Cheesecake Was Besonderes

Wenn sich Apfelkuchen und Cheesecake vereinen….

Ja, Ihr Lieben, stellt Euch das bitte einmal vor: eine Liaison zwischen einem gewöhnlichen Apfelrührkuchen, nennen wir ihn mal Franz und der bezaubernden Sissi, dem Cheesecake-Mädchen. Also, Franz verliebt sich unsterblich in die schöne, cremige und zarte Sissi, sie erwidert diese Liebe und die beiden kommen sich näher, näher und noch näher, ja und dann beschließen sie, zu heiraten! Tja, und neun Monate später habe wir den Salat, ähhh… nee, Ferdinand, den Apfel-Cheesecake! Jip! So geht das in der Natur mit den Bienchen und den Blümchen und auch manchmal in der Küche… das Eine kommt zum Anderen und schwupps, hat man Nachwuchs in Form von köstlichstem Kuchen, der natürlich – genau wie jedes Neugeborene – der absolute Star sein wird 🙂

 

So, Quatsch beiseite: ich habe getüftelt: schon ganz, ganz lange habe ich so einen Kuchen vor Augen, aber bisherige Versuche sind immer kläglich gescheitert und waren leider absolut nicht vorzeigbar. Dieses Prachtexemplar ist nicht nur optisch gelungen, er schmeckt auch wirklich spitze und ich bin mir sicher, Euch wird er auch gefallen. So, jetzt schickt mal in Eurer Küche den Apfelkuchen mit dem Cheesecake ins Körbchen, nein, in die Backform, schaut Euch dann den gelungenen Nachwuchs an und vor allem: probiert ihn!

 

Apfel-Cheesecake (2 von 6)

 

Rezept für Apfelkuchen mit Cheesecakekern 

100 g gehackte Walnüsse

2 Äpfel

2 EL Zitronensaft

400 g Mehl

2 TL Zimt

1 Msp. Muskatnuss gerieben

1 Päckchen Backpulver

180 g Zucker

1 Päckchen Vanille-Zucker

1 Prise Salz

3 Eier

180 ml Pflanzenöl

180 g Apfelmus

 

Frischkäse-Füllung:

1 Päckchen Frischkäse

60 g sehr weiche Butter

1 Ei

1 Päckchen Vanille-Zucker

1 TL Abrieb einer Bio-Zitrone

90 g brauner Zucker

2 – 3 gehäufte EL Mehl

 

 

2 Apples peeled and finely chopped

2 Tbsp Lemon-Juice

1 cup finely chopped walnuts

1 cup granulated sugar

3 cups flour

2 tsp Cinnamon

1 pinch of salt

1 pinch of nutmeg

1 tsp baking soda

3 eggs

3/4 cup canola oil

3/4 cup applesauce

1 tsp vanilla-extract

 

Creamcheese-Filling:

1 package creamcheese

1/4 cup butter

1/2 cup brown sugar

1 large egg

2 – 3 tbsp flour

1 Tbsp lemonzest

 

Apfel-Cheesecake (5 von 6)

 

Apfel-Cheesecake (4 von 6)

 

Äpfel schälen, vierteln und in sehr kleine Stücke schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln und beiseite stellen. In einer großen Schüssel alle trockenen Zutaten mischen. In einer weiteren Schüssel die Eier mit Apfelmus und Öl verschlagen. Zu den trockenen Zutaten geben und mit dem Handrührer zu einem gleichmäßigen Teig rühren. Die Äpfel zufügen und unterheben. 

Nun für die Cheesecake-Masse die Butter mit dem Zucker cremig aufschlagen. Restliche Zutaten zufügen und weiterrühren. Wenn die Masse cremig fest erscheint, ist prima, wenn sie noch sehr weich ist, noch etwas Mehl hinzufügen. 

Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen. Die Form gut ausfetten. Etwas mehr als die Hälfte des Apfelteiges einfüllen. Mit einem Löffel den Teig auseinanderdrücken, so dass ein kleiner Graben entsteht, dort hinein die Käsemasse geben. Am Besten geht das, wenn Ihr Euch Stück für Stück vorabeitet. Ist nicht ganz so einfach, aber versucht, die Cheesecakemasse nicht an den Rand laufen zu lassen. 

