Schokoladiges Sonntagssüß

Schokoladen-Kirsch-Kuchen im Schwarzwälder-Style

Hallo Ihr Lieben! Findet Ihr nicht auch, dass Schokolade und Kirschen einfach eine unschlagbare Kombination sind? Also ich liebe sie sehr, wenngleich ich überhaupt kein Freund von Schwarzwälder Kirschtorte bin, da ist mir nämlich der Sahne-Anteil zu hoch (Ihr wisst doch: ich habe lieber ein Käsebrot, als Sahnetorte 🙂 ).

 

Naja, jedenfalls habe ich aus den Untiefen meiner Rezeptesammlungen einen Kuchen ausgebuddelt, den es hier – als meine Söhne noch klein waren – ganz, ganz oft gab: einen Schokoladen-Kirsch-Kuchen im Schwarzwälder-Style. Der ist ultra-einfach, blitzschnell gebacken und macht auch für Gäste richtig was her. Außerdem schmeckt er himmlisch! Ich bin mir ziemlich sicher, Ihr werdet dieses Teilchen lieben, er schmeckt auch schon einfach mit etwas Puderzucker bestäubt großartig und ich schätze mal, die Zutaten hat fast jeder von Euch immer zu Hause, oder? Probiert das feine Teilchen doch einfach mal und berichtet mir dann, ob Ihr es auch so mögt!

 

Saftiger Schokoladen-Kirsch-Kuchen im Schwarzwälder-Style

 

Schokoladen-Kirsch-Kuchen im Schwarzwälder-Style

 

125 g weiche Butter

250 g Zucker

4 Eier

125 g Mehl

125 g Haselnüsse

100 g Raspelschokolade

2 EL Kakao

1 Päckchen Backpulver

1 TL Zimt

1 Glas Schattenmorellen 

 

Topping:

200 ml Sahne

1 Pck. roter Tortenguss

 

Saftiger Schokoladen-Kirsch-Kuchen im Schwarzwälder-Style - Rezept von ZimtkeksundApfeltarte

 

Backofen auf 175 °C (155 °C Umluft) vorheizen.

Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier nach und nach hinzugeben und gut verrühren. Mehl, Kakao, Schokolade, frisch gemahlene Haselnüsse, Backpulver und Zimt hinzugeben, dabei weiter rühren. Kirschen abgießen (dabei den Saft auffangen), gut abtropfen und vorsichtig unter den Teig heben. In eine gut gefettete Springform (24 cm Durchmesser)  füllen und im vorgeheizten Backofen für 50 – 60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Schaut zwischendurch mal in den Ofen, falls Euch der Kuchen zu dunkel wird, einfach mit Folie abdecken. 

Den Kuchen in der Form abkühlen lassen. Ihr könnt ihn bereits so naschen, dann einfach mit etwas Puderzucker bestäuben und servieren.

Für das Topping die kalte Sahne steif schlagen. Den Tortenguss nach Packungsanleitung mit dem zurückbehaltenen Kirschsaft zubereiten. 

Wer die schöne Variante mag, der lässt den Kuchen im Ring, verteilt die Sahne darauf und gibt dann den leicht abgekühlten Tortenguss darauf. Kalt stellen und zum Servieren vorsichtig lösen.

Wer die „unordentliche“ Variante, wie auf meinen Fotos möchte, löst erst den Kuchen aus der Form und verfährt dann, wie oben beschreiben. So läuft der Guss seitlich ein wenig herunter. 

 

 

Saftiger Schokoladen-Kirsch-Kuchen im Schwarzwälder-Style

 

Noch mehr schokoladige Inspiration gesucht?

