Bread, Brunch and Breakfast Clean Baking

Gesunde Frühstücks-Cookies
mit Blaubeeren

Ich habe ja immer wieder das große Bedürfnis, meine Familie ganz besonders gut zu ernähren, heißt fettarm, zuckerarm, viel Obst und Gemüse, usw. … Mal finden das meine Männer gut, mal nicht so sehr. Am Besten funktioniert das mit dem Gesund, wenn ich sie gar nicht erst wissen lasse, dass der Kuchen, die Kekse oder Wasauchimmer  ich gerade in der Küche produziert habe, zu meinen „Healthy-Versuchen“ gehören. Schönstes Beispiel hierfür waren meine Zoodles mit vegetarischer Bolo… keiner meiner Männer hat bemerkt, dass die Bolo vegetarisch war und alle fanden sie extrem lecker 🙂

 

Auch bei den heutigen – ausgesprochen köstlichen – Frühstücks-Cookies, habe ich kein Sterbenswörtchen verloren! Hab‘ sie einfach gemacht, auf einem Gitterrost in die Küche gestellt und abgewartet. Tja, was soll ich sagen… ich bin ein wirklicher Glückspilz, meine Blaubeer-Frühstücks-Cookies schon vorher fotografiert zu haben, ansonsten könnte ich Euch nämlich heute hier kein Rezept präsentieren: die Teilchen waren in Windeseile von den Herrschaften weg gefuttert, immerhin hatte ich zwei davon probiert. Also, Ihr Lieben, falls Ihr etwas sucht, das super schnell gemacht, als Snack oder Frühstück perfekt geeignet ist, gesund UND richtig lecker schmeckt, dann macht Euch diese Frühstücks-Cookies!!! Man kann sie morgens mit ins Büro nehmen, auf die Urlaubsreise oder zum Picknick, die gehen einfach immer!

 

Frühstücks-Cookies (4 von 8)

 

13

180 g grobe Haferflocken

140 g Mehl

50 g Leinsamen

3 EL Reissirup (ersatzweise Honig)

1/2 Tl Backpulver

1/2 TL Zimtpulver

1 Prise Salz

2 reife Bananen, püriert

75 ml Kokosöl, geschmolzen (z.B. von Nu3)

1 Ei, verschlagen

75 ml Buttermilch

2 Tl Vanille-Paste

100 g gehackte Mandeln

125 g Blaubeeren

2 cups old-fashioned rolled oats
1 cup whole wheat pastry or all-purpose flour
1/3 cup ground flaxseed
3 tablespoons honey
1/2 teaspoon baking powder
1/2 teaspoon ground cinnamon
1/4 teaspoon salt
2 ripe bananas, mashed
1 large egg, lightly beaten
2 1/2 tablespoons coconut oil, melted
5 tablespoons buttermilk
2 teaspoons vanilla extract
1 cup fresh blueberries
1/2 cup sliced almonds

Frühstücks-Cookies (3 von 8) Frühstücks-Cookies (6 von 8)

 

 

In einer etwas größeren Schüssel die Haferflocken, Mehl, Leinsamen, Backpulver, Zimt und Salz mischen. In einer kleineren Schüssel die pürierten Bananen, das Ei, geschmolzenes Kokos-Öl, Honig, Vanille-Extrakt und Buttermilch mischen. Die feuchten Zutaten zu den trockenen geben und alles miteinander vermischen. Zuletzt vorsichtig die Blaubeeren unterheben.

Mit zwei Esslöffeln oder aber mit einem EisPortionierer kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und immer etwas Abstand lassen. Den Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen. Die Cookies im vorgeheizten Backofen für 15 – 18 Minuten goldbraun backen. Perfekt sind sie, wenn sie in der Mitte noch etwas weich sind!

Bitte direkt oder aber am nächsten Tag essen. 

Tipp: man kann den Teig auch wunderbar einfrieren. Dafür ihn auch in Cookies portionieren, gefrieren und dann die gefrorenen Cookies für 2 – 3 Minuten länger backen.

Preheat the oven to 350 degrees F.

