In der Weihnachtsbäckerei Küchengeschenke

Spitzbuben mit Lemon-Curd

Es gibt Tage, da läuft von Anfang bis Ende alles schief… kennt Ihr das? Ich habe dieser Tage das große Vergnügen, mich mit einem Fluganbieter herum zu ärgern und zu streiten, weil a) ich gefühlte 27 Stunden in der Warteschleife hing und davon viele Male einfach rausgeflogen bin und b) weil man mir Flüge zu einem bestimmten Preis angeboten hat und man nach 2!!! Tagen feststellt, wenn man dann endlich buchen will, dass es diese leider nicht mehr gibt…. Jetzt hat man mir eine neue Flugverbindung angeboten, die natürlich mehr kostet… Hallo??? Zwei Tage lang haben die es nicht geschafft, die von mir bestätigten Flüge zu buchen. Ich fasse es nicht! Aber ich sitze natürlich am kürzeren Hebel, weil ich die Flüge ja brauche.

 

Hilft alles nix… Augen zu und durch und dazu ganz viiiiieeeel Nervennahrung! Spitzbuben mit Lemon-Curd kann ich da nur empfehlen. Helfen nicht bei allen Sorgen, trösten aber ungemein.

 

 

250 g weiche Butter
100 g Puderzucker
2 TL abgeriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
1 Eigelb
300 g Mehl

50 g Stärke

50 g gemahlene Mandeln
150 g Lemon-Curd

 

 

Butter, Puderzucker, Zitronenschale und 1 Prise Salz mit den Knethaken des Handrührer kurz kneten. Eigelb unterkneten, Mehl, Mandeln und Stärke mischen, unterkneten. Teig über Nacht in den Kühlschrank geben. 
Teig in zwei Portionen teilen, und nacheinander jeweils 3 mm dick ausrollen, ausstechen. In die Hälfte der Sterne (oder Herzen oder Monde, was immer Ihr mögt) ein kleines Loch ausstechen. Auf ein Backblech aufsetzen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (160 °C Umluft) auf der 2. Schiene von unten für 9 – 11 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen.

Lemon-Curd aufrühren. Mit einem Teelöffel auf die eine Hälfte Lemon-Curd geben und die Hälfte mit dem Loch aufsetzen. Anschließend mit Puderzucker bestäuben.Tipp: Wenn Ihr den Lemon-Curd selber machen möchtet, findet Ihr hier ein Rezept dafür!

 

 

Ich wünsch’ Euch was!

Andrea

 

Comments (23)

  • Liebe Andrea,
    das schaut total lecker aus, ich liebe Lemon-Curd und die würde ich jetzt sofort naschen wollen.
    Sehr schön auch alles anzusehen.
    Liebe Grüße von Tatjana

    Antworten
  • Danke Dir, liebe Tatjana.
    Liebe Geüße
    Andrea

    Antworten
  • Was für ein leckeres Rezept, da muss ich schauen, dass ich noch mal schnell zu dem englischen Laden komme, um Lemon Curd zu kaufen, denn die würde ich gerne nachbacken.
    Vielen Dank udn eine schöne Weihnachtszeit, liebe Grüße, Monika

    Antworten
    • …oder Du machst den Lemon-Curd selbst, ist ganz easy!
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • Oh wow, sehr schöne Idee! Endlich mal eine Abwechslung zur Marmeladen-Füllung! 🙂 Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße, Katrin von
    Wonder Wunderbare Küche

    Antworten
    • Danke liebe Katrin,
      gerne geschehen 🙂
      Andrea

      Antworten
  • Oh das ist ja eine tolle Idee! Da fällt mir ein, dass ich Lemon Curd auch noch mal machen wollte 😉 Ach diese "to-do-listen" scheinen schier unendlich 😀

    Liebste Grüße,
    Liv von Liv For Sweets

    Antworten
    • Immer so ein Stress, nicht wahr 🙂
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • Oh liebe Andrea das sieht ja wieder köstlich aus bei dir! Schön fruchtig! Würde direkt in meine Weihnachtsbäckerei heute im Post mit passen. Aber das sind ja schon deine Haselnussmakronen mit drinnen 🙂
    Ich wünsche dir einen wunderschönen dritten Advent! LG Maxie

    Antworten
  • Eine tolle Idee, die Sterne mit Lemon Curd, genau mein Ding. Mal schauen ob ich es noch schaffe, habe momentan sehr wenig Zeit…. 🙁
    Lieben Gruß
    Dagmar

    Antworten
    • Ja, schade, dass die Vorweihnachtszeit immer so rast, nicht wahr?
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • Das sieht sooo lecker aus, ich liebe Plätzchen mit Füllungen jedlicher Art. Danke für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße Mone
    @ Ich finde diesen Blog wahnsinnig toll, schöne Bilder, tolle Rezepte. Ich habe auch sehr viel Spaß am backen und kochen und hole mir hier tolle neue Rezeptideen, danke dafür.

    Antworten
  • Umwerfende Bilder, da muss man diese Guetzli backen!

    Antworten
  • Wie lange halten sich die Plätzchen ungefähr? Habe Bedenken mit Lemon Curd bei Raumtemperatur.
    Danke schonmal für die Antwort!

    Antworten
    • Die kannst Du getrost in einer geschlossenen Dose (gerne im Kühlschrank, wenn Du magst) für 14 Tage aufheben (wenn Du sie im Kühlschrank lagerst, solltest Du sie ein halbe Stunde vor dem Servieren raus nehmen, damit sie temperiere).
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Hallo Andrea,
    ich habe den Teig für die Spitzbuben mit Lemon Curd zubereitet.
    Der Teig ist sehr weich.
    Ich lasse, wie beschrieben, den Teig über Nacht im Kühlschrank.
    Ist der Teig dann so fest um ihn auszurollen?
    Viele Grüße Gritt

    Antworten
    • Liebe Gritt,
      normalerweise zieht der Teig nach!
      Sollte er Dir dennoch zu weich erscheinen, mach einfach noch ein wenig mehr Mehl dazu.
      LG Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea,

    Auch ich habe den Teig zubereitet , über Nacht im Kühlschrank belassen und wollte ihn gerade verarbeiten. Normalerweise habe ich mit Deinen tollen Rezepten gar keine Probleme, aber der Teig ist so weich das er sich kaum verarbeiten lässt und die Kekse im Ofen zerlaufen. Nun habe ich mehr Mehl dazu getan und den Teig wieder in den Kühlschrank gelegt.
    Stimmt die Mengenangabe, Verhältnis Butter, Mehl und Stärke wirklich so ?
    LG Julia

    Antworten
    • Liebe Julia,
      das stimmt natürlich überhaupt nicht! Danke für Deinen Hinweis!!!
      Keine Ahnung, was da passiert ist, ich hab’ jetzt mein Rezept nochmals nachgelesen:
      100 g Stärke und 100 g gemahlene Mandeln und dann sollte es passen!
      Sorry!
      LG Andrea

      Antworten
  • Hallo Andrea! Leider steht bei den Zutaten überhaupt nichts von gemahlenen Mandeln. Schade. Jetzt hab ich den Teig nur aus Mehl und Stärke gemacht. Mal sehen, ob er was wird. Solltest du vielleicht nachtragen.
    LG, Marlen

    Antworten
    • Danke für den Hinweis, habe das Rezept nochmals überarbeitet und das vergessen. So war es aber sicher auch ok… das war nämlich die vorherige Version 🙂

      Antworten

Write a comment