Einfaches Eiweißbrot
Bread, Brunch and Breakfast Clean Baking

Low-Carb Eiweißbrot

So, Ihr Lieben, da müsst Ihr jetzt leider durch! Frau Zimtkeks ernährt sich seit Jahresbeginn mit all’ ihren Familienmitgliedern Low-Carb, daher werdet Ihr jetzt auch – ob Ihr das wollt oder nicht – hin und wieder mit Rezepten in dieser Richtung versorgt. Ich experimentiere im Augenblick sehr viel mit verschiedenen Mehlen und Zuckeralternativen, finde das äußerst spannend, außerdem tut es mir und meiner Figur gut. Daher also heute mein leckeres Low-Carb Eiweißbrot für Euch. 

 

Gebacken habe ich es eigentlich vor allem für meine Männer hier, die sind nämlich absolute Brot-Junkies und haben Brot in unserer Low-Carb-Ernährung bisher schmerzlich vermisst. Alle waren begeistert, das Brot schmeckt richtig lecker und ist vor allem getoastet echt fein.  Probiert es doch mal aus! Bei mir gehört es zum Standard-Repertoire, so lange wir ein wenig auf Kohlehydrate verzichten. 

Übrigens, keine Sorge, es gibt natürlich weiterhin die gewohnten süßen Sachen für Euch, aber vielleicht freut sich ja auch der Eine oder Andere mal über etwas gesündere Alternativen und gerade jetzt zum Jahresanfang sind doch Viele im “Abspeckmodus” 🙂

Und falls Euch nach noch mehr Low-Carb-Brot gelüstet, dann schaut doch mal hier vorbei.

 

Low-Carb Eiweißbrot einfach und schnell

 

Rezept für Low-Carb Eiweißbrot

500 gr Mager-Quark

4 Eier

120 g Haferkleie

120 g Mandelmehl

10 g Flohsamenschalen

100 g Sonnenblumenkerne

60 g Leinsamen

1 EL Öl

1 Päckchen Weinstein Backpulver

1 TL feines Meersalz

 

 

Eiweißbrot low-carb

 

Den Quark mit den Eiern verschlagen, nun alle restlichen Zutaten zfügen und alles gut verrühren,  für 15 Minuten bei quellen lassen. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben.

Backofen auf 170° Ober-/Unterhitze vorheizen und das Brot für 50 Minuten backen.

Auf einem Gitterrost auskühlen lassen und am Besten im Kühlschrank aufbewahren. 

Tipp: Schneidet Euch das Brot in Scheiben und friert diese in den gewünschten Portionen ein, am Abend vor dem Verzehr rausholen und dann frisch auftoasten.

 

Low Carb Eiweißbrot

Ich wünsch’ Euch was!

Andrea

Comments (12)

  • Das mache ich jetzt gleich. Hab alles hier und deshalb kann’s gleich losgehen.

    Wir machen auch seit Jahresbeginn Low Carb und daher freue ich mich besonders über dieses Rezept ❤️

    Liebe Grüße
    & hab’s fein heute

    Gila

    Antworten
    • Ja, ich glaube, das passt bei Vielen derzeit in den Plan 🙂
      Lasst es Euch schmecken!
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Hallo!
    Das Rezept hört sich super an! Könnte man die Haferkleie ersetzen? Wenn ja, durch was (Getreide Unverträglichkeit..daher)
    Vielen Dank vorab
    Liebe Grüße
    Dafeldt

    Antworten
    • Hast Du eventuell glutenfreies Mehl? Dann nimm’ das einfach!
      LG Andrea

      Antworten
  • Hallo , hört sich echt interessant an, aber wo bekomme ich Mandelmehl und Flohsamenschalen?
    Vorab schon Danke von Isabella

    Antworten
    • Ich bestelle mir das bei Amazon, Du bekommst das aber auch im Reformhaus.
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Hallo, ich habe Zöliakie und verwende Sojakleie statt Haferkleie, funktioniert genauso gut.

    Antworten
    • Oh, das ist ein toller Tipp!
      Danke dafür!
      Herzliche Grüße,Andrea

      Antworten
  • Vielen Dank für das Rezept! Das wird so bald wie möglich ausprobiert. 🙂 Ich habe auch schon ein Eiweiß-Brot gebacken, habe dazu aber Eiweißpulver von https://www.vitaminexpress.org/de/fitness-eiweiss-protein-pulver verwendet. Ein bisschen müsste ich noch an der Rezeptur feilen, vielleicht kann ich es ja mit deinem Rezept kombinieren.
    Alles Liebe,
    Birgit

    Antworten
  • Gibt es auch preiswert bei dm

    Antworten
  • ich habe das Brot nachgebacken, es war wirklich easy gonig und schmeckt leicht und fantastisch. weil ich keine Sonnenblumenkerne daheim hätte, habe ich sie durch 1/2 Chiasamen ersetzt. werde noch weiterhin daran üben. danke fürs Rezept 🙂 LG Chil

    Antworten
    • Das klingt doch gut! Danke für Dein Feedback!
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten

Write a comment