Aus dem Obstgarten Kuchen

Saftiger und fruchtiger Beeren-Nusskuchen

Dieser Kuchen geht auch glutenfrei!

Hallo Ihr Lieben! Ihr lest hier eine mega-ober-tiefenentspannte Frau Zimtkeksundapfeltarte! Heute ist der erste Tag nach meinem wundervollen Dänemark-Urlaub und – mal abgesehen von einer Horror-Heimfahrt von 14! Stunden – bin ich super gut drauf, voller Tatendrang und noch extrem relaxt! Ich hoffe sehr, diese Entspannung hält ein wenig an, häufig wir man ja schneller vom Alltag eingeholt, als einem lieb ist…. na, mal schauen. Passend zu meiner Entspanntheit gibt es heute für Euch das super easy peasy Rezept für meinen ultra-saftigen und leckeren Beeren-Nusskuchen.

 

Dieser Kuchen ist einfach ein Träumchen, den müsst Ihr probieren! Zum Einen ist er super easy peasy zusammengerührt, zum Anderen könnt Ihr einfach Eure allerliebsten Lieblingsbeeren dafür verwenden und außerdem ist er irre lecker, saftig, fruchtig und fluffig! Hab‘ ich Euch überzeugt! Ich hoffe doch sehr, es wäre ein absoluter Verlust, wenn Ihr den nicht nachbackt!

 

Saftiger Beeren-Nusskuchen einfach und schnell

 

 

Saftiger und fruchtiger Beeren-Nusskuchen

 

Für eine Springform von 24 cm

250 g Haselnüsse

2 gehäufte EL Mehl (oder glutenfreies Mehl oder Speisestärke)

1 TL Backpulver

1 TL Zimt

4 große Eier

175 g brauner Zucker

100 g weiche Butter 

1 TL Vanille-Extrakt

1 Prise Salz

300 – 400 g gemischte Beeren nach Wahl (bei mir Johannisbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren)

 

 

 

 

Saftiger Beeren-Nusskuchen

Backofen auf 170 °C (150 °C Umluft) vorheizen. Springform ausfetten und beiseite stellen.

Haselnüsse im Blitzhacker fein hacken. Mit Backpulver, Mehl und Zimt in einer Schüssel mischen. Eier trennen. Eigelbe in einer Schüssel mit dem Zucker sehr schaumig aufschlagen, Weiche Butter und Vanille-Extrakt zufügen, dann die festen Zutaten zufügen und weiter schlagen. Eiweiße mit einer Prise Salz sehr steif schlagen. Erst 2 El davon unter den Teig rühren, dann den Rest ganz vorsichtig unterheben. In die gefettete Backform geben.

Beeren waschen, trocken tupfen und verlesen, auf dem Nussteig verteilen. 

Kuchen für 50 – 60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!), 30 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann vorsichtig lösen und auf einem Gitter komplett abkühlen. Mit Puderzucker bestäubt servieren. 

 

 

Rezept für  Beeren-Nusskuchen

Saftiger und fruchtiger Beeren-Nusskuchen
Serves 10
Bewertung
Drucken
Vorbereitungszeit
20 min
Vorbereitungszeit
20 min
Zutaten
  1. Für eine Springform von 24 cm
  2. 250 g Haselnüsse
  3. 2 EL Mehl (oder glutenfreies Mehl oder Speisestärke)
  4. 1 TL Backpulver
  5. 1 TL Zimt
  6. 4 große Eier
  7. 175 g brauner Zucker
  8. 100 g weiche Butter
  9. 1 TL Vanille-Extrakt
  10. 1 Prise Salz
  11. 300 - 400 g gemischte Beeren nach Wahl (bei mir Johannisbeeren, Himbeeren und Brombeeren)
Zubereitung
  1. Backofen auf 170 °C (150 °C Umluft) vorheizen. Springform ausfetten und beiseite stellen.
  2. Haselnüsse im Blitzhacker fein hacken. Mit Backpulver, Mehl und Zimt in einer Schüssel mischen. Eier trennen. Eigelbe in einer Schüssel mit dem Zucker sehr schaumig aufschlagen, Weiche Butter und Vanille-Extrakt zufügen, dann die festen Zutaten zufügen und weiter schlagen. Eiweiße mit einer Prise Salz sehr steif schlagen. Erst 2 El davon unter den Teig rühren, dann den Rest ganz vorsichtig unterheben. In die gefettete Backform geben.
  3. Beeren waschen, trocken tupfen und verlesen, auf dem Nussteig verteilen.
  4. Kuchen für 50 - 60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!), 30 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann vorsichtig lösen und auf einem Gitter komplett abkühlen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.
Zimtkeks und Apfeltarte https://zimtkeksundapfeltarte.com/
Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (2)

  • Was für ein wunderbares Rezept für morgen und ja, Beeren noch schnell nutzen, bald ist es wirklich vorbei – wie schade. Danke schön für die schöne Idee und das Erinnern daran, hätte sonst morgen Pflaumenkuchen gemacht.

    Antworten
    • Pflaumenkuchen ist toll, aber die Pflaumenzeit geht ja noch eine Weile!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Anja Deilmann Antworten abbrechen