All Time Classics Süßes Hauptgericht

Zwetschgenknödel wie bei Muttern

Wenn Ihr mich als Kind gefragt hättet, was meine Leibspeise ist, dann wäre garantiert wie aus der Pistole geschossen als Antwort „Mamas Zwetschgenknödel und Mamas Sauerbraten“ gekommen…. hat sich bis heute eigentlich nicht geändert, außer, dass ich mir diese Gerichte mittlerweile selbst kochen kann (natürlich lasse ich mich gerne auch diesbezüglich noch von Muttern verwöhnen 🙂 )

 

Zwetschgenknödel sind für mich der Inbegriff eines Lieblingsgerichtes, Soulfood par Excellence und in jedem Jahr zur Zwetschgenzeit freue ich mich wie ein kleines Schnitzelchen, wenn ich die erste Ladung gemacht habe! Meine Familie muss immer aufpassen, dass sie was abbekommt, da kann ich nämlich so richtig zuschlagen und futtere auch gerne mal noch einen Knödel, obwohl ich schon längst satt bin! 

Damit Ihr auch in den Genuss meiner leckeren Knödel kommt, habe ich mein Rezept für Euch aufgeschrieben, vielleicht habt Ihr ja Lust, und wollt auch dieses Soulfood genießen, das Wetter ruft ja durchaus danach! Meine Zwetschgenknödel werden aus Kartoffelteig gemacht, in dieser Hinsicht hat ja jeder ein anderes Hausrezept…  ich liebe sie in dieser Form. Solltet Ihr lieber Quarkknödel mögen, dann könnt Ihr Euch einfach an meinem Rezept für „Marillen-Knödel“ bedienen.

 Zwetschgenknödel wie bei Muttern, einfaches Rezept

 

 

Zutaten für 8 – 10 Zwetschgenknödel (je nach Größe der Zwetschgen)

500 Gramm Kartoffeln (mehligkochend)

100 Gramm Mehl

1 Ei

etwas Salz und Muskat

8 – 10 Zwetschgen

8 – 10 Stück Würfelzucker

50 Gramm Butter

150 Gramm Semmelbrösel

 

 

Zwetschgenknödel wie bei Muttern

Die Kartoffeln gar kochen. Ich mache das gerne schon am Vortag, so dass sie gut ausgekühlt sind.

Zwetschgen entkernen. 

Die Kartoffeln durch eine Presse in eine Schüssel drücken. Ei, Mehl, Gewürze zufügen und zu einem Teig kneten. Wenn Ihr den Eindruck habt, dass er noch zu weich ist, einfach noch ein klein wenig mehr Mehl beigeben. Während dessen großen Topf mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen, salzen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einer Rolle formen und dann in 8 – 10 gleichmäßig große Stücke schneiden. Jeweils eines dieser Stücke nehmen und zu einer Scheibe formen  (das geht am Besten mit leicht bemehlten Händen), eine Zwetschge gefüllt mit einem Zuckerwürfel hineingeben und den Teig nun vorsichtig rund um die Zwetschge schließen. Den Knödel vorsichtig ins nun nur noch leise köchelnde Wasser gleiten lassen. So mit jedem Knödel verfahren, diese dann für ca. 15 – 20 Minuten im sanft simmernden Wasser ziehen lassen, bis sie nach oben steigen. 

Zwischenzeitlich aus der Butter und dem Paniermehl die Bösel in einer Pfanne zubereiten. Die Knödel ganz frisch mit den Bröseln servieren und dazu eine ordentliche Portion ZimtZucker reichen!

 

Zwetschgenknödel mit Bröseln

 

einfache und leckere Zwetschgenknödel
Write a review
Print
Prep Time
45 min
Cook Time
20 min
Prep Time
45 min
Cook Time
20 min
Ingredients
  1. Zutaten für 8 - 10 Zwetschgenknödel (je nach Größe der Zwetschgen)
  2. 500 Gramm Kartoffeln (mehligkochend)
  3. 100 Gramm Mehl
  4. 1 Ei
  5. etwas Salz und Muskat
  6. 1 Prise Salz
  7. 8 - 10 Zwetschgen
  8. 8 - 10 Stück Würfelzucker
  9. 50 Gramm Butter
  10. 150 Gramm Semmelbrösel
Instructions
  1. Die Kartoffeln gar kochen. Ich mache das gerne schon am Vortag, so dass sie gut ausgekühlt sind.
  2. Zwetschgen entkernen.
  3. Die Kartoffeln durch eine Presse in eine Schüssel drücken. Ei, Mehl, Gewürze zufügen und zu einem Teig kneten. Wenn Ihr den Eindruck habt, dass er noch zu weich ist, einfach noch ein klein wenig mehr Mehl beigeben. Während dessen großen Topf mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen, salzen.
  4. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einer Rolle formen und dann in 8 - 10 gleichmäßig große Stücke schneiden. Jeweils eines dieser Stücke nehmen und zu einer Scheibe formen (das geht am Besten mit bemehlten Händen), eine Zwetschge gefüllt mit einem Zuckerwürfel hineingeben und den Teig nun vorsichtig rund um die Zwetschge schließen. Den Knödel vorsichtig ins nun nur noch leise köchelnde Wasser gleiten lassen. So mit jedem Knödel verfahren, diese dann für ca. 15 - 20 Minuten im sanft simmernden Wasser ziehen lassen, bis sie nach oben steigen.
  5. Zwischenzeitlich aus der Butter und dem Paniermehl die Bösel in einer Pfanne zubereiten. Die Knödel ganz frisch mit den Bröseln servieren und dazu eine ordentliche Portion ZimtZucker reichen!
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (6)

  • ….hatten wir heute zum Mittagessen . Damit kann ich sogar meine 3 Männer begeistern
    In den Teig mach ich noch etwas Grieß – so hab ich das Rezept von meiner Mama übernommen – und dann gibt es Vanillesoße dazu.
    Einfach nur lecker .
    Lg, Renate

    Antworten
    • Ja, schön, wenn man solche Rezepte von seinen Lieben ehrt und weiterführt.
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea, ginge das auch irgendwie ohne Presse? Z.B. mit einem Stampfer? Ich habe nämlich keine… Diese Knödel waren übrigens auch bei uns früher auch eine Leibspeise und es gab immer einen Wettstreit unter uns Geschwistern, wer mehr essen konnte. Einen schönen Sonntag! Christine

    Antworten
    • klar geht das auch mit Stampfer, aber sieh‘ zu, dass Du es ganz fein gestampft bekommst.
      Liebe Grüße an Dich, Andrea

      Antworten
  • Wundervoll. Genau so sind sie bei meiner Mutter auch – aus Kartoffelteig und mit einem Zuckerwürfel statt Stein in der Pflaume. LECKER . Die muss ich dringend mal wieder machen. Vielen Dank für die Erinnerung

    Antworten
    • Sehr gerne, liebe Anja!
      Herzliche Grüße

      Antworten

Write a comment