einfaches Rezept für Low Carb Rhabarberkuchen
Aus dem Obstgarten Clean Baking / Low Carb Rezepte Low Carb

Low Carb Rhabarberkuchen

Es ist mal wieder “Low Carb Mittwoch” und da mich gestern beim Einkaufen beim Obsthändler meines Vertrauens der Rhabarber so angelacht hat, habe ich einen Low Carb Rhabarberkuchen gebacken. Das Schöne an diesem Kuchen: den kann ich futtern, ohne schlechtes Gewissen und er gehört ganz alleine mir, weil meine Männer nämlich keinen Rhabarber mögen… Glück muss man haben!

 

Wie sieht das bei Euch aus? Rhabarber yay oder nee? Ich kann es ja beim besten Willen nicht verstehen, warum man Rhabarber nicht mögen könnte, aber das zieht sich hier echt durch meine gesamte Männer-Riege. Die Herren verziehen immer schon das Gesicht, wenn ich mir eine spitzige Rhabarberschorle mache – für mich ein Hochgenuss – für den Rest hier eher ein Grund zu flüchten.

 

Ich habe natürlich noch mehr Rhabarber-mäßig – auch nicht Low Carb – zu bieten. Vielleicht schaut Ihr ja mal bei meinen Rhabarber-Muffins mit Streuseln vorbei. 

 

glutenfreier Low Carb Rhabarberkuchen - einfaches Rezept

 

Rezept für Low Carb Rhabarberkuchen (24 cm)

 

5 Eier getrennt

5 EL Xylith

1 Prise Salz

100 g Naturjoghurt

100 g gemahlene Mandeln

100 g Mandelmehl

1 Päckchen Weinstein-Backpulver (es geht auch normales)

Abrieb einer halben Bio-Zitrone

Mark einer Vanille-Schote (ersatzweise 1 TL Vanille-Extrakt)

1 große Stange Rhabarber (fertig geputzt ca. 200 g) 

 

 

einfaches Rezept für Low Carb Rhabarberkuchen

 

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Das Eigelb mit dem Xylit mindestens 3 Minuten sehr schaumig rühren. Vanille, Zitronenabrieb und Joghurt einrühren, dann vorsichtig die gemahlenen Mandeln, Backpulver und das Mandelmehl unterheben. Nun den Eischnee ganz super vorsichtig unterheben, damit der Kuchen schön fluffig wird.

Die Masse in eine runde Springform füllen. Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden, diese auf auf dem Kuchen verteilen und sehr vorsichtig ein klein wenig in den Teig drücken. Den Kuchen im auf 175 °C (155 °C Umluft) für 50 Minuten backen.

Vor dem Servieren gerne noch mit Puder-Xylit bestreuen.

 

Glutenfreier Low Carb Rhabarberkuchen

 

Hier das Rezept zum Ausdrucken: 

Drucken

Low Carb Rhabarberkuchen – ganz einfach und sehr lecker

  • Zubereitungs-Zeit: 20
  • Cook Time: 50
  • Gesamtzeit: 1 hour 10 minutes

Zutaten

Scale
  • 5 Eier getrennt
  • 5 EL Xylith
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Naturjoghurt
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mandelmehl
  • 1 Päckchen Weinstein-Backpulver (es geht auch normales)
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  • Mark einer Vanille-Schote (ersatzweise 1 TL Vanille-Extrakt)
  • 1 große Stange Rhabarber (fertig geputzt ca. 200 g)

Zubereitung

  1. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Das Eigelb mit dem Xylit mindestens 3 Minuten sehr schaumig rühren. Vanille, Zitronenabrieb und Joghurt einrühren und dann vorsichtig die gemahlenen Mandeln, Backpulver und das Mandelmehl unterheben. Nun den Eischnee ganz super vorsichtig unterheben, damit der Kuchen schön fluffig wird.
  2. Die Masse in eine runde Springform füllen. Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden, diese auf auf dem Kuchen verteilen und sehr vorsichtig ein klein wenig in den Teig drücken. Den Kuchen im auf 175 °C (155 °C Umluft) für 50 Minuten backen.
  3. Vor dem Servieren gerne noch mit Puder-Xylit bestreuen.