In a large bowl, whisk together the oats, flour, flaxseed, sugar, baking powder, cinnamon and salt. In a smaller bowl, mix together the mashed bananas, egg, coconut oil, vanilla extract and buttermilk. Add the wet ingredients to the dry and mix them until just combined. Stir in the blueberries, almonds until they are evenly dispersed.

Scoop out the dough 2 tablespoons at a time and place it on a nonstick baking sheet, keeping the cookies 2 inches apart from each other. Bake for 15 to 18 minutes, then remove the sheet from the oven and let the cookies cool.

These cookies are best when eaten the first or second day.

 

Frühstücks-Cookies (7 von 8)

 

Frühstücks-Cookies mit Blaubeeren
Write a review
Print
Prep Time
15 min
Cook Time
18 min
Prep Time
15 min
Cook Time
18 min
Ingredients
  1. 180 g grobe Haferflocken
  2. 140 g Mehl
  3. 50 g Leinsamen
  4. 3 EL Honig oder Agavensirup
  5. 1/2 Tl Backpulver
  6. 1/2 TL Zimtpulver
  7. 1 Prise Salz
  8. 2 reife Bananen, püriert
  9. 75 ml Kokosöl, geschmolzen
  10. 1 Ei, verschlagen
  11. 75 ml Buttermilch
  12. 2 Tl Vanille-Paste
  13. 100 g gehackte Mandeln
  14. 125 g Blaubeeren
Instructions
  1. In einer etwas größeren Schüssel die Haferflocken, Mehl, Leinsamen, Backpulver, Zimt und Salz mischen. In einer kleineren Schüssel die pürierten Bananen, das Ei, geschmolzenes Kokos-Öl, Honig, Vanille-Extrakt und Buttermilch mischen. Die feuchten Zutaten zu den trockenen geben und alles miteinander vermischen. Zuletzt vorsichtig die Blaubeeren unterheben.
  2. Mit zwei Esslöffeln oder aber mit einem EisPortionierer kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und immer etwas Abstand lassen. Den Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen. Die Cookies im vorgeheizten Backofen für 15 - 18 Minuten goldbraun backen. Perfekt sind sie, wenn sie in der Mitte noch etwas weich sind!
  3. Bitte direkt oder aber am nächsten Tag essen.
  4. Tipp: man kann den Teig auch wunderbar einfrieren. Dafür ihn auch in Cookies portionieren, gefrieren und dann die gefrorenen Cookies für 2 - 3 Minuten länger backen.
Notes
  1. Man kann mit den Zutaten auch variieren: statt den Blaubeeren können Rosinen oder Cranberries oder auch Schokostückchen verwendet werden.
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/

Frühstücks-Cookies (5 von 8)

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (6)

  • bin schwer begeistert- Kekse , und dann noch gesund- also besser geht es wirklich nicht :-).
    werden noch diese Woche gebacken !

    love
    sophia

    Antworten
    • Ja, ich mag die auch sehr und man kann sie ohne schlechtes Gewissen naschen!
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Hört sich lecker an! Kann man die Cookies auch 1-2 Wochen in einer Dose lagern?

    Antworten
    • Ja, dann würde ich aber eher mit getrockneten Früchten, Rosinen oder Schokostückchen arbeiten und nicht mit frischen Blaubeeren 🙂
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Ein tolles Rezept!Nur alle Zutaten haben 3441 Kalorien grins.je nach TL Menge oder El mehr.Kokosöl haut ja sehr rein.Als Mahlzeit sind 2 Kekse schon hoch angesetzt .Ich hab mal gewogen wenn ich weils soo köstlich schmeckt, 3 oder 4 esse habe ich über 1000 Kalorien verputzt.Also gesund ist doch wohl nicht gleich schlank…son Mist.Nur 1 essen ist so schwer.Will das nicht madig schreiben, nur ich habe gemerkt gesund nicht kalorienarm.

    Antworten
    • Das ist richtig! Du kannst aber beispielsweise Kalorien sparen, indem Du Xucker verwendest… dann ist es aber eben nicht mehr clean oder gesund
      Die Frage ist, was ist wichtiger?
      Aber ich bin total bei Dir, ich mache mir auch solche Gedanken, aber abnehmen kann man mit solchen Gebäcken nicht.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten

Write a comment