Bread, Brunch and Breakfast Küchengeschenke

Aprikosen-Vanille-Marmelade
und blitzschnelle Frühstücksbrötchen

Marmelade kochen ist etwas, das erinnert mich immer an meine Kindheit. Komisch, warum gerade das Einkochen von Marmelade? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, denn es gibt natürlich unzählig viele Back- und Kocherlebnisse durch die Bäckerei meiner Eltern, die mir in Erinnerung sind. Aber immer, wenn ich Marmelade koche, habe ich Bilder vor Augen, wie ich mit meiner Mutter stundenlang in der Küche stehe, Kirschen entkerne, Johannisbeeren zupfe oder aber Mirabellen in große Weckgläser einfülle, um diese für den Winter einzuwecken. 

Und ich erinnere mich noch sehr genau, dass eine der ersten großen Küchen-Aktionen in meiner ersten eigenen Wohnung mit 20 Jahren das Einkochen von unzählig vielen Marmeladen war (ich habe meine Wohnung im August bezogen und das war natürlich genau die Zeit, wo es irre viel Obst und Beeren gab), danach habe ich dann monatelang Familie, Freunde und Nachbarn mit selbstgemachter Marmelade versorgt 🙂

Auch heute mache ich es immer noch gerne, das Marmeladekochen und dann dieser Moment, in dem man die Marmelade das erste Mal auf ein frisches Brötchen mit dick Butter streicht, um sie zu probieren, hachz…. paradiesisch!

Für Euch und das Blogevent von herzelieb habe ich heute mein liebstes Aprikosen-Marmeladen-Rezept mitgebracht. Und um die Sache ganz rund zu machen, gibt es die passenden Frühstücks-Blitz-Brötchen dazu!

 

Aprikosen-Marmelade (2 von 10)

 

1 kg Aprikosen

500 g Gelierzucker 2 : 1

1 Vanille-Schote

1 Zitrone

300 g Mehl 550er (oder 500 g davon)

200 g Weizenvollkornmehl

1/2 Würfel Hefe

1 Tl Honig

1 Tl Salz

300 ml Wasser gut lauwarm

 

Aprikosen-Marmelade (1 von 10) Aprikosen-Marmelade (8 von 10)

 

Aprikosen waschen, entsteinen und in Viertel schneiden. In einen Topf geben. Zitrone auspressen und den Saft zufügen. Vanilleschote aufschneiden, auskratzen und das Mark zufügen. Auch die Schote mit in den Topf geben. Nun das Ganze bei geringer Hitze langsam zum Köcheln bringen. Für 10 Minuten bei geringer Hitze weich kochen. Vanilleschote entfernen und die mit dem Pürierstab ganz fein pürieren. Den Gelierzucker zufügen und die Fruchtmasse für 3 – 4 Minuten unter rühren sprudelnd kochen lassen. In saubere Gläser abfüllen und luftdicht verschließen.

 

Mehl in eine Schüssel geben. Eine Mulde in die Mitte drücken, Hefe hineinbröseln, Honig und warmes Wasser dazu und für fünf Minuten stehen lassen. Mit den Knethaken zu einem Teig verarbeiten, dabei das Salz einstreuen. Sollte der Teig zu klebrig sein, einfach noch ein wenig mehr Mehl zufügen. 

Aus dem Teig ca. 10 runde Brötchen formen und diese einschneiden. Evtl. mit Mehl, oder Saaten bestreuen. In den kalten Backofen geben und diesen auf 200 °C (175 °C Umluft) aufheizen. Mit einer kleinen Wasserschale im Ofen werden die Brötchen schön knusprig!

Für 25 – 30 Minuten goldbraun backen.

 

Aprikosen-Marmelade (9 von 10)

 

 

 

 

Habt die allerfeinste Restwoche, Ihr Lieben!

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (2)

  • Liebe Andrea,

    ich habe die Aprikosenmarmelade ausprobiert. Super lecker!!!!
    Eine Frage wie lange hält die produzierte Marmelade??

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Liebe Nicole,
      die Marmelade hält mindestens ein halbes Jahr, wenn nicht länger.
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Andrea Antworten abbrechen