Schokoladen-Frangipane-Tarte mit Birnen

Zitronen-Cheesecake mit weißer Schokolade

Karamell-Schokoladen-Tarte mit Pekannüssen

Saftiger Schokoladenkuchen mit Rote Bete

 

 Rezept zum Ausdrucken: 

Saftiger Schokoladen-Kirsch-Kuchen Schwarzwälder-Style
Serves 10
Bewertung
Drucken
Vorbereitungszeit
30 min
Vorbereitungszeit
30 min
Zutaten
  1. 125 g weiche Butter
  2. 250 g Zucker
  3. 4 Eier
  4. 125 g Haselnüsse
  5. 100 g Raspelschokolade
  6. 125 g Mehl
  7. 2 EL Kakao
  8. 1 Päckchen Backpulver
  9. 1 TL Zimt
  10. 1 Glas Schattenmorellen
Topping
  1. 200 ml Sahne
  2. 1 Pck. roter Tortenguss
Zubereitung
  1. Backofen auf 175 °C (155 °C Umluft) vorheizen.
  2. Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier nach und nach hinzugeben und gut verrühren. Mehl, Kakao, Schokolade, frisch gemahlene Haselnüsse, Backpulver und Zimt hinzugeben, dabei weiter rühren. Kirschen abgießen (dabei den Saft auffangen), gut abtropfen und vorsichtig unter den Teig heben. In eine gut gefettete Springform (24 cm Durchmesser) füllen und im vorgeheizten Backofen für 50 - 60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Schaut zwischendurch mal in den Ofen, falls Euch der Kuchen zu dunkel wird, einfach mit Folie abdecken.
  3. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen. Ihr könnt ihn bereits so naschen, dann einfach mit etwas Puderzucker bestäuben und servieren.
  4. Für das Topping die kalte Sahne steif schlagen. Den Tortenguss nach Packungsanleitung mit dem zurückbehaltenen Kirschsaft zubereiten.
  5. Wer die schöne Variante mag, der lässt den Kuchen im Ring, verteilt die Sahne darauf und gibt dann den leicht abgekühlten Tortenguss darauf. Kalt stellen und zum Servieren vorsichtig lösen.
  6. Wer die "unordentliche" Variante, wie auf meinen Fotos möchte, löst erst den Kuchen aus der Form und verfährt dann, wie oben beschreiben. So läuft der Guss seitlich ein wenig herunter.
Zimtkeks und Apfeltarte https://zimtkeksundapfeltarte.com/

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (9)

  • Hallo Andrea, dein Kuchen schaut total lecker aus. Kannst du vielleicht noch das Mehl in der Zutatenliste ergänzen?
    LG Annette

    Antworten
  • Wirklich sehr nützlicher Artikel. Vielen Dank

    Antworten
  • Hallo Andrea,

    mein Kuchen ist leider außen voll dunkel und innen
    sehr matschig geworden.

    Woran kann das liegen?

    LG
    Lusin

    Antworten
    • Das ist immer ein wenig abhängig von den Öfen… vielleicht deckst Du den Kuchen beim nächsten Mal in der Hälfte der Backzeit mit Alufolie ab und backst ihn dann aber auch etwas länger. Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Hallo,
    ich hab den Kuchen heute nachgebacken.
    Dachte eigtl dass nichts schief gehen kann. Aber der Tortenguss hat bei mir gar nicht funktioniert.
    Wenn ich den auf die Sahne gegeben hab ist logischerweise alles davon geschwommen.
    Hab ihn dann noch weiter auskühlen lassen, aber da wurde er dann schon klumpig…keine Ahnung wie das funktionieren soll.

    Liebe Grüße Julia

    Antworten
    • wahrscheinlich war er noch zu heiß… Vielleicht solltest Du beim nächsten Mal mit Tortenring arbeiten, dann läuft nix weg 🙂
      LG Andrea

      Antworten
  • Mh, ja vllt 🙂
    Das Problem war aber eben auch, dass sich die Sahne sofort mit dem Tortenguss vermischt hat.. Also die hat sich quasi aufgelöst, ist komplett flüssig geworden..
    Aber ich werd den Kuchen am Wochenende nochmal in Herzform versuchen und den Ring dann wieder drum machen, wenn ich den Tortenguss drauf gieße.. Vllt klappts diesmal besser.
    Die Kollegen von meinem Bruder (der hat ihn zu seinem Geburtstag mit auf Arbeit genommen) waren auf jeden Fall alle sehr begeistert von diesem leckeren Kuchen. 😛

    Antworten
    • Das hört man doch gerne!
      Viel Erfolg beim nächsten Mal!
      Herzlichst, Andrea

      Antworten

Write a comment