All Time Classics Dessert Von Unterwegs

Crème brûlée mit Tonkabohne

Eventbericht mit Werbung

… oder auch: Food.Blog.MeetKlassenfahrt für Foodblogger ins wunderbare Schloss Saareck in Mettlach. So würde ich es bezeichnen, wenn sich viele extrem Food-begeisterte Blogger zusammentun und zwei Tage lang gemeinsam kochen, backen, essen, trinken, quatschen, lachen und Spaß haben. Das Allerschönste an solchen Veranstaltungen für mich persönlich: ich kann mein Essen fotografieren, so oft ich will…. von oben, von unten, von hinten und vorn…. und keiner ist davon genervt 🙂 ! Außerdem bin ich zu solchen Gelegenheiten mit zauberhaften Kollegen zusammen, kann mich austauschen und mit tollen Sponsoren über Ihre Produkte fachsimpeln.

 

Was ist ein Food-Blog-Meet?

Ein Food-Blog-Meet ist eine tolle Veranstaltung, bei der sich Blogger und Sponsoren treffen, meist in sehr schönen Locations, es gibt Workshops rund um alle vorgestellten Firmen und Produkte. Man wird super informiert, lernt neue Kollegen kennen oder trifft alte Bekannte und vor allem: es gibt lecker Essen und Trinken! Food.Blog.Meets werden veranstaltet von Torsten und Sascha von Die Jungs kochen und backen und Theres und Benni von Gernekochen. 

 

 

Die Location beim Food.Blog.Meet-Spezial: 

Schloss Saareck, erbaut zwischen 1902 und 1903, dient seit 1954 als Gästehaus der Villeroy & Boch AG. Es kann für Veranstaltungen gemietet werden und es ist schlichtweg traumhaft. Das Schloss liegt romantisch in einer weitläufigen Parkanlage direkt an der Saar, die Räumlichkeiten sind stilvoll, mal eher romantisch verspielt oder rustikal Landhaus-mäßig eingerichtet. Wenn man einmal dort ist, mag man überhaupt nicht wieder weg! Ich hatte nun ja bereits das zweite Mal das Vergnügen dort sein zu dürfen und das lässt mich natürlich auf weitere Male hoffen… ich hab’ mich auch unglaublich gut benommen und wirklich kein Tafelsilber geklaut 😉

 

 

Was war so los an den beiden Tagen: 

Nach der herzlichen Begrüßung durch die Gastgeber in der wundervollen Eingangshalle des Schlosses gab es die erste Stärkung: ganz Saarländisch traditionell Reibekuchen… sehr lecker!

 

 

Danach ging es an die ersten Workshops: ich begab mich in den Keller zum Rübli-Kuchen backen mit der neuen “Baking Passion Serie” von Villeroy & Boch (seht Ihr auch auf den Fotos meiner Crème Brûlée). 

 

Anschließend der wirklich spannende und extrem leckere Vortrag von David Schrand mit seiner Partnerin Greta Wagener von  eatventure. Er konnte uns alle sehr schnell mit großartigem Fleisch aus nachhaltiger, artgerechter Haltung und regionalen Produktionsstellen begeistern. Die Leidenschaft für gutes Fleisch und das Interesse für dessen Herkunft haben ihn schon seit seiner Kindheit interessiert. Daraus machte er schlussendlich seinen Beruf und eröffnete mit Eatventure einen Qualitäts-Fleisch-Versandshop. Zum Verkosten gab es ein Premium Dry Aged Steak zu beginn, dann ein Smoke Aged und Shio Aged Steak. Shio Aged ist ein hauseigenes, offiziell angemeldetes Reifeverfahren, in dem Salzlake verwendet wird und schmeckt absolut großartig!

 

 
 

 

Dinner mit “Knigge-Tipps” 

Am Abend erwartete uns im großen Speisesaal ein super feines Dinner, alles von der Gruppe am Nachmittag selbst zubereitet. Lecker Pasta, feines Steak und -wer ahnt es schon?- von mir und ein paar anderen “Backfeen” leckere Eierlikörküchlein als Dessert!

Mein absolutes Highlight des Abends war der extrem unterhaltsame “Knigge-Vortrag” von Beatrice Schaar (Villeroy & Boch) während des Abendessens. Sehr launig im zeitgemäßen Outfit vorgetragen, lehrreich und wirklich toll dargebracht! Da war dies Zeit des Essens im Nu verflogen und nach einem leckeren Gin von Berliner Brandstifter als Absacker im Kaminzimmer musste ich nur noch die zwei Stockwerke nach oben in meine Schlosskemenate schweben und habe geschlafen wie eine Prinzessin ohne Erbse!

 

 

Tag 2: 

 

 

Nach einem ausgesprochen köstlichen Frühstück am nächsten Morgen, gab es noch eine kleine Marzipankunde von Confiserie Lauenstein, ganz mein Ding, wo ich Marzipan doch so sehr liebe! Es war sehr interessant, die verschiedenen Produkte zu testen, mein Favorit bei der Probe der 5  Sorten war definitv das Pistazien-Marzipan….soooo köstlich!

