All Time Classics Hefegebäck

Klassischer Hefe-Guglhupf

Juhuuuuu! Das erste „Bake_Together – Die_Backüberraschung“ im neuen Jahr! Ich freue mich so! Ihr erinnert Euch doch noch, Ihr Lieben? Einmal im Monat wird gemeinsam mit Marc von „Bake to the roots“ gebacken… allerdings er in Berlin und ich in der Nähe von Frankfurt. 500 Kilometer trennen uns, die Liebe zum Backen verbindet uns und immer ein Schlagwort gibt das Thema vor. Für den heutigen Post war es „Hefeteig“. Das Schöne an unserer Aktion: wir wissen nicht, was der jeweils Andere backt und überraschen nicht nur Euch, sondern auch uns gegenseitig!

 

Solltet Ihr Lust haben, den Ursprung dieser ganzen Aktion nach zu lesen, dann könnt Ihr das gerne hier tun. 

 

 

Zum Thema „Hefeteig“ fällt mir ja grundsätzlich immer etwas ein, da ich – wie Ihr ja alle wisst – Hefeteig in jeglicher Form sehr liebe (der kommt in der Favoritenskala direkt hinter Cheesecake!), sei es Franzbrötchen, Cinnamon-Buns oder Hefekränze, mit Hefeteig gibt es hier zu Hauf‘ Rezepte auf dem Blog und ich hab‘ da auch noch eine ganze Menge mehr auf Lager 🙂

Was es bisher noch nicht gab, ist ein ganz klassischer Hefe-Guglhupf, wie man ihn häufig im Elsass zum Frühstück bekommt. So ein leckeres buttriges Teil, mit Rosinen (oder auch Cranberries) und Mandeln, am Besten lauwarm aus dem Ofen mit etwas Butter darauf, hmmmmmmm. Tja, und heute muss echt Euer Glückstag sein, ich verrate hier nämlich das Familienrezept meines Vaters für diesen wunderbaren Guglhupf. Den hat er tatsächlich niemals so für die Bäckerei gebacken, den gab es nur für uns als Familie samstags oder sonntags zum Frühstück und ich habe ihn geliebt! Ich hoffe, Ihr mögt ihn auch so sehr, wie ich!

Ach, und hüpft bitte unbedingt bei meinem Lieblings-Marc vorbei und schaut, was er Tolles aus Hefe gezaubert hat!

 

 

 

100 g Rosinen

3 EL Kirschwasser (ersatzweise Orangensaft)

125 ml warme Milch

Abrieb einer halben Bio-Zitrone

1 Msp. Piment

75 g Zucker

1 TL Zimt

550 g Mehl

1 Würfel Hefe

3 Eier 

200 g sehr weiche Butter

1 Prise Salz

100 g gehackte Mandeln

 

 

 

Rosinen mit dem Kirschwasser in einer kleinen Schüssel beträufeln und ziehen lassen. Zwischendurch immer mal umrühren.

Milch erwärmen, Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hinein drücken. Zucker und zerbröselte Hefe hineingeben, etwas Milch zugießen und 20 Minuten gehen lassen. 

Eier, weiche Butter, Salz, Gewürze und restliche Milch zugeben und mit den Knethaken des Handrührers oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Zuletzt Rosinen mit Flüssigkeit und Mandeln unterkneten. Sollte Euch der Teig noch zu weich erscheinen, gebt einfach noch ein wenig Mehl dazu. Abgedeckt an einem warmen Ort für 45 Minuten gehen lassen. 

Guglhupfform gut mit Butter ausfetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Den Teig kurz kneten, zu einem Ring formen und in die Guglhupfform legen. Nochmals für 15 Minuten gehen lassen. Inzwischen den Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen.

Guglhupf für ca. 50 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen, dann stürzen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. 

Schmeckt am Besten mit etwas Butter und nach Belieben auch Marmelade. 

 

Klassischer Hefe-Guglhupf
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
50 min
Prep Time
30 min
Cook Time
50 min
Ingredients
  1. 100 g Rosinen
  2. 3 EL Kirschwasser (ersatzweise Orangensaft)
  3. 125 ml warme Milch
  4. 75 g Zucker
  5. Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  6. 1 Msp. Piment
  7. 1 TL Zimt
  8. 550 g Mehl
  9. 1 Würfel Hefe
  10. 3 Eier
  11. 200 g sehr weiche Butter
  12. 1 Prise Salz
  13. 100 g gehackte Mandeln
Instructions
  1. Rosinen mit dem Kirschwasser in einer kleinen Schüssel beträufeln und ziehen lassen. Zwischendurch immer mal umrühren.
  2. Milch erwärmen, Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hinein drücken. Zucker und zerbröselte Hefe hineingeben, etwas Milch zugießen und 20 Minuten gehen lassen.
  3. Eier, weiche Butter, Salz, Gewürze und restliche Milch zugeben und mit den Knethaken des Handrührers oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Zuletzt Rosinen mit Flüssigkeit und Mandeln unterkneten. Sollte Euch der Teig noch zu weich erscheinen, gebt einfach noch ein wenig Mehl dazu. Abgedeckt an einem warmen Ort für 45 Minuten gehen lassen.
  4. Guglhupfform gut mit Butter ausfetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Den Teig kurz kneten, zu einem Ring formen und in die Guglhupfform legen. Nochmals für 15 Minuten gehen lassen. Inzwischen den Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen.
  5. Guglhupf für ca. 50 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen, dann stürzen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.
  6. Schmeckt am Besten mit etwas Butter und nach Belieben auch Marmelade.
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (2)

  • Liebe Andrea,

    großartige Idee mit euch beiden…
    Habe mich gleich mal bei Marc eingelesen, da kann man schon schwach werden und natürlich auch verlinkt.
    Dein Hupf sieht super lecker aus. Witzig finde ich die Butter, kannte ich noch nicht. Eine gute Freundin hat mich neulich darüber aufgeklärt,
    dass man auch einen Stollen noch ordentlich mit Butter beschmiert….muss ich mit dem letzten Stück vom Guglhupf direkt mal probieren.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    Antworten
    • Unbedingt, liebe Dagmar, das muss sein… Diät ist später 🙂
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten

Write a comment