All Time Classics Sonntagssüß

Klassisches Bananenbrot

Hallo Ihr Lieben, wer von Euch liest meinen Blog schon länger… vielleicht schon ziemlich lange? So etwas mehr als vier Jahre lang? Könnt Ihr Euch erinnern, wie es hier auf Zimtkeks und Apfeltarte los ging? Ich habe mich jetzt – aufgrund einer ganz besonders schönen Idee von Marc von „Bake to the roots“ – mal zurück gebeamt, mir meine alten Beiträge angeschaut und festgestellt, dass ich mindestens drölfundfünfzig Posts am Liebsten sofort löschen würde! Aber wie heißt es so schön: stehe zu Deinen Anfängen und bewahre sie. Also sehe ich das Ganze eher positiv und freue mich über meine Entwicklung in Sachen Blog und Fotografie. 

 

 

 

Das wirklich tolle am Bloggen und dem Drumherum ist, dass ich soviel Neues lernen durfte und musste! Nicht nur, was das Fotografieren anbelangt habe ich mich weiter entwickelt, nein, auch die ganzen technischen Dinge, die zu einem Blog gehören, musste ich mir aneignen. HTML war für mich chinesisch, jetzt kann ich – zumindest teilweise – damit umgehen. Überhaupt: sich Gedanken um ein Blogdesign machen, wie möchte ich nach außen auftreten, was möchte ich aussagen… alles wichtige Dinge, um authentisch beim Leser anzukommen und über die ich mir im Oktober 2012 noch nicht wirklich viele Gedanken gemacht habe, da nämlich die Idee meines Blogs eine super spontane war. Dass sich der Blog zu meinem allerliebsten Hobby entwickeln und ich viele, viele Stunden in der Woche damit zubringen würde, war damals nicht klar. Ich bin auch heute immer noch sehr geflasht, wie viel Menschen mir folgen, Spaß an meinen Rezepten haben und diese nach backen. Aber nun ist es so und daher ist mir heute wichtiger denn je, für Euch schöne Rezepte zu entwickeln und diese auch optisch möglichst perfekt in Szene zu setzen. 

 

 

Aber nun zu Marc’s Idee: sie heißt „Re-Create“ – bedeutet: man nimmt einen alten Blogbeitrag, überarbeitet und veröffentlicht ihn aufs Neue. Das habe ich nur zu gerne getan und habe mir als „Opfer“ tatsächlich meinen allerersten Post vom Oktober 2012 genommen: mein Bananenbrot. Das verdient nämlich wirklich ein „Re-Create“, weil das Rezept einfach wundervoll ist und ich diesen Kuchen so häufig wie keinen anderen backe… Wann immer ich die Rasselbande hier frage, was ich machen soll, kommt „Bananenbrot“. Also, Ihr Lieben, hier die Version 2.0 vom Bananenbrot. 

 

Bananenbrot 2012

 

Bananenbrot 2017

 

Für eine Kastenform benötigt Ihr:

150 g Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 Prise Muskatnuss
300 g Mehl
1 Ei
1 Pck. Backpulver
3 – 4 Bananen
100 g gehackte Mandeln
1 Pck.Vanillezucker
1 TL Zimt

1 Handvoll Mandelsplitter zum Bestreuen

2/3 cup (150g) butter
1/2 cup (100g) sugar
pinch of salt
pinch of nutmeg
2 1/3 cups (300g) all-purpose flour
1 egg
3 1/2 tsp. baking powder
3–4 bananas, medium size
3.5 oz. (100g) almonds, chopped
2 tsp. vanilla sugar
1 tsp. ground cinnamon

slivered almonds for topping (optional)

 

 

Backofen auf 180 °C (160 °C Umluft) vorheizen.

Butter mit Zucker schön schaumig schlagen. Bananen schälen und gründlich zerdrücken oder aber pürieren, zur Zucker/Butter-Masse geben. Dann alle anderen Zutaten nach und nach mit untermischen.

Den Teig in eine Kastenform füllen und mit Mandelsplittern bestreuen. Bei 160 °C Umluft ca. 50 Minuten backen (variiert, je nach Größe und Menge der Bananen, bitte Stäbchen-Probe machen).

 

Das Rezept kann wahlweise auch gerne mit Walnüssen zubereitet werden oder Ihr könnt noch 100 g Schokotropfen mit in den Teig mischen. 

Preheat the oven to 350˚F (180°C).

Mix the butter and sugar and beat on high speed until light and fluffy. Mash the bananas or puree them and add to the sugar-butter mixture. Mix until combined. Add the remaining ingredients in several steps and mix until just combined.

Pour the batter into a greased 10×4,5 (25x11cm) loaf pan and sprinkle with the slivered almonds (optional). Bake for about 50 minutes or until toothpick inserted in center comes out clean (depends on the amount of bananas you used). Take out of the oven and let cool down completely.

 

 

Habt Ihr auch vielleicht ein Rezept, das Ihr gerne noch einmal neu inszenieren wollt? Dann macht mit bei Marc’s tollem Event, Ihr könnt dabei auch tolle Preise gewinnen!

 

 

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (4)

  • Mmmmmm… da hätte ich gerne ein Stück. Jetzt sofort! 🙂
    Freut mich sehr, dass Du mit dabei bist bei dem Blogevent und so ein bisschen was aus dem Nähkästchen geplaudert hast. Ich finde es immer super interessant, wie sich das bei den einzelnen Blogs entwickelt.

    LG, Marc

    Antworten
    • Für Dich immer gerne… aber das weißt Du ja <3
      Herzlichst, Andrea

      Antworten
  • Ich liebe es klassisch.
    Natürlich hätte ich jetzt auch gerne sofort ein Stück davon und genau deshalb, schwinge ich mich gleich in die Küche
    um mir mein eigenes zu backen. 😀

    Liebe Grüße
    Lola

    Antworten

Write a comment