Bread, Brunch and Breakfast Süßes für den Osterhasen

Papas klassisches Osterbrot

(Werbung)

Ich liebe ja diese vorösterliche Zeit total…. draußen fängt alles an zu sprießen, die Natur wird wieder so schön grün und bunt und auch hier im Haus wird es wieder fröhlicher und farbiger…. Tulpen stehen auf dem Tisch, bunte Ostereier hängen an Zweigen in einer Vase und wenn ich aus dem Küchenfenster schaue, sehe ich unsere prall blühende Zierkirsche… Da hat man doch gleich ganz andere Laune, findet Ihr nicht auch? Was das Backen anbelangt, da stehe ich an Ostern ja eher auf die Klassiker…

 

Ich mag natürlich jegliche Art von Rüblikuchen , ich stehe sehr auf lecker gefüllte Hefezöpfe, Eierlikör-Kuchen sind sowieso immer genial und meine Osterhasen aus Quark-Öl-Teig gehören zum Pflichtprogrammm! Was ich Euch hier bislang noch nicht gezeigt habe, ist das Osterbrot, das es früher immer bei uns zu Hause von meinem Vater gab und ohne das Ostern für mich gar nicht in Frage käme. Dieses süße Brot gehört bei uns in jedem Fall auf den Frühstückstisch am Ostermorgen, genau so, wie die bunt gefärbten Eier!

Ebenso wichtig ist mir auch ein hübsch gedeckter Tisch. Meist richte ich den Frühstückstisch schon am Abend zuvor, so dass wir am Morgen einfach nur noch die frischen Sachen herausholen müssen und uns ansonsten ganz und gar auf die Ostereier-Suche konzentrieren können. Was meinen gedeckten Tisch anbelangt, so habe ich in diesem Jahr wunderhübsche Unterstützung von Leonardo bekommen, da solltet Ihr in jedem Fall mal in der Kategorie Frühling stöbern, dort gibt es ganz viele zauberhafte Sachen für eine österliche bzw. frühlingshafte Deko!

 

 Und ich verrate Euch jetzt mal wieder ein bislang gut gehütetes Familienrezept, nämlich das Osterbrot von Babba….

 

 

Für ein großes oder zwei kleine Brote:

1 kg Mehl

1 1/2 Päckchen frische Hefe

100 g Zucker

250 ml Milch

250 g Butter 

250 g Rosinen (am Vorabend in 2 EL Rum eingeweicht)

250 g gehackte Mandeln

1 El Zimt

1/2 TL Nelkenpulver

2 Päckchen Bourbon-Vanille

Abrieb einer halben Zitrone

jeweils 50 g Zitronat und Orangeat (nach Belieben)

1 Eigelb zum Bestreichen

 

Milch gut lauwarm erhitzen, Hefe darin auflösen und die Hälfte des Zuckers zufügen. Umrühren und für 15 Minuten ruhen lassen. 

Inzwischen das Mehl in eine große Rührschüssel geben, restlichen Zucker und Gewürze dazu geben. Butter schmelzen, abkühlen lassen, zu dem Mehl geben, die Hefemilch dazugießen und den Teig mit der Küchenmaschine 5 Minuten glänzend kneten. 30 Minuten gehen lassen, dann Rosinen, Mandeln, Zitronat und Orangeat zugeben und nochmals kräftig kneten und alles miteinander vermischen. An einem warmen Ort für eine Stunden gehen lassen. 

Nun ein großes Brot formen, auf ein Backblech legen und sternenförmig einschneiden. Mit einer Mischung aus einem Eigelb und zwei EL Wasser bestreichen. Nochmals kurz gehen lassen, inzwischen den Ofen auf 180 °C (160 °C Umluft) vorheizen. Brot in den Ofen schieben und für ca. 50 – 60 Minuten goldbraun backen.

Bei zwei kleineren Broten verringert sich die Backzeit auf 35 – 45 Minuten. 

