Bread, Brunch and Breakfast

Einfaches Rezept für Roggenmischbrot zu Ziegenkäse aus Frankreich

(Werbung) Mein heutiger Beitrag enthält nicht nur das fabulös leckere Rezept für Roggenmischbrot, sondern ich stelle Euch auch gleich noch ein paar passenden Varianten vom Ziegenkäse aus Frankreich vor. Ich habe mich in den letzten Wochen ausgiebig durch diesen Käse „durch gefuttert“ und präsentiere Euch heute meine liebsten Sorten und das dazu passende, sommerliche Käseboard!

 

Tatsächlich war in meiner Küche bis vor kurzer Zeit nur der Ziegenfrischkäse im Gebrauch, den ich uns beispielsweise gerne für Salat gratiniert habe, oder auch als Aufstrich für Flammkuchen genutzt habe. Nun habe ich – dank meines Partners Ziegenkäse aus Frankreich – inzwischen glücklicherweise sehr viele weitere Sorten kennen und auch schätzen gelernt! 

Ein paar Details zum Ziegenkäse:

Mehr als 1,3 Millionen Ziegen zählt man heute in Frankreich. Etwa 888.000 von ihnen sind Milchziegen für die Käseproduktion. Ziegenkäse wird in ganz Frankreich produziert, denn aufgrund des milden Klimas, der hervorragenden Bodenstruktur, der Atlantikküste sowie der Berglandschaft der Pyrenäen erhält das Heu einen besonderen Charakter und gibt der Ziegenmilch den typischen Geschmack. 

Wie bei einem guten Wein die Rebe und der Boden, so ist bei einem guten Käse die Qualität des Rohstoffes Milch ausschlaggebend für Aroma und Geschmack. Das Milcharoma von den folgenden Faktoren bestimmt: 

  • Milchsorte
  • Tierrasse
  • Futter bzw. Käseregion

Eine Besonderheit des französischen Ziegenkäses liegt in der Herstellung: Die Rohprodukte werden von kleinen Käsereien bezogen und während der Affinage gebürstet, geklopft oder gewendet. Das passiert so lange, bis der Käse den gewünschten Reifegrad hat. 

 

Hier nun meine drei Lieblinge etwas ausführlicher: 

 

Rezept für Roggenmischbrot

 

Tomme de Chèvre: Der Name Tomme steht für einen Schnittkäse. Der Tomme de Chèvre ist ein aromatisch-würziger Käse, der als Laib – hauptsächlich in den Pyrenäen – hergestellt wird. Man genießt ihn am besten mit einem Roggen- oder Roggenmischbrot, dazu passt ein kräftiger Weißwein oder ein taninarmer Rotwein. Gerne wird er auch für Kartoffelgratin oder Raclettes genommen. 

 

Ziegenkäse aus Frankreich

 

Ziegenkäse-Camembert: Dieser Weichkäse kommt aus Poitou-Charentes, überzeugt mit einer leichten Pilznote und dezentem Ziegenmilch-Geschmack. Der Ziegenkäse-Camembert harmoniert perfekt mit einem trockenen, fruchtigen Weißwein und schmeckt sehr lecker auf einem Mehrkornbrötchen oder aber – leicht erwärmt – zu einem Blattsalat. 

 

Einfaches und gelingsicheres Rezept für Roggenmischbrot zum Ziegenkäse

 

Sainte-Maure de Touraine AOP – Dieser außergewöhnliche Weichkäse kommt aus dem Loiretal. Sein Geschmack ist pilzartig und von einem charakteristischen Ziegenaroma geprägt. Sein Erkennungsmerkmal ist die Pflanzenkohleschicht auf der Oberseite. Diese Asche kompensiert die Feuchtigkeit auf der Käseoberfläche und begünstigt so die Rinden- und Edelpilzbildung. Ein weiteres Erkennungsmerkmal ist der Strohhalm im Inneren, der für das Zusammenhalten und das Durchlüften des Teiges dient. Der Sainte-Maure kann in Scheiben geschnitten sowohl kalt als auch im Ofen gebacken gegessen werden. 