Nährwerte

  • Serving Size: 12

 

Ich wünsch’ Euch was!

Andrea

Kommentare (14)

  • Hallo Andrea,
    das klingt sehr lecker. Mein Schatzi mag auch Rhabarber. Bei den Kindern ist er nicht so beliebt. Und wenn ein ganzer Kuchen für uns zwei zu viel ist, freuen sich die Kollegen über die Reste.
    Kann ich statt Mandelmehl auch mehr gemahlene Mandeln nehmen? Das müsste ich nämlich extra besorgen.
    Lieben Gruß
    Marietta

    Antworten
    • Liebe Marietta,
      das sollte funktionieren. Mandelmehl hat den Vorteil, dass es sehr viel feiner ist und stark entölt, aber versuch’ es doch einfach… kannst mir ja nochmals Bescheid geben, ob es gut geklappt hat.
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Endlich gibt es die ersten Rhabarbern! Das Rezept musste ich natürlich sofort ausprobieren. Weniger weil es low carb ist, sondern vielmehr, weil es dadurch gerade auch glutenfrei ist. Am Tag des Backens war der Kuchen, obwohl nur 45 Minuten im Ofen, etwas trocken. Heute an Tag zwei ist er feuchter und weicher. Vielen Dank für das Rezept! Einen feinen Sonntag dir.

    Antworten
    • Freut mich sehr, dass er Dir gefällt!
      Herzliche Grüße an Dich, Andrea

      Antworten
  • Hey (:
    Habe das Rezept gerade ausprobiert, musste das Mandelmehl allerdings durch Kokosmehl ersetzen, weil Mandeln aus war.. Hoffentlich funktioniert es trotzdem.
    Liebe Grüße
    Hedi

    Antworten
    • Ich drücke Dir die Daumen… 🙂

      Antworten
      • Es hat ganz gut funktioniert, die Backdauer hat sich allerdings stark verkürzt und er wurde etwas trockener als erwartet. Aber für meinen Einstieg in die Low Carb Kuchenwelt bin ich zufrieden.
        Eine Frage habe ich allerdings noch: Kann ich den problemlos einfrieren? Meinem Partner schmeckt er leider nicht.. Und so viel auf einmal kann ich allein nicht essen.

        Antworten
        • Das sollte eigentlich gut funktionieren.
          Ganz liebe Grüße
          Andrea

          Antworten
  • Mein Lieblingskuchen… Darf ich Fragen welche Grösse die Sprinform hat?
    Dankeschön zum voraus…

    Antworten
    • Die Springform hat ein Durchmesser von 24 cm.
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea,
    dieses Rezept ist ganz wunderbar.
    Ich backe (aus Gesundheitsgründen) sehr oft und viel low carb. Jedoch dieser Rhabarberkuchen ist wirklich außerordentlich lecker. Er ist saftig, leicht und auch nach Tagen schmeckt er noch gut. In meiner Lieblings-Reihenfolge hat er eine Top-Platzierung. 🙂

    Antworten
    • Das freut mich wirklich riesig! Danke für Dein nettes Feedback!
      LG Andrea

      Antworten
  • Ich muss nun endlich mal ein Kommentar schreiben.

    Ich LIEBE dieses Rezept. Es ist zu meinem everyday Kuchen geworden. So genial. Vielen lieben Dank für das leckere Rezept.
    Ich backe meisst allerdings Muffins mit Obst bzw Beeren der Saison. Jetzt sind grad Muffins mit Johannis- und Heidelbeeren im Ofen. Yummy!
    Die halten sich toll im Kühlschrank und ein Teil davon kommt als Notreserve in den Gefrierschrank. Die Kinder sind auch sehr begeistert.

    Vielen Dank ! LG Melanie

    Antworten
    • Liebe Melanie,
      das freut mich wirklich sehr! Vielen Dank für Dein nettes Feedback!
      Happy Weekend!
      Andrea

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Recipe rating