Clean Baking / Low Carb Rezepte Low Carb

Low Carb Käsekuchen ohne Boden mit Apfel

Dieses Rezept ist Low Carb und glutenfrei

Ihr Lieben! Ich wünsche Euch das weltallerbeste, schönste, glücklichste und zufriedenste Neue Jahr! Ich hoffe sehr, Ihr habt es gut angefangen und hattet eine schöne, gemütliche Zeit. Ich habe sowohl Weihnachten, meinen Geburtstag (ja, der ist zwischen den Jahren) und auch Silvester sehr schön, sehr ruhig und mit ganz viel schöner Familienzeit verbracht und mich gut für die anstehenden Aufgaben in 2019 stärken können… gerade bin ich wieder an einem Großprojekt, aber davon demnächst mehr 🙂

 

Was ich definitiv  NICHT  habe, sind gute Vorsätze! Die lasse ich einfach inzwischen sein, denn zum Einen werden sie häufig eh‘ nur in den ersten Wochen des Jahres umgesetzt, zum Anderen setzen sie so unter Druck! Wie seht Ihr das? 

Was aber hier – wie eigentlich fast in jedem Jahr – durchführt wird, ist die Aktion „wir werden unseren Weihnachtsspeck los“. Ich verzichte dafür weitestgehend auf Zucker und Kohlehydrate, was dazu führt, dass ich mir natürlich vermehrt Low Carb-Rezepte überlege. So ist auch das Käsekuchen-Rezept entstanden. Der Kuchen ist wahrlich keine Schönheit, aber er schmeckt lecker, enthält keine Butter o.ä. und auch keinen Kristallzucker. 

Falls Ihr also auch in dieser Richtung unterwegs seid oder einfach ein wenig Kalorien einsparen wollt, dann probiert doch mal meinen Low Carb Käsekuchen ohne Boden mit Apfel, würde mich freuen, wenn er Euch gefällt! 

 

Low Carb Käsekuchen ohne Boden mit Apfel - ZimtkeksundApfeltarte.com

 

Low Carb Käsekuchen ohne Boden mit Apfel

250 Magerquark

300 g Frischkäse 

2 Eier

2 Eiweiß

Saft und Abrieb einer halben Zitrone

1/2 TL Bourbon-Vanille-Pulver

4 – 5 EL Xylith

50 g fein gemahlene Mandeln

1/2 TL Natron

1 großer Apfel

 

 

Low Carb Käsekuchen ohne Boden

Eine Backform von 24 cm mit Backpapier auslegen. Backofen auf 200 °C (175 °C Umluft) vorheizen. 

Quark und Frischkäse in eine Form geben und mit zwei Eiern glatt rühren. Das Eiweiß schlagen und beiseite stellen. Restliche Zutaten in die Quarkmasse geben und verrühren. Zuletzt das Eiweiß vorsichtig unterheben. In die Form füllen und glatt streichen. 

Apfel schälen, vierteln, entkernen und in schmale Scheiben schneiden. Diese auf der Masse verteilen und den Kuchen mit einer handvoll Mandelblättchen bestreuen. Für ca. 30 Minuten backen (bitte beobachten: sollte der Kuchen zu dunkel werden, mit etwas Alufolie abdecken. Ofen ausschalten und den Kuchen im Ofen auskühlen lassen, dann erst herausnehmen. 

 

 

Noch mehr Lust auf Low Carb? Dann schaut mal bei meinem Low Carb – Bananenbrot  vorbei!

 

 

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (9)

  • sehr lecker!!

    Antworten
  • Liebe Andrea, ich finde, der Kuchen sieht richtig gut aus (von wegen keine Schönheit;)). Wird ausprobiert. Dir ein gutes nicht mehr ganz so neues Jahr und herzliche Glückwünsche nachträglich! Und mit den guten Vorsätzen halte ich es ähnlich. Zumindest gibt es nur noch einen oder zwei, die dann aber auch längere Zeit verfolgt werden. Liebe Grüße! Christine

    Antworten
    • Dir auch noch meine Liebe!
      Dann berichte doch mal, ob er Euch geschmeckt hat!
      LG Andrea

      Antworten
  • Hi Andrea,
    Hab den Kuchen heute ausprobiert, er war im Ofen wunderschön aufgegangen. Nach der Backzeit wie angegeben die ofentüre einen Spalt geöffnet. Nach den 15 Minuten in den Ofen gesehen und der Kuchen war futsch, Platz wie eine Flunder .
    Kannst du mir evtl sagen, was ich falsch gemacht habe?
    Lg Sabrina

    Antworten
    • Liebe Sabrina,
      bei mir war er auch sehr hoch aufgegangen und das Ergebnis nach dem Abkühlen siehst Du auf den Fotos…
      Das ist bei Käsekuchen in der Regel immer so. Warum er allerdings platt wie eine Flunder war bei Dir, kann ich mir nicht erklären.
      Vielleicht schlägst Du beim nächsten Versuch alle vier Eiweiße steif und hebst sie unter?
      Hoffe, der Plattfisch hat wenigstens geschmeckt.
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Tip zum Käsekuchen….. Egal, ob normal oder low carb, diesen immer im geschlossenen Ofen auskühlen lassen, so behält er seine Form… Dieses Rezept werde ich definitiv testen, hört sich toll an.

    Antworten
    • Danke liebe Elke!
      Den Tipp schreibe ich dazu, bei normalen Käsekuchen mach ich das immer so…
      LG Andrea

      Antworten
  • Hallo Andrea,
    Dein Kuchen ist perfekt für uns. Wir sind Käsekuchenliebhaber, aber mein Mann ist Diabetiker. Da muss ich immer etwas aufpassen.
    Ich habe den Kuchen im geschlossenen Ofen auskühlen lassen, er ist trotzdem platt. Ich könnte vorstellen, dass es am Natron liegt, ich würde es mal mit Backpulver versuchen. Ist das dann noch lowcarb, ich weiß es nicht. Das Eiweiß ist bei der Menge genug, und es war auch schön steif.
    Jedenfalls hat uns der Kuchen sehr gut geschmeckt, den wird es sicherlich wieder geben. Danke fürs Rezept!
    Schönen Tag noch!

    Antworten
    • Liebe Elke,
      Danke für Dein nettes Feedback. Wenn Du es mal ohne Natron probiert hast, dann berichte doch bitte von Deiner Erfahrung hier!
      Lieben Dank und Gruß, Andrea

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Sabrina Antworten abbrechen