 

Roggenmischbrot zum französischen Ziegenkäse

So, und nun gibt es noch das Rezept für ein leckeres und relativ einfaches Roggenmischbrot, denn dieses Brot passt perfekt zum Ziegenkäse aus Frankreich. Probiert es unbedingt einmal aus!

 

Einfaches und gelingsicheres Rezept für Roggenmischbrot mit Sauerteig

 

 

Zutaten für Roggenmischbrot

250 g Roggenmehl (Type 1150)
250 g Weizenmehl (Type 550)
350 g Wasser (20 Grad Celsius)
100 g aktiver, flüssiger Sauerteig (oder aber 25 g trockener Sauerteig)
5 g frische Hefe
10 g Salz

 

 

 

Einfaches Rezept für Roggenmischbrot mit Sauerteig

 

Zubereitung Roggenmischbrot

Alle Zutaten zusammen in die Schüssel der Rührmaschine geben und mit den Knethaken mindestens 5 Minuten lang kneten. Den Teig abdecken und für mindestens 1 Stunde gehen lassen. Dann herausnehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche falten. Anschließend mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes und Mehl bestäubtes Blech legen, abdecken und für nochmals mindestens 60 Minuten gehen lassen (alternativ könnt Ihr das Brot auch gerne in einen Gärkorb legen, falls vorhanden!). 

Den Backofen auf 230 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen, dabei eine feuerfeste Schale oder aber das tiefe Backblech, mit Wasser gefüllt, in den Ofen stellen. Der Wasserdampf sorgt für eine tolle Kruste!

Das Brot in den vorgeheizten Backofen schieben und für 10 Minuten bei 230 °C anbacken. Danach die Hitze des Ofens auf 200 °C reduzieren (Wasser entfernen) und das Brot weitere 40 – 50 Minuten goldbraun backen. (Garprobe: auf den Brotboden klopfen, klingt es hohl, dann ist es gut!). Brot abkühlen lassen und genießen!

 

Gelingsicheres Rezept für Roggenmischbrot

 

 

Rezept zum Drucken für Roggenmischbrot

Drucken

Einfaches Rezept für Roggenmischbrot zu Ziegenkäse aus Frankreich

5 Stars 4 Stars 3 Stars 2 Stars 1 Star

No reviews

Einfaches und leckeres Roggenmischbrot mit Sauerteig – gelingsicheres Rezept 

  • Author: Andrea

Zutaten

Scale

250 g Roggenmehl (Type 1150)
250 g Weizenmehl (Type 550)
350 g Wasser (20 Grad Celsius)
100 g aktiver, flüssiger Sauerteig (oder aber 25 g trockener Sauerteig)
5 g frische Hefe
10 g Salz

Zubereitung

Alle Zutaten zusammen in die Schüssel der Rührmaschine geben und mit den Knethaken mindestens 5 Minuten lang kneten. Den Teig abdecken und für mindestens 1 Stunde gehen lassen. Dann herausnehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche falten. Anschließend mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes und Mehl bestäubtes Blech legen, abdecken und für nochmals mindestens 60 Minuten gehen lassen (alternativ könnt Ihr das Brot auch gerne in einen Gärkorb legen, falls vorhanden!). 

Den Backofen auf 230 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen, dabei eine feuerfeste Schale oder aber das tiefe Backblech, mit Wasser gefüllt, in den Ofen stellen. Der Wasserdampf sorgt für eine tolle Kruste!

Das Brot in den vorgeheizten Backofen schieben und für 10 Minuten bei 230 °C anbacken. Danach die Hitze des Ofens auf 200 °C reduzieren (Wasser entfernen) und das Brot weitere 40 – 50 Minuten goldbraun backen. (Garprobe: auf den Brotboden klopfen, klingt es hohl, dann ist es gut!). Brot abkühlen lassen und genießen!

 

 

Hat es Euch geschmeckt?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept gefallen hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. 

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Tipps und Anregungen von Euch sind hier immer willkommen! Hinterlasst gerne einen Kommentar, damit alle anderen Leser sehen können, welche Ideen Euch zu meinem Rezept gekommen sind.

 

 

Ich wünsch′ Euch was!

Andrea

 

 

Schreibe einen Kommentar

Recipe rating 5 Stars 4 Stars 3 Stars 2 Stars 1 Star