluft) vorheizen. 2 große Kastenformen (á 30 cm Länge) einfetten.

Mandeln und Walnüsse grob hacken. Beiseite stellen. Mehl mit Backpulver, Gewürzen und gemahlenen Mandeln mischen. In einer großen Schüssel Butter mit den beiden Zuckersorten und den Eiern sehr cremig aufschlagen. Dann einfach mit einem Teigspatel das Mehl, die Nüsse und die Trockenfrüchte abwechselnd unterheben, so lange bis ein homogener Teig entstanden ist. 

Diesen in die vorbereiteten Formen geben und im unteren Bereich des Backofens für ca. 1,5 Stunden backen. Solltet Ihr kleinere Formen nehmen, verringert sich die Backzeit um ca. 15 Minuten. Bitte Stäbchenprobe machen!

Tipp: Mixt Euch Eure Lieblingsvariante zusammen… Ihr mögt keine Mandeln, dann nehmt Haselnüsse… Pflaumen oder Aprikosen? Lieber Cranberries statt Rosinen? Was immer Euch gefällt kommt in der entsprechenden Menge ins Früchtebrot.

 

 

 

 

Ich wünsch’ Euch was!

Andrea

Comments (1)

  • Sehr lecker 🙂

    Antworten

Write a comment