Brot auf einem Gitterrost auskühlen lassen. Am Besten schmeckt das Brot am Tag darauf oder an den Folgetagen, wenn es etwas durchgezogen ist. Sehr lecker dazu einfach ein wenig Butter oder gerne auch Marmelade.

Osterbrot
Write a review
Print
Cook Time
1 hr
Cook Time
1 hr
Für ein großes oder zwei kleine Brote
  1. 1 kg Mehl
  2. 1 1/2 Päckchen frische Hefe
  3. 100 g Zucker
  4. 250 ml Milch
  5. 250 g Butter
  6. 250 g Rosinen (am Vorabend in 2 EL Rum eingeweicht)
  7. 250 g gehackte Mandeln
  8. 1 El Zimt
  9. 1/2 TL Nelkenpulver
  10. 2 Päckchen Bourbon-Vanille
  11. Abrieb einer halben Zitrone
  12. jeweils 50 g Zitronat und Orangeat (nach Belieben)
  13. 1 Eigelb zum Bestreichen
Instructions
  1. Milch gut lauwarm erhitzen, Hefe darin auflösen und die Hälfte des Zuckers zufügen. Umrühren und für 15 Minuten ruhen lassen.
  2. Inzwischen das Mehl in eine große Rührschüssel geben, restlichen Zucker und Gewürze dazu geben. Butter schmelzen, abkühlen lassen, zu dem Mehl geben, die Hefemilch dazugießen und den Teig mit der Küchenmaschine 5 Minuten glänzend kneten. 30 Minuten gehen lassen, dann Rosinen, Mandeln, Zitronat und Orangeat zugeben und nochmals kräftig kneten und alles miteinander vermischen. An einem warmen Ort für eine Stunden gehen lassen.
  3. Nun ein großes Brot formen, auf ein Backblech legen und sternenförmig einschneiden. Mit einer Mischung aus einem Eigelb und zwei EL Wasser bestreichen. Nochmals kurz gehen lassen, inzwischen den Ofen auf 180 °C (160 °C Umluft) vorheizen. Brot in den Ofen schieben und für ca. 50 - 60 Minuten goldbraun backen.
  4. Bei zwei kleineren Broten verringert sich die Backzeit auf 35 - 45 Minuten.
  5. Brot auf einem Gitterrost auskühlen lassen. Am Besten schmeckt das Brot am Tag darauf oder an den Folgetagen, wenn es etwas durchgezogen ist. Sehr lecker dazu einfach ein wenig Butter oder gerne auch Marmelade.
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (8)

  • Mmmmmh, das tönt lecker… ich habe alle Zutaten zu Haus und bin Morgen bei meinen Eltern zu Besuch… passt perfekt als Mitbringsel. Ich leg dann mal los! Danke dir für das Rezept und hab frohe Ostern!

    Antworten
    • Oh, wie toll!
      Dann berichte mir doch mal, wie es Euch geschmeckt hat <3

      Antworten
    • …bei der Zuckermenge hab ich jetzt improvisiert – vielleicht kannst du da bei Gelegenheit die Mengenangabe im Rezept ergänzen. Einen sonnigen Sonntag wünsch ich dir!

      Antworten
      • Hab ich schon, hatte den Hinweis schon von einer anderen Leserin bekommen, aber vielen Dank <3
        Liebe Grüße, Andrea

        Antworten
        • Mein erster Versuch von letzter Woche war ein Backdebakel sondergleichen *kopfschüttel* – heute ist der zweite Versuch wunderbar gelungen. Frohe Ostern!

          Antworten
          • Na, da freue ich mich aber!
            Herzlichst, Andrea

  • Ich vermisse die Zuckerangabe bei den Zutaten, schätze mal so 100 g auf 1 kg Mehl….. müsste klappen 🙂

    Antworten
    • uuuups… vergessen…. 100 g ist korrekt!
      Danke für den Hinweis.

      Antworten

Write a comment