Aus dem Obstgarten Sonntagssüß

Rustikale Apfel-Walnusstarte

Werbung

Nein, es ist sicher keine Geheimnis, wenn ich sage, dass ich Apfeltarte sehr liebe. Wird Euch auch nicht überraschen, schließlich habe ich ihr einen Teil meines Blognamens gewidmet! Apfeltarte ist in meinen Augen das perfekte Gebäck! Ein Mürbteig ist rasend schnell gemacht und Äpfel hat man doch sowieso immer im Haus, oder??? Und gerade jetzt, wo es Äpfel überall frisch gibt, steht dieses Gebäck bei mir natürlich wieder auf dem Programm. Ich kann nämlich diese einsamen Teilchen bei uns auf den Wiesen nicht liegen lassen und bei jedem Spaziergang mit meinem Hundemädchen wandern ein paar Äpfel in meine Jackentaschen. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie viele sich hier bei täglichen Gassirunden so ansammeln 🙂

Natürlich wollen die dann verarbeitet werden und, mal abgesehen von Apfelmus und Apfelgelee, gibt es selbstverständlich Apfeltarte. Meine neueste Version ist wirklich super easy-peasy… Ihr braucht nicht mal eine Tarteform, könnt sie direkt auf dem Backblech backen und nach Gusto mit Walnuss- oder Mandel- oder Sonstwie-Streuseln toppen. Und dann macht Ihr Euch einen wundervollen Kaffee oder einen leckeren Tee, zündet ein paar Kerzen an und genießt ein oder zwei Stückchen von diesem köstlichen Herbstglück… na, wie klingt das?

Ich habe es zumindest genau so gemacht und mich dabei an meinem neuen Geschirr „Mynthe“ von IB Laursen gefreut! Ich mag skandinavisches Design ungemein und war daher sehr happy, als ich auf der wundervollen Seite von ediths ein wenig stöbern durfte.  Bei „ediths“ gibt es ganz wunderschöne Dinge u.a. für die Küche, Deko, Wohnen, Geschenke und auch ganz viele tolle Marken wie z.B. Greengate, Broste, Miss Etoile, rice, ZONE  und vieles mehr. Ich könnte den halben Shop leer kaufen, hüpft doch auch mal dort vorbei!

  rustic-appletart-6-von-6

 

 

Teig:

130 g Butter
75 g Puderzucker
200 g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
75 g gemahlene Mandeln
1 Ei
1 Prise Salz

Füllung:

3 Äpfel

2 EL brauner Zucker

1 EL Zitronensaft

1 TL Zimt

2 EL Mehl

Streusel:

60 g Butter 

50 g Mehl

50 g brauner Zucker

50 g Walnüsse gehackt (oder Mandeln, Haselnüsse, Pekannüsse etc.)

1 TL Zimt

 

rustic-appletart-1-von-6 rustic-appletart-3-von-6

 

Alle Zutaten für den Mürbteig in eine Schüssel geben und mit den Knethaken zu einem krümeligen Teig kneten. Mit den Händen schnell zusammenfügen, in Alufolie wickeln und für mindestens eine Stunde kalt stellen.

Inzwischen schon die Äpfel schälen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden. In einer Schüssel mit den anderen Zutaten mischen. Beiseite stellen. Alle Zutaten für die Streusel in eine kleine Schüssel geben und am Besten mit den Fingern zu Streuseln reiben.

Backofen vorheizen auf 180 °C (160 °C Umluft) Den gekühlten Teig aus dem Kühlschrank nehmen und direkt auf dem Backpapier oder einer Silikon-Backmatte ausrollen (etwa 32 cm Durchmesser). Die Äpfel in der Mitte darauf geben, nun die Seiten vorsichtig hochklappen und festdrücken. Die Streusel großzügig auf den Äpfeln verteilen. 

