Bread, Brunch and Breakfast

Busy-People-Brot – schnelles Vollkornbrot

Solchen Dingen kann ich einfach nicht widerstehen…. In der letzten “Lecker”, die ich aus irgendwelchen Gründen erst vergangene Woche aus meinem Zeitschriftenststapel gezogen habe, war es drin, das Rezept von Annabel Langbein für ein “Busy-People-Brot”. So etwas muss ich ja dann sofort ausprobieren, denn Gebackenes, das easy-peasy gemacht ist und zudem auch noch schmeckt, zieht mich magisch an. Also, ran die Buletten, nein Brote, und los backen. Und ich kann Euch sagen, das Brot ist ein Kracher! Es schmeckt super, man hat gleich zwei davon (entweder man hat eine gefräßige Familie, dann sind sie eh beide weg, oder aber man friert eines ein) und mit meinem hausgemachten Möhrenaufstrich ist es einfach unwiderstehlich! Probiert es aus!

 

Rezept für einfaches Vollkornbrot

Zutaten für 2 Laibe Brot:

4 TL Honig
2 Päckchen Trockenbackhefe
415 g Vollkornmehl
415 g Mehl (Typ 550)
250 g Sonnenblumenkerne
3 TL Salz
4 TL Sonnenblumen- oder Kürbiskerne zum Bestreuen

 


Den Backofen auf 80 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Zwei 25 x 10 cm große Kasten-formen einfetten und mit Backpapier auskleiden.
In einer Schüssel den Honig in 500 ml kochend heißem Wasser auflösen. 500 ml kaltes Wasser zugießen und die Hefe einstreuen. Schüssel für 10 Minuten beiseite stellen. Die Hefemischung mit dem Schneebesen aufschlagen, anschließend beide Mehlsorten, Salz und Sonnenblumenkerne zugeben und die Zutaten mit einem großen Löffel vermischen, bis sie sich zu einem gleichmäßigen, sehr lockeren, nassen Teig verbunden haben.
Die Teigmischung jeweils zur Hälfte in die Kastenformen gießen, gleichmäßig verstreichen und die Oberfläche glätten. Je zwei Esslöffel Sonnenblumenkerne darüberstreuen und die Teigoberfläche drei- bis viermal einschneiden.
Brote bei 80 °C 20 Minuten backen, dann die Ofentemperatur auf 210 °C erhöhen und 30 bis 40 Minuten weiter backen. Die Brote sind gar, wenn sie beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingen. Die noch heißen Brote aus der Form nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen. Sie halten sich mehrere Tage lang frisch und schmecken auch getoastet sehr gut.

 

 

 

Ich wünsch’ Euch was!

Andrea

 

 

 

Quelle Brot: “Lecker” Ausgabe 3/2013

Comments (7)

  • Interessantes Rezept, schöne Bilder, sehr lecker, dass ich Ihr Blog mag hat viele Varianten und ist von hoher Qualität… Wir laden Sie ein, besuchen mein Blog von Valencia, mit traditionellen Rezepten der Region Valencia. werden Sie

    http://valenciagastronomic.blogspot.com.es

    Woche "Rezept für Kürbis-fritters" und verlierst "Mona Ostern Valenciana" nächste Woche?

    Auf meinem Blog sind Übersetzer für Ihre sprache.

    Wenn Sie wie die valencianische Gastronomie, Sie können den HTML-Code auf Ihrem Blog, und haben direkten Zugang zu meinem Blog, sehen Sie ziemlich.

    Antworten
  • Liebe Andrea,
    das Brot ist super lecker… Ich könnte es auch pur essen. Habe es heute Abend gebacken und wir zwei konnten nicht bis Morgen warten um es zu probieren. Die ganze Wohnung hat so schön gerochen. Kann es kaum erwarten zu frühstücken.
    Danke fürs tolle Rezept!

    LG,
    edina.

    Antworten
  • Hallo Liebe Andrea. Ich bin eine Argentinerin die dieses Brotrezept vorbereiten möchte ; dafür habe ich eine Frage und zwar wieviel enthäehlt ein Päckchen Trockenpackhefe. Sehr wahrscheinlich ist das Brot Súper lecker. Ich liebe Deine Rezepte und hoffe auch bald Weihnachtsplatzchen zu bekommen.
    Frohe Weihnachten und wiel Erfolg für 2017

    Liebe grüsse aus Argentinien! Erika

    Antworten
    • Liebe Erika,
      ich freue mich über so ferne Leser!
      Ein Päckchen Trockenhefe enthält 7 Gramm und das entspricht einem Würfel Hefe von 42 Gramm.
      Ganz liebe Grüße an Dich
      Andrea

      Antworten
  • Auf der Suche nach alternativen Brotbelägen bin ich auf deinen Beitrag gestoßen, liebe Andrea und habe das Rezept direkt mal ausprobiert. Der Aufstrich ist super lecker geworden. Ich freue mich richtig auf ein frisches Brötchen mit diesem Aufstrich morgen früh! Danke für diese tolle Idee!

    Antworten
    • Oh da freue ich mich… Ich mag den auch total und mache den ständig für die Familie!
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Andrea Antworten abbrechen