Aus dem Obstgarten Tartes und Pies

Saftige Apfeltarte mit Rahmguss

Heute habe ich – muss ja schließlich meinen Namen hin und wieder rechtfertigen 🙂 – eine ganz wundervolle Apfeltarte für Euch. Dieses Teilchen ist der perfekte Herbstgenuss für die ganze Familie, schön saftig, fruchtig und im Handumdrehen gemacht. Meine Apfeltarte mit Rahmguss enthält vor allem auch nur wenig Zucker, was sicher Muttis freuen dürfte, die Ihre Kinder mitnaschen lassen wollen.

 

In dem Post über die Oreo-Cookies hatte ich ja schon erwähnt, dass mein Sohnemann, bevor er hier die Biege machte, “Abschieds-Ess-Wünsche” äußerte… Dies waren neben Rotkraut, Kartoffelbrei und Frikadellen eben die besagten Oreo-Cookies und eine Apfeltarte. Als gute Mutter habe ich natürlich all seine Wünsche erfüllt und Ihr bekommt nun heute von mir das Rezept für die köstliche Tarte mit frischen Äpfeln und einem zimtigen Crème fraiche-Guss. Das Schöne daran: geht ganz easy-peasy, hat wenig Zucker und die Zutaten habt Ihr sicherlich alle zu Hause! 

 

Apfeltarte mit Rahmguss - ZimtkeksundApfeltarte.com

 

Saftige Apfeltarte mit Rahmguss

 

Zutaten für eine Form von 24 – 26 cm:

Teig: 

200 g Mehl
125 g kalte Butter
3 EL Zucker
1 Ei

Belag:
4 säuerliche Äpfel
2 EL Zitronensaft

2 gestr. EL Mehl

2 EL Zucker

200 g Creme fraiche
1 Ei
2 EL Zucker
1 TL Zimt

evtl. Muskat (nach Belieben)

 

Zimtzucker

1 Handvoll Mandelplättchen

 

Gelingsicheres Rezept für einfache und leckere Apfeltarte mit wenig Zucker

 

Für den Mürbteig zunächst das Mehl, die kalte Butter, Zucker und Ei mit den Knethaken des Handrührers krümelig rühren. Evtl. noch 3 – 4 EL kaltes Wasser zufügen und dann mit den Händen zu einem Teig kneten. In Folie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Inzwischen die Äpfel schälen, entkernen und in Achtel teilen, diese in kleine Stücke schneiden. Die Äpfel mit 2 EL Zitronensaft mischen. 2 EL Mehl und 2 EL Zucker darüber geben und alles miteinander vermischen. Den Teig ausrollen in die Form geben. Mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die Äpfel darauf verteilen und das Ganze bei 175 °C (160 °C Umluft) im vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen.

Zwischenzeitlich den Guss rühren aus Crème fraiche, Ei, Zucker, Zimt und Muskat. Nach 20 Minuten die Tarte aus dem Ofen nehmen und Guß darüber verteilen. Mit Zimtzucker abstreuen, Mandelplättchen darüber geben und für weitere 20 – 25  Minuten golden backen.

Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Schmeckt auch lauwarm super!

Tipp: Ich empfehle für diese Tarte eine Form mit Hebeboden, ersatzweise eine Springform, damit die Tarte heil herausgelöst werden kann! Ich benutzes diese hier. *

 

Apfeltarte mit Rahmguss - lecker und einfach von ZimtkeksundApfeltarte.com

 

 

Ich wünsch’ Euch was!

Andrea

 

 

*Affiliate-Link

Comments (13)

  • Liebe Andrea,
    GENAU DAS (!) WILL ICH JETZT AUCH HABEN!!!
    Ich hasse renovieren… erst Recht, wenn es die Küche ist und ich nix am Sonntag backen kann! Das ist wirklich bitter!
    Euch ein schönend Restwochenende
    Melli

    Antworten
    • Och Mellilein!
      Ich drück' Dich! Wie dooooooof…. Aber dann isse ja auch wieder schön und das Backen macht umso mehr Spaß!
      Ich schick Dir ein Stückchen rüber!
      Knutsch, Andrea

      Antworten
  • Hhmmm sieht lecker aus! Ich liebe Apfelkuchen. 🙂

    Liebe Grüße Lydia°

    my-little-creative-world.blogspot.de

    Antworten
  • OMG sieht der gut aus!
    Bitte rechtfertige noch viel öfters deinen Namen! ♥♥♥

    LG Sandra

    Antworten
  • Oh wie lecker…ich liebe Äpfel (aber nur im Kuchen) und Zimt!
    Liebe Grüße

    Antworten
  • Sehr gut, dass ich dieses super Rezept sehe und DIREKT darunter eine Werbung aufblinkt mit der Aufschrift "1 Tipp für einen flachen Bauch" 😀 na wenn das mal nicht passt 😉 diese Bauch-Weg-Apfeltarte werde ich auf jeden Fall ausprobieren 😉

    Liebste Grüße,
    Liv von Liv For Sweets

    Antworten
  • Toller Sonntagskuchen. Gerade nachgebacken. Super einfach und schnell und sehr, sehr lecker. Herzlichen Dank für das tolle Rezept.

    Antworten
  • Liebe Andrea, dieses feine Schätzchen ist grade im Ofen! Ich konnte mich fast nicht entscheiden nei so vielen schönen Apfelrezepten hier…Meine Kleine hat grade den Mürbeteig vor dem Backen probiert und gesagt, das sei “fast der allerbeste Teig, den ich je probiert hab'”. Diese Tarte wandert gleich vom Ofen direkt zum Stand am Apfelmarkt. Schade, dass es regnet, aber egal. Wird trotzdem gut, besonders mit dieser feinen Tarte im Gepäck…
    Einen schönen Sonntag noch, liebe Grüße von Christine

    Antworten
    • Oh das klingt toll! Ein Apfelmarkt ist schön!
      Ich war das Wochenende nicht zu Hause und freue mich schon, heute auch wieder etwas zu backen!
      Alles Liebe, Andrea

      Antworten
      • Noch eine Rückmeldung: die Tarte war ganz schnell weg. Mein Großer hatte ein Probierstückchen bekommen. Auf meine Frage, wieviele Punkte er vergeben würde, z.B. auf einer Skala von 0 bis 5? antwortete er: “Sechs!!”… Na, wenn das kein Lob ist!?
        Der nächste Kuchen ist im Ofen, heute mal der klassische Marmorkuchen als Geburtstagskuchen. Musste schnell gehen.
        Liebe Grüße und viel Spaß beim Weiterbacken!
        Christine

        Antworten
        • Na, das ist ja wohl mal ein dickes Lob!
          Danke <3
          LG Andrea

          Antworten
  • Alles zu Hause ….. bis auf die Äpfel die hat gerade das Nachbarspferd gegessen … Das Rezept hört sich aber so toll an, dass ich nochmals welche hole. Danke!!!! Manuela

    Antworten
    • Hihi, das Nachbarspferd… cool!
      Na, dann schnell auf die nächste Streuobstwiese und Nachschub besorgen 🙂

      Antworten

Write a comment