Aus dem Obstgarten Kuchen

Omas blitzschneller Apfelkompott-Streuselkuchen

Heute habe ich mal wieder ein Rezept von Oma aus der Schublade gezogen, das ich ganz besonders gerne mag, gerade jetzt im Herbst:  Omas blitzschneller Apfelkompott-Streuselkuchen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich bei Ihr in der kleinen Küche saß, sie die Äpfel schnippelte und das leckere Kompott kochte, von dem ich immer schon naschen durfte, bevor es auf den Kuchenboden kam. Lecker! 

 

 

Dieser feine Kuchen zeichnet sich dadurch aus, das er großartig und schön fruchtig schmeckt und vor allem ganz fix gemacht ist, denn Ihr benötigt nur einen Teig für Boden und Streusel. Der Apfelkuchen ist sozusagen im Handumdrehen fertig! Und wenn Ihr etwas mehr vom Apfelkompott macht, könnt Ihr den gleich noch für den nächsten Kaiserschmarrn als Beilage einsetzen (nur mal so als Idee 🙂 ).

Also, definitiv dringende Nachback-Empfehlung von mir – die Zutaten dafür habt Ihr sicherlich alle im Haus!

 

Omas blitzschneller Apfelkompott-Streuselkuchen

 

Zutaten blitzschneller Apfelkompott-Streuselkuchen

Ausreichend für eine Springform von 24 – 26 cm Durchmesser

1 Ei

125 g Butter

300 g Mehl

150 g brauner Zucker

1 Päckchen Bourbon-Vanille-Zucker

2 TL Backpulver

Abrieb einer halben Bio-Zitrone

1/2 TL Zimtpulver

 

6 Äpfel

Saft einer Zitrone

etwas Apfelsaft

 

3 – 4 EL Zucker (je nach gewünschter Süße)

evtl. etwas Vanillepuddingpulver

 

Zimtzucker

 

 

 

Ganz einfach und gelingsicher - Omas blitzschneller Apfelkompott-Streuselkuchen

 

Zubereitung Omas blitzschneller Apfelkompott-Streuselkuchen

Für das Apfelkompott die Äpfel schälen, die Kerngehäuse entfernen und die Früchte in kleine Stücke schneiden. Fünf Esslöffel Apfelsaft mit dem Zitronensaft, Zucker und den Apfelstücken in einen kleinen Topf  geben. Die Mischung zugedeckt kurz aufkochen und etwa zwei bis vier Minuten kochen lassen, so dass die Äpfel gerade beginnen, weich zu werden, aber noch nicht zerfallen. 

Sollte die Masse zu flüssig sein, könnt Ihr ein klein wenig glatt gerührte Speisestärke oder Vanillepudding mit unterrühren. Je nach Pektin-Gehalt Eurer Äpfel ist das aber nicht nötig – entscheidet von Fall zu Fall!

Den Ofen auf 180°C  Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Teig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken locker zu einem krümeligen Teig verkneten. 
Eine Springform buttern und drei Viertel des Teigs hineindrücken. Dabei einen kleinen Rand von ca. zwei Zentimetern hochziehen. Das Apfelmus hinein geben glatt streichen.  Die restlichen Teigkrümel darauf verteilen und mit Zimtzucker abstreuen.
Den Kuchen 40 – 45  Minuten backen, in der Form auskühlen lassen.

Tipp: bei Oma wurde der Kuchen immer genau so gebacken und war prima, allerdings der Boden etwas weich… Daher backe ich mir den Boden immer erst 15 Minuten vor! Macht es, wie Ihr es lieber mögt!

 

 

 

Einfach, lecker und gelingsicher: Omas blitzschneller Apfelkompott-Streuselkuchen

 

 

Rezept zum Drucken: Omas blitzschneller Apfelkompott-Streuselkuchen

Drucken

Omas blitzschneller Apfelkompott-Streuselkuchen

Super einfach, super schnell und super lecker: Omas blitzschneller Apfelkompott-Streuselkuchen

  • Author: Andrea
Scale

Zutaten

Ausreichend für eine Springform von 24 – 26 cm Durchmesser

1 Ei

125 g Butter

300 g Mehl

150 g brauner Zucker

1 Päckchen Bourbon-Vanille-Zucker

2 TL Backpulver

Abrieb einer halben Bio-Zitrone

6 Äpfel

Saft einer Zitrone

etwas Apfelsaft

34 EL Zucker (je nach gewünschter Süße)

evtl. etwas Vanillepuddingpulver

Zimtzucker

Zubereitung

Für das Apfelkompott die Äpfel schälen, die Kerngehäuse entfernen und die Früchte in kleine Stücke schneiden. Fünf Esslöffel Apfelsaft mit dem Zitronensaft, Zucker und den Apfelstücken in einen kleinen Topf  geben. Die Mischung zugedeckt kurz aufkochen und etwa zwei bis vier Minuten kochen lassen, so dass die Äpfel gerade beginnen, weich zu werden, aber noch nicht zerfallen. 

Sollte die Masse zu flüssig sein, könnt Ihr ein klein wenig glatt gerührte Speisestärke oder Vanillepudding mit unterrühren. Je nach Pektin-Gehalt Eurer Äpfel ist das aber nicht nötig – entscheidet von Fall zu Fall!

Den Ofen auf 180°C  Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Teig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken locker zu einem krümeligen Teig verkneten. 
Eine Springform buttern und drei Viertel des Teigs hineindrücken. Dabei einen kleinen Rand von ca. zwei Zentimetern hochziehen. Das Apfelmus hinein geben glatt streichen.  Die restlichen Teigkrümel darauf verteilen und mit Zimtzucker abstreuen.
Den Kuchen 40 – 45  Minuten backen, in der Form auskühlen lassen.

Tipp: bei Oma wurde der Kuchen immer genau so gebacken und war prima, allerdings der Boden etwas weich… Daher backe ich mir den Boden immer erst 15 Minuten vor! Macht es, wie Ihr es lieber mögt!

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (9)

  • Hab den Kuchen heute für meine Schwiegereltern gebacken, hab beim Kompott nur Wasser genommen weil ich keinen Apfelsaft zuhause hatte und hab zusätzlich noch etwas Zimt und Nelken hinzu. Ist sehr gut geworden und allen hat der Kuchen sehr gut geschmeckt

    Antworten
    • Das klingt wunderbar… freut mich sehr!

      Antworten
  • Der Kuchen ist wunderbar und hat uns sehr geschmeckt. Ich backe diesen Kuchen ganz bestimmt wieder!!! Danke für dieses köstliche Rezept!

    Antworten
    • Freut mich riesig, danke für Dein Feedback!

      Antworten
  • Liebe Andrea, vielen Dank für das tolle Rezept. Es ging so einfach und schnell – so macht mir backen am meisten Spaß. 🙂
    Den Boden habe ich genau wie du 15 Minuten vorgebacken und so ging er später auch ganz leicht vom Blech.
    Viele Grüße Kathi

    Antworten
    • Danke liebe Kathi, ich freue mich über Dein Feedback!
      Liebste Grüße an Dich, Andrea

      Antworten
  • Hallo Andrea,

    zum Wochenende möchte ich gerne den Kuchen machen. Wenn ich den Boden 15 min vorbacke. Dann wird der ganze Kuchen aber trotzdem noch 45 Min gebacken?

    Lieben Gruß aus Mecklenburg,
    Alexandra

    Antworten
    • Ja, liebe Alexandra,
      oder aber einfach so lange, bis die Streusel schön golden braun sind….
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Sehr lecker! Danke für das einfache und tolle Rezept! 🙂

    Antworten

Write a comment