Hefegebäck Herzhaftes

Flatbread Caprese
mit Basilikum-Vinaigrette

Leider sind die Sommerferien hier bei uns wieder vorbei! Ich bin ja eine von den Müttern, die sich gemeinsam mit ihren Kindern auf die Ferien freuen und auch dann traurig, wenn sie wieder vorüber sind! Ich glaube, damit gehöre ich zu den Ausnahmen, denn die meisten Muddis, die ich kenne, sind froh, wenn die „lieben Kleinen“ dann zumindest vormittags mal wieder aus dem Haus sind. Ich genieße es einfach, mit meinen Kids gemeinsam einen Gang runter zu schalten, morgens länger zu schlafen und viel Zeit miteinander zu verbringen. Wenn man selbständig ist, hat das durchaus Vorteile 🙂

 

Was wir dann auch immer sehr gerne machen, ist hier zusammen kochen, neue Rezepte austüfteln und anschließend zusammen futtern! Macht einen Heidenspaß und ich liebe es, alle „Männer“ um mich in der Küche zu haben. 

Eines dieser Tüftelprodukte ist das heutige Rezept hier für Euch. Ein ganz wundervoller Flammkuchen oder auch Flatbread Caprese, mit Mozzarella, frischen Tomaten, Basilikum und einer selbst gemachten Vinaigrette (die Ihr übrigens auch zu Salat oder über Tomate/Mozzarella super kombinieren könnt). Saulecker ist das und ich kann Euch nur dringend empfehlen, das mal auszutesten! Stellt Euch vor: ein Spätsommerabend, ein gutes Glas Wein und dazu dieses Flatbread, hmmmmm…..

 

Caprese-Flatbread (2 von 9)

 

Teig: 
1/2 Würfel Hefe

400 g Mehl

100 ml lauwarmes Wasser

100 ml Buttermilch

Salz

1 EL Olivenöl

Falls es mal schnell gehen muss, könnt Ihr auch einen fertigen Flammkuchen-Teig aus der Kühltruhe (z.B. Tante Fanny) nehmen.

Belag:

2 – 3 Kugeln Mozzarella

200 g Tomaten

einige Stiele Basilikum zum Bestreuen

 

Basilikum-Vinaigrette:

1 Knoblauchzehe

1 dicker Bund Basilikum

frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle (nach Geschmack)

120 ml Olivenöl

1 – 2 EL weißen Balsamico

1 TL Salz

 

Zutatenliste auf englisch

 

Caprese-Flatbread (5 von 9) Caprese-Flatbread (7 von 9)

 

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben, ein Mulde hineindrücken, Wasser mit Buttermilch und Hefe verrühren und und in die Mulde gießen. Kurz stehen lassen, bis die Hefe anfängt, Blasen zu schlagen. Salz und Öl dazu und mit den Knethaken so lange kneten, bis sich ein geschmeidiger Teig gebildet hat. Abgedeckt eine Stunde gehen lassen.

Inzwischen die Tomaten waschen und halbieren, beiseite stellen. Mozzarella an dünne Scheiben schneiden und ebenfalls beiseite stellen. Basilikumblätter von den Stielen zupfen und für die Deko aufheben.

Für die Vinaigrette das Olivenöl in den Blitzhacker (oder aber ein hohes Gefäß zum Pürieren) geben. Den Bund Basilikum vorsichtig waschen, trocken tupfen und abzupfen. Blätter zum Öl sowie alle anderen Zutaten. Sehr gründlich und fein pürieren und in den Kühlschrank stellen.

Danach den Teig in vier gleiche Teile schneiden und jedes auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche rund/oval dünn ausrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und nochmals 15 Minuten gehen lassen. Den Ofen inzwischen auf 220 °C (200 °C Umluft) vorheizen und das Bread ca. 8 – 10 Minuten backen, bis es anfängt, golden zu werden. Den Mozzarella auf jedem der vier Böden verteilen. Nochmals für ein paar Minuten in den Ofen geben, bis der Käse schön geschmolzen und verlaufen ist.

Nun sofort die Tomatenhälften und Basilikumblätter darauf verteilen und die Basilikumvinaigrette (vorher aufrühren) darüber träufeln. Umgehend genießen!

Hinweis: Ich habe unser Flatbread auf dem Pizzastein gebacken. Solltet Ihr so ein Teil im Ofen haben, dann empfehle ich die Verwendung für dieses Rezept, weil der Boden dann noch viel knuspriger wird!

Zubereitung auf englisch

Caprese-Flatbread (6 von 9)

 

Flatbread Caprese mit Basilikum-Vinaigrette
Serves 4
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Prep Time
30 min
Teig
  1. 1/2 Würfel Hefe
  2. 400 g Mehl
  3. 100 ml lauwarmes Wasser
  4. 100 ml Buttermilch
  5. Salz
  6. 1 EL Olivenöl
Belag
  1. 2 - 3 Kugeln Mozzarella
  2. 200 g Tomaten
  3. einige Stiele Basilikum zum Bestreuen
Basilikum-Vinaigrette
  1. 1 Knoblauchzehe
  2. 1 dicker Bund Basilikum
  3. frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle (nach Geschmack)
  4. 120 ml Olivenöl
  5. 1 - 2 EL weißen Balsamico
  6. 1 TL Salz
Instructions
  1. Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben, ein Mulde hineindrücken, Wasser mit Buttermilch und Hefe verrühren und und in die Mulde gießen. Kurz stehen lassen, bis die Hefe anfängt, Blasen zu schlagen. Salz und Öl dazu und mit den Knethaken so lange kneten, bis sich ein geschmeidiger Teig gebildet hat. Abgedeckt eine Stunde gehen lassen.
  2. Inzwischen die Tomaten waschen und halbieren, beiseite stellen. Mozzarella an dünne Scheiben schneiden und ebenfalls beiseite stellen. Basilikumblätter von den Stielen zupfen und für die Deko aufheben.
  3. Für die Vinaigrette das Olivenöl in den Blitzhacker (oder aber ein hohes Gefäß zum Pürieren) geben. Den Bund Basilikum vorsichtig waschen, trocken tupfen und abzupfen. Blätter zum Öl sowie alle anderen Zutaten. Sehr gründlich und fein pürieren und in den Kühlschrank stellen.
  4. Danach den Teig in vier gleiche Teile schneiden und jedes auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche rund/oval dünn ausrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und nochmals 15 Minuten gehen lassen. Den Ofen inzwischen auf 220 °C (200 °C Umluft) vorheizen und das Bread ca. 8 - 10 Minuten backen, bis es anfängt, golden zu werden. Den Mozzarella auf jedem der vier Böden verteilen. Nochmals für ein paar Minuten in den Ofen geben, bis der Käse schön geschmolzen und verlaufen ist.
  5. Nun sofort die Tomatenhälften und Basilikumblätter darauf verteilen und die Basilikumvinaigrette (vorher aufrühren) darüber träufeln. Umgehend genießen!
  6. Hinweis: Ich habe unser Flatbread auf dem Pizzastein gebacken. Solltet Ihr so ein Teil im Ofen haben, dann empfehle ich die Verwendung für dieses Rezept, weil der Boden dann noch viel knuspriger wird!
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/

Caprese-Flatbread (1 von 9)

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (2)

  • Köstlich – genau das richtige Gericht für mich: Ich LIEBE Caprese!

    LG Karin

    Antworten
    • Das ist ja auch etwas ganz Wunderbares!
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten

Write a comment