Aus dem Obstgarten Cheesecake

Ricotta-Käse-Tarte mit Rhabarber-Kompott

Ich bin hier gerade wieder – zum Entsetzen meiner kompletten Männerschar – im Rhabarber-Fieber! Rhabarber liebe ich ja sehr und könnte ihn ständig verdrücken… Am Wochenende gab es meine Rhabarber-Muffins mit Vanille-Streuseln, Rhabarber-Kompott auch schon mehrfach und anlässlich des Events “Saisonal schmeckt’s besser” durfte ich auch wieder in die Rhabarber-Kiste greifen (alternativ wäre der Mangold gewesen, der ist aber irgendwie so gar nicht mein Ding)! Ich bin mir sicher, Ihr freut Euch alle darüber, oder? Es gibt doch ganz viele Rhabarberfans unter meinen allerliebsten Lesern…

 

Anlässlich des Events ist mir diesmal etwas ganz Wundervolles eingefallen: eine cremige Ricotta-Käse-Tarte mit Rhabarber-Kompott… Falls Ihr nicht – so wie ich – eine halbe Tarte alleine wegfuttern wollt, dann macht die bloß nicht nach, oder stellt sicher, dass andere Personen in der Nähe sind, die Euch vom exzessiven “Ricotta-Käse-Tarte mit Rhabarber-Kompott-Gefuttere” abhalten. Diese Tarte ist sowas von köstlich, gerade auch die Kombi Ricotta mit Rhabarber, dass man (also ich) überhaupt nicht mehr aufhören kann, zu naschen.

Kleiner Tipp am Rande: wenn Ihr diese Tarte so backt, dass sie zum Servieren noch lauwarm ist, dann ist sie auch ein ganz hervorragendes Dessert! Probiert es doch einfach mal aus! 

 

Ricotta-Käse-Tarte mit Rhabarber-Kompott - ZimtkeksundApfeltarte.com

 

Ricotta-Käse-Tarte mit Rhabarber-Kompott

 

Mürbteig:
200 g Mehl
3 EL Zucker
1 Prise Salz
125 g Butter

Belag:
500 g Ricotta
2 Eier
Mark einer Vanilleschote
Saft- und Schale einer Bio-Zitrone
150 g Zucker

Kompott:

500 g Rhabarber

100 ml Orangensaft

50 g Zucker (oder mehr nach Belieben)

1 EL Speisestärke

 

 

 

 

Für den Teig Mehl, Zucker und kalte Butter mit den Mixer zu eine krümeligen Teig verrühren, dann 2 EL kaltes Wasser einarbeiten und mit den Händen schnell zu einem glatten Teig verkneten. Für 30 Minuten in Folie gewickelt in den Kühlschrank legen.

Backofen auf 180 °C (160 °C Umluft) vorheizen. Den Mürbteig nach der Ruhezeit ausrollen und in die gefettete Form geben. Mit einer Gabel mehrfach einstechen. Wieder kalt stellen. 

Inzwischen die Eier, den Zucker und Vanillemark schaumig schlagen. Ricotta zufügen, weiterrühren, zuletzt Zitronensaft und -schale unterschlagen. Die Masse auf den Mürbteig streichen und 50 – 60 Minuten goldgelb backen. In der Form auskühlen lassen. In den Kühlschrank stellen und eine halbe Stunde vor dem Servieren raus holen. 

Rhabarber putzen und waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Orangensaft in einen Topf geben und erhitzen. Rhabarber und Zucker zufügen und kochen, bis der Rhabarber weich ist. Speisestärke in ein wenig O-Saft auflösen, in die Rhabarbermasse geben, kurz aufkochen und vom Herd nehmen. Abkühlen lassen.

Zum Servieren die Tarte aufschneiden und Rhabarberkompott dazu reichen. 

 

 

 