Im vorgeheizten Backofen für 35 – 40 Minuten goldbraun backen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Dazu schmeckt auch eine Kugel Vanilleeis.

rustic-appletarte1-3-von-3

 

 

Rustikale Apfeltarte mit Walnüssen
Serves 12
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
40 min
Prep Time
30 min
Cook Time
40 min
Teig
  1. 130 g Butter
  2. 75 g Puderzucker
  3. 200 g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
  4. 75 g gemahlene Mandeln
  5. 1 Ei
  6. 1 Prise Salz
Füllung
  1. 3 Äpfel
  2. 2 EL brauner Zucker
  3. 1 EL Zitronensaft
  4. 1 TL Zimt
  5. 2 EL Mehl
Streusel
  1. 60 g Butter
  2. 50 g Mehl
  3. 50 g brauner Zucker
  4. 50 g Walnüsse gehackt (oder Mandeln, Haselnüsse, Pekannüsse etc.)
  5. 1 TL Zimt
Instructions
  1. Alle Zutaten für den Mürbteig in eine Schüssel geben und mit den Knethaken zu einem krümeligen Teig kneten. Mit den Händen schnell zusammenfügen, in Alufolie wickeln und für mindestens eine Stunde kalt stellen.
  2. Inzwischen schon die Äpfel schälen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden. In einer Schüssel mit den anderen Zutaten mischen. Beiseite stellen. Alle Zutaten für die Streusel in eine kleine Schüssel geben und am Besten mit den Fingern zu Streuseln reiben.
  3. Backofen vorheizen auf 180 °C (160 °C Umluft) Den gekühlten Teig aus dem Kühlschrank nehmen und direkt auf dem Backpapier oder einer Silikon-Backmatte ausrollen (etwa 32 cm Durchmesser). Die Äpfel in der Mitte darauf geben, nun die Seiten vorsichtig hochklappen und festdrücken. Die Streusel großzügig auf den Äpfeln verteilen.
  4. Im vorgeheizten Backofen für 35 - 40 Minuten goldbraun backen.
  5. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Dazu schmeckt auch eine Kugel Vanilleeis.
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

 

 

Herzlichen Dank an ediths für das schöne Geschirr und die angenehme Zusammenarbeit!

 

Comments (10)

  • Den werde ich auf jeden Fall am Wochenende nachbacken…Wenn der genauso schmeckt wie der Apfelkuchen mit Streuseln, Zimt und Haselnüssen, dann wird es wieder Leeeeeecker! Danke für diese tollen Rezepte

    Antworten
    • Na, das hoffe ich doch!
      Viel Spaß beim Nachbacken!
      LG Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea,
    oh ja, Apfeltarte ist einfach genial 😉 Und dann auch noch Streusel obendrauf <3
    Ach ja, die Mynte Serie – ein paar Sachen davon stehen auf meiner Geburtstagswunschliste. Auf deinen Fotos macht sich das Geschirr einfach wunderbar!
    Liebe Grüße, Franzi

    Antworten
    • Ja, Franzi, die Tarte ist echt fein, naja, wir Streusel-Fans müssen natürlich immer sehen, wo wir bleiben 🙂
      Ich schick‘ Dir liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Ein sehr schönes und leckeres Rezept!
    Die Fotos sind auch sehr ansprechend.
    <3
    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche und lass liebe Grüße da,
    Mimi

    Antworten
    • Vielen Dank liebe Mimi!
      Herzliche Grüße an Dich, Andrea

      Antworten
  • Ooh! Seit ich eine starke Kreuzreaktion auf rohe Äpfel bekomme, halte ich die Augen weit nach Apfelkuchen-Rezepten auf! Und dein Rezeptbmerke ich mir gleich mal zum Nachbacken vor!

    Liebe Grüße
    Johanna von
    Dinner4Friends

    Antworten
    • Das freut mich… die ist auch echt lecker!
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Habe den Kuchen nachgebacken und er ist suuuuper lecker. Da ich keine Walnüsse hatte, habe ich Cashewnüsse genommen. Kann man auch empfehlen, denn es gibt einen eigenen Geschmack. Das Rezept werde ich auf jeden Fall in mein Sortiment aufnehmen.

    Antworten
    • Das klingt gut, da freue ich mich sehr!
      Liebe Grüße

      Antworten

Write a comment