einfach, schnell und lecker: mein Spekulatius-Gugelhupf mit Apfel
In der Weihnachtsbäckerei Zimtliebe

Spekulatius-Gugelhupf mit Apfel

Der dritte Advent…. es ist morgens halb sieben, alles noch ganz ruhig und friedlich im Haus, ich bin um halb drei ins Bett und kann trotzdem nicht mehr schlafen… Also, drei Kerzchen an, guten Kaffee kochen, PC anwerfen und losschreiben 🙂 

Eigentlich hatte ich Euch mit meinem Maronen-Gugelhupf meinen diesjährigen Winter-Advents-Weihnachts-Gugelhupf schon präsentiert, aber dann habe ich mir doch tatsächlich nochmals eine ganz wundervolle Gugel-Form* geleistet (als hätte ich nicht schon genug davon im Schrank) und die wollte natürlich ausprobiert werden, daher habe ich nochmals an einem schönen winterlichen Rezept gebastelt und herausgekommen ist ein ganz wundervoller Spekulatius-Gugelhupf mit Apfel.

 

Tja, was soll ich sagen…. der ist sooooo lecker und würzig und saftig und einfach gebacken und gut haltbar und……. das ich ihn Euch natürlich unbedingt zeigen muss. Jetzt aber mal im Ernst, der ist echt toll, schmeckt prima und das kleine Eckchen, das ich noch hatte, hat auch nach drei Tagen noch saftig und wunderbar geschmeckt. Also, ran an die Schüsseln und diesen Gugelhupf backen, Ihr werdet es nicht bereuen. Falls Ihr keine Lust auf Äpfel habt, könnt Ihr natürlich variieren und statt dessen Birne hineingeben, oder auch eine Hand voll Rosinen, Cranberries, etc. 

 

Einfach und schnell: Spekulatius-Gugelhupf mit Apfel

 

Rezept für Spekulatius-Gugelhupf mit Apfel

200 g weiche Butter

200 g brauner Zucker

1 Pck.  Bourbon-Vanille-Zucker

2 TL Spekulatius-Gewürz

1/2 Tl Zimtpulver

1 Pck.  Backpulver

1/2 TL Natron

3 Eier

200 ml Buttermilch

250 g Mehl

50 g Speisestärke

50 g fein gemahlene Mandeln

1 großer Apfel (z.B. Boskop)

Schalenabrieb einer halben Bio-Orange

 

 

Lecker saftig, einfach: Spekulatius-Gugelhupf mit Apfel

 

Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen. 

Butter mit Zucker und Vanillezucker mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer schaumig rühren. Eier nach und nach einrühren, dabei immer weiter schlagen. Nun alle trockenen Zutaten vermischen und abwechselnd mit der Buttermilch zum Teig geben, einrühren. Den Apfel schälen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Diese zuletzt unter den Teig heben und den Teig in die gut gefettete Backform geben. 

Für 50 – 55 Minuten goldbraun backen, danach bitte Stäbchenprobe durchführen. Den fertigen Kuchen zunächst in der Form 15 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen und komplett auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Tipp: Wer kein Spekulatius-Gewürz zur Hand hat oder es nicht mag, kann einfach einen Zimtkuchen machen und die Menge an Zimt entsprechend erhöhen.

Schnell und einfach gebacken: Spekulatius-Gugelhupf

 

 

Saftiger Spekulatius-Gugelhupf mit Apfel
Serves 10
Bewertung
Drucken
Vorbereitungszeit
30 min
Kochzeit
50 min
Vorbereitungszeit
30 min
Kochzeit
50 min
Zutaten
  1. 200 g weiche Butter
  2. 200 g brauner Zucker
  3. 1 Pck. Bourbon-Vanille-Zucker
  4. 2 TL Spekulatius-Gewürz
  5. 1/2 Tl Zimtpulver
  6. 1 Pck. Backpulver
  7. 1/2 TL Natron
  8. 3 Eier
  9. 200 ml Buttermilch
  10. 250 g Mehl
  11. 50 g Speisestärke
  12. 50 g fein gemahlene Mandeln
  13. 1 großer Apfel (z.B. Boskop)
  14. Schalenabrieb einer halben Bio-Orange
Zubereitung
  1. Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen.
  2. Butter mit Zucker und Vanillezucker mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer schaumig rühren. Eier nach und nach einrühren, dabei immer weiter schlagen. Nun alle trockenen Zutaten vermischen und abwechselnd mit der Buttermilch zum Teig geben, einrühren. Den Apfel schälen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Diese zuletzt unter den Teig heben und den Teig in die gut gefettete Backform geben.
  3. Für 50 - 55 Minuten goldbraun backen, danach bitte Stäbchenprobe durchführen. Den fertigen Kuchen zunächst in der Form 15 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen und komplett auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.
  4. Tipp: Wer kein Spekulatius-Gewürz zur Hand hat oder es nicht mag, kann einfach einen Zimtkuchen machen und die Menge an Zimt entsprechend erhöhen.
Zimtkeks und Apfeltarte https://zimtkeksundapfeltarte.com/

Ich wünsch’ Euch was!

Andrea

 

 

*Affiliate Link – darüber einkaufen kostet Euch keinen Cent mehr, ich erhalte aber eine minimale Provision

 

Write a comment