Ricotta-Käse-Tarte mit Rhabarber-Kompott
Serves 8
Bewertung
Drucken
Vorbereitungszeit
45 min
Kochzeit
50 min
Vorbereitungszeit
45 min
Kochzeit
50 min
Mürbteig
  1. 200 g Mehl
  2. 3 EL Zucker
  3. 1 Prise Salz
  4. 125 g Butter
Belag
  1. 500 g Ricotta
  2. 2 Eier
  3. Mark einer Vanilleschote
  4. Saft- und Schale einer Bio-Zitrone
  5. 150 g Zucker
Kompott
  1. 500 g Rhabarber
  2. 100 ml Orangensaft
  3. 50 g Zucker (oder mehr nach Belieben)
  4. 1 EL Speisestärke
Zubereitung
  1. Für den Teig Mehl, Zucker und kalte Butter mit den Mixer zu eine krümeligen Teig verrühren, dann 2 EL kaltes Wasser einarbeiten und mit den Händen schnell zu einem glatten Teig verkneten. Für 30 Minuten in Folie gewickelt in den Kühlschrank legen.
  2. Backofen auf 180 °C (160 °C Umluft) vorheizen. Den Mürbteig nach der Ruhezeit ausrollen und in die gefettete Form geben. Mit einer Gabel mehrfach einstechen. Wieder kalt stellen.
  3. Inzwischen die Eier, den Zucker und Vanillemark schaumig schlagen. Ricotta zufügen, weiterrühren, zuletzt Zitronensaft und -schale unterschlagen. Die Masse auf den Mürbteig streichen und 50 - 60 Minuten goldgelb backen. In der Form auskühlen lassen. In den Kühlschrank stellen und eine halbe Stunde vor dem Servieren raus holen.
  4. Rhabarber putzen und waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Orangensaft in einen Topf geben und erhitzen. Rhabarber und Zucker zufügen und kochen, bis der Rhabarber weich ist. Speisestärke in ein wenig O-Saft auflösen, in die Rhabarbermasse geben, kurz aufkochen und vom Herd nehmen. Abkühlen lassen.
  5. Zum Servieren die Tarte aufschneiden und Rhabarberkompott dazu reichen.
Zimtkeks und Apfeltarte https://zimtkeksundapfeltarte.com/

Und hier wieder, wie üblich, alle anderen Kollegen, die sich um das Monatsthema “Rhabarber oder Mangold” bemüht haben: 

Haut goute – Rhabarber, Bärlauchblüte, Spinat und Rotwild

Lebkuchennest – Büffelmozzarella mit Rhabarbervinaigrette

moeys kitchen – Rhabarber Flammkuchen

Cuisine Violette – Rhabarbertorte

Herbs & Chocolate –  Mangoldsalat mit Rhabarberdressing 

Madame Rote Rübe – Rhabarber-Käsekuchen 

Jankes Soulfood – Rhabarber-Vanille-Marmelade

trickytine – Sauerrahm-Panna cotta mit Rhabarber-Rosmarin-Ragout 

Dinner4friends Rhabarberlimonade

feines gemüse – Mangold-Ricotta-Muffins

ninastrada – Apfel-Rhabarber-Crumble

S-Küche – New York Cheesecake mit Rhabarber

Münchner Küche – Rhabarber Streuselkuchen

Feed me up before you go-go – Rhabarber-Haselnuss-Galette mit Anis

Kochen mit Diana – Walnuss-Biskuitrolle mit Rhabarberfüllung

Delicious Stories – Ravioli mit Rhabarber & Ricotta

Ina Is(s)t – Rhabarber Tartelettes mit Rosmarin-Vanille-Creme

Schlemmerkatze – Panna Cotta mit Tonkabohne und Rhabarberkompott

Ye Olde Kitchen – Rhabarbersalat mit Feta und Oliven

 

 

 

Ich wünsch’ Euch was!

Andrea

Comments (6)

  • Ich glaube dir aufs Wort, dass man die Tarte am liebsten alleine wegfuttert! Klingt ganz nach meinem Geschmack und sieht großartig aus. Und dieser perfekte Rand … hast du einen Tipp, wie du ihn so gleichmäßig hinbekommst?
    Liebe Grüße
    Sabrina

    Antworten
    • Ja, ist ganz einfach…. den Teig am Rand überlappen lassen und dann mit einem Messer direkt über dem Rand abschneiden… geht ganz easy.
      LG Andrea

      Antworten
  • eine Rhabarber-Tarte mit Ricotta gab es auch bei mir vor Jahren. und da habe ich auch fast alleine gegessen…so gut ist sie. Ich müsste mal wieder eine backen…danke, dass du mich an das Rezept erinnert hast.
    LG, Diana

    Antworten
  • Ich muss auch immer nach auswärtigen Rhabarberfans suchen, der Mannmag keinen. Danke für die schönen Rezepte.

    Antworten
  • Haha, ich kann deine Männer voll verstehen. Bis vor ein paar Jahren mochte ich Rhabarber auch gar nicht. Zum Glück hat sich das gewandelt, wenn ich deine Tarte so sehe 🙂
    Liebe Grüße,
    Ines

    Antworten

Write a comment