 

 

Anschließend begaben wir uns dann zur Erlebniswelt von Villeroy & Boch – das Museum der Firma. Zuvor aber durften wir ins Heiligtum: die Alte Abtei Mettlach, der Stammsitz von Villeroy & Boch! Traumschöne, antike Fliesen und Mosaiken – natürlich von Villeroy & Boch – herrschaftliche Räume, schöne Treppenhäuser… einfach wundervoll.  Auch das Museum der Firma ist einen Besuch wert, hier finden sich ersten Geschirre, Fliesen, Badewannen, altes und neues Design, sehr schön jeweils an gedeckten Tischen in Szene gesetzt und liebevoll dekoriert.

 

 

Ich könnte noch stundenlang weiter schreiben,  es war wirklich ein Fest und ich möchte mich nochmals ganz ausdrücklich bei den Sponsoren bedanken:  Villeroy & BochPfeffersack & SöhneKenwoodConfiserie LauensteinUFOP – Raps und RapsölEatventureWeingut Ökonomierat Herber und die Berliner Brandstifter

 

Crème Brûlée mit Tonkabohne Rezept von ZimtkeksundApfeltarte

 

 

Nun kommen wir zu meinem allerliebsten Lieblings-Dessert: 

Warum gibt es jetzt noch eine Crème Brûlée mit Tonkabohne? Ganz einfach: der wundervolle Sponsor “Pfeffersack & Söhne” hat uns mit einem Gewürzglas voll mit Tonkabohnen verwöhnt. Da ich den Geschmack von Tonkabohne ungeheuer liebe, kommt es bei mir immer – neben einer Vanille-Schote – mit in die Crème Brûlée und daher verrate ich Euch hier heute auch mein Hausrezept!  

 

einfaches Rezept Crème Brûlée mit Tonkabohne 

 

 

Rezept für 5 – 6 Portionen Crème Brûlée mit Tonkabohne: 

375 ml Sahne

125 ml Milch

3 Eigelb

50 g Feinstzucker

Mark einer Vanilleschote

1/4 TL geriebene Tonkabohne

1 guten EL brauner Zucker pro fertiger Schale zum Karamellisieren

 

 

 

Crème Brûlée mit Tonkabohne einfaches Rezept von ZimtkeksundApfeltarte

 

Sahne und Milch zusammen zum Kochen bringen, abkühlen lassen. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark heraus streichen. Die Eigelbe mit Zucker, Tonkabohne und Vanillemark in einer Schüssel verrühren.

Backofen auf 140 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Sahne/Milch-Mischung unter Rühren zur Eimasse geben. Nun die Creme in flache Förmchen gießen. 

Die Formen auf die Saftpfanne des Backofens stellen und bis zu Hälfte mit Wasser füllen. Die Crème Brûlée für ca. 40 Minuten im Wasserbad stocken lassen. Anschließend abkühlen und am besten über Nacht in den Kühlschrank geben.

Die Creme vor dem Servieren hauchdünn mit Zucker bestreuen und dann entweder mit einem Gourmet-Brenner oder aber für ca. 2 Minuten unter dem Backofengrill karamellisieren. Sofort servieren.

 

einfach selber machen Crème Brûlée mit Tonkabohne

 

Danke an die Organisatoren Torsten,Sascha, Benni und Theres und Simone von Villeroy & Boch. Danke an die großzügigen Sponsoren und natürlich an alle wunderbaren, Food-verrückten Teilnehmer für das grandiose, unterhaltsame, lustige und leckere Wochenende! Ich freue mich schon riesig auf das nächste Food.Blog.Meet, an dem ich teilnehmen darf!!!

 

Fotocredit: What’s cooking.com

 

Dabei waren:  Moeys Kitchen,  Irre kochenZartbitter und ZuckersüßTello FricadelloKochjunkieSchlemmerkatze & BrauonkelYe olde kitchenDer KuchenbäckerSchnin’s KitchenWhat’s cooking.com,  Die Küche brenntMein HerzstückKochtrotz, S-Küche,  Keksstaub und Frau Stiller backt

 

Ich wünsch’ Euch was!

Andrea

Comments (2)

  • Das hört sich ja spannend an und war sicher eine tolle Erfahrung! Villeroy & Boch finde ich klasse – ich sammle davon ein Geschirrset und habe es sogar auf deinen Fotos entdeckt (das mit den rosa-bunten Blümchen, was es bei eurem Frühstücksbüffet gab ;)).

    Antworten
    • Ja, ich mag die Sachen auch echt gerne und was mich wirklich begeistert ist die Tatsache, dass sie nicht stehenbleiben, sondern sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen!

      Antworten

Write a comment