Dessert Von Unterwegs

Klassisches Tiramisu und
eine kleine Auszeit
am Gardasee

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Ich sag Euch, das Leben eines Foodbloggers ist manchmal ganz schön hart! Da muss man ständig diese vielen selbst gebackenen Sachen probieren, bei diversen Events alle Köstlichkeiten futtern oder aber ganz alleine – weit weg von den Allerliebsten – verreisen! Stellt Euch bitte mal vor, wie anstrengend das alles ist 🙂

 

Ha! Spaß beiseite… es ist natürlich absolut großartig und wenn man dann, so wie ich, eine Reise an den Gardasee antreten darf, dann ist das schon richtig großes Kino, zumal wenn man zuvor einen Dänemark-Urlaub hatte, der vor allem durch Regen, Kälte und Sturm geglänzt hat. Da freut man sich doch umso mehr auf Palmen, Sonnenschein, traumhaftes italienisches Essen und einen wundervoll klaren und warmen Badesee!

 

page1

img_4379-1

 

Mein Ziel war der beschauliche kleine Ort Gargnano an der Westküste des Gardasees, ein zauberhaftes Dorf mit einem kleinen Hafen, Dorfplatz mit Pizzeria, zwei Tante Emma-Läden und gaaaanz viel Ruhe!

Dort wohnte ich im Hotel Bogliaco. Das Haus stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist unmittelbar am See gelegen. Es besteht aus dem wunderschönen alten Haupthaus und einem Neubau, der Frühstücksraum (auf dem sich der Pool befindet) verbindet beide Häuser miteinander. Davor ein toller Garten mit einer großen Terrasse, auf der morgens gefrühstückt werden kann sowie ein Pavillion, in dem am Abend das Essen serviert wird. Natürlich gibt es auch direkt einen hauseigenen Strand. 

 

page3page2 img_4422-1

 

Ein absolut perfekter Ort, um ein paar Tage auszuspannen, zu schlemmen und die Seele baumeln zu lassen. Und genau das habe ich auch ganz ausgiebig getan… (an dieser Stelle mal ein ganz dickes Dankeschön an Tchibo für die schöne Urlaubsverlängerung). Morgens lange ausschlafen, dann auf der Terrasse frühstücken und anschließend am Stand liegen, sonnen, schwimmen, lesen, faulenzen! Zwischendurch mal einen leckeren Latte Macciato trinken und wieder chillen! Was war das fein! An einen Abend gab es eine wirklich absolut großartige Holzofen-Pizza (schon allein für die lohnt sich die Anreise!)  in der örtlichen Pizzeria und am nächsten Abend das große 5-Gang-Menü auf der Terrasse des Hotels mit einem gut gekühlten Apérol Sprizz und Blick auf den Gardasee (alles im Arrangement inbegriffen)… Hachz, einfach nur schön und lecker! 

 

img_4478-1 img_4498-1

 

Ein weiterer netter Programmpunkt während meines Aufenthalts war die Besichtigung der örtlichen Olivenöl-Manufaktur mit einer ganz persönlichen Olivenölprobe. Schon allein der Spaziergang zur Manufaktur hätte sich gelohnt, weil man auf dem Weg einen sagenhaften Ausblick hatte! Natürlich habe ich mir  – nach einer sehr kurzweiligen Probe in einem witzigen Kauderwelsch aus Englisch, Deutsch und etwas Italienisch –  auch ein paar Fläschchen von dem ganz und gar natürlichen und biologisch angebauten Olivenöl mitgenommen 🙂

 

img_4470-1 page4

 

 

Und damit Ihr hier nicht ganz leer ausgeht und ein wenig von meinem „Italien-Feeling“ schmecken könnt, habe ich der Besitzerin der örtlichen Pizzeria von Gargnano mit ganz viel Überredungskunst das Hausrezept Ihres unglaublich cremigen und leckeren Tiramisu aus den Rippen geleiert. 

Und hier kommt es: 

 

tiramisu-1-von-5

 

 

200 ml starker Espresso 

40 ml  Cognac (Alternativ: Marsala oder Amaretto)

Eigelb

80 g Feinst-Zucker

Mark einer 1/2 Vanilleschote

500 g Mascarpone

150 g Löffelbisquit 

Kakaopulver (zum Bestreuen)

tiramisu-5-von-5

 

Für das Tiramisu den Espresso kochen, mit dem Alkohol vermengen und erkalten lassen.

Zucker und Eigelbe so lange aufschlagen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Die Vanilleschote in Längsrichtung aufschneiden und das Mark mit einem spitzen Küchenmesser in die Creme schaben. Mascarpone löffelweise darunter rühren.

Die Hälfte der Löffelbisquits kurz in der Espresso-Mischung tränken und in eine große rechteckige Form (oder kleine Portionsförmchen) legen. Die Hälfte der Mascarponecreme darüber auftragen und glatt streichen.

Mit den restlichen getränkten Bisquits belegen und mit der übrigen Mascarponecreme bedecken.

Die Oberfläche glattstreichen, mit Frischhaltefolie abdecken und das Tiramisu mindestens 3 Stunden kühl stellen.

Vor dem Servieren mit dem Kakao bestäuben. 

 

 

img_4384-1

 

So, Ihr Lieben, ich hoffe, mein kleiner Reisebericht hat gefallen, Ihr macht Euch jetzt schnell einen Tiramisu und beamt Euch dann gedanklich beim Genießen desselben an den Gardasee. Falls ich Euch inspiriert haben sollte und Ihr Lust habt, weitere Reisen von Tchibo anzuschauen, dann findet Ihr die hier

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

 

 

 

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Tchibo und Tchibo-Reisen! Ich danke für die außerordentlich unkomplizierte und angenehme Zusammenarbeit!

 

Comments (6)

  • Hach liebe Andrea…. Ich bekomme Fernweh!!
    Viel zu lange waren wir schon nicht mehr am Gardasee… Aber vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr 🙂

    Antworten
    • ja, das ist wirklich ein wundervolles Fleckchen Erde <3
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Was für wunderschöne Fotos, ich war noch nie am Gardasee, aber das klingt toll und dein Tiramisu sieht sehr lecker aus.
    Danke für das Rezept
    herzlichst das Reserl

    Antworten
    • Danke Dir!
      Ja, es war tatsächlich genau so schön, wie auf den Fotos <3
      LIebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Der Gardasee steht schon etwas länger auf unserer Urlaubsliste, leider haben wir es bisher nicht geschafft. Nach deinem schönen Bericht und den
    sehr eindrucksvollen Bildern werden wir es denke ich nicht mehr auf die lange Bank schieben.
    Das Rezept im Anschluss macht alles noch perfekt…..vielen Dank

    Lieben Gruß
    Dagmar

    Antworten
    • Für mich war es auch das erste Mal seit meiner Kindheit und ich muss sagen, ich war wirklich sehr angetan von dieser wunderschönen Gegend!
      Da kann man es sich richtig gut gehen lassen: gutes Essen, schönes Wetter, tolle Umgebung…
      Ganz liebe Grüße an Dich!
      Andrea

      Antworten

Write a comment