Nun vorsichtig die zweite Hälfte des Teiges obendrauf geben, so dass die Käsemasse komplett bedeckt ist. In den vorgeheizten Backofen stellen und für 60 – 70 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!). Evtl. den Kuchen abdecken, falls er zu dunkel werden sollte.

Aus dem Ofen nehmen, in der Form abkühlen lassen und auf ein Gitter stürzen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. 

Pour the lemon juice over the finely chopped apples. In a large bowl whisk flour, sugar, cinnamon, nutmeg, salt and baking-soda together. Add the eggs, oil, applesauce and vanilla and whisk together. Fold in the walnuts and the apples and whisk until combined with a spatula.

For the creamcheese-mix add the butter and the sugar to a bowl and whisk creamly. Add all the other ingredients and continue beating just until incorporate.

Spoon about 1/2 of the cake batter to the prepared bundt-pan. Top with the creamcheese-filling leaving a 1 inch border around the pan. Top the filling with the remaining batter. Preheat oven 350 °F. Bake for 60 – 70 minutes. Let cool for 15 minutes and then invert the cake on a rack and let cool completely. 

 

Apfel-Cheesecake (3 von 6)

Apfel-Cheesecake
Write a review
Print
Prep Time
40 min
Cook Time
1 hr
Prep Time
40 min
Cook Time
1 hr
Ingredients
  1. 100 g gehackte Walnüsse
  2. 2 Äpfel
  3. 2 EL Zitronensaft
  4. 400 g Mehl
  5. 2 TL Zimt
  6. 1 Msp. Muskatnuss gerieben
  7. 1 Päckchen Backpulver
  8. 180 g Zucker
  9. 1 Päckchen Vanille-Zucker
  10. 1 Prise Salz
  11. 3 Eier
  12. 180 ml Pflanzenöl
  13. 180 g Apfelmus
Frischkäse-Füllung
  1. 1 Päckchen Frischkäse
  2. 60 g sehr weiche Butter
  3. 1 Ei
  4. 1 Päckchen Vanille-Zucker
  5. 1 TL Abrieb einer Bio-Zitrone
  6. 90 g brauner Zucker
  7. 2 - 3 gehäufte EL Mehl
Instructions
  1. Äpfel schälen, vierteln und in sehr kleine Stücke schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln und beiseite stellen. In einer großen Schüssel alle trockenen Zutaten mischen. In einer weiteren Schüssel die Eier mit Apfelmus und Öl verschlagen. Zu den trockenen Zutaten geben und mit dem Handrührer zu einem gleichmäßigen Teig rühren. Die Äpfel zufügen und unterheben.
  2. Nun für die Cheesecake-Masse die Butter mit dem Zucker cremig aufschlagen. Restliche Zutaten zufügen und weiterrühren. Wenn die Masse cremig fest erscheint, ist prima, wenn sie noch sehr weich ist, noch etwas Mehl hinzufügen.
  3. Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen. Die Form gut ausfetten. Etwas mehr als die Hälfte des Apfelteiges einfüllen. Mit einem Löffel den Teig auseinanderdrücken, so dass ein kleiner Graben entsteht, dort hinein die Käsemasse geben. Am Besten geht das, wenn Ihr Euch Stück für Stück vorabeitet. Ist nicht ganz so einfach, aber versucht, die Cheesecakemasse nicht an den Rand laufen zu lassen.
  4. Nun vorsichtig die zweite Hälfte des Teiges obendrauf geben, so dass die Käsemasse komplett bedeckt ist. In den vorgeheizten Backofen stellen und für 60 - 70 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!). Evtl. den Kuchen abdecken, falls er zu dunkel werden sollte.
  5. Aus dem Ofen nehmen, in der Form abkühlen lassen und auf ein Gitter stürzen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/

 

Apfel-Cheesecake (6 von 6)

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (21)

  • Der hört sich gut an, sieht lecker aus und schmeckt mit Sicherheit. Habe ihn mir gleich gespeichert. Vielen Dank für deine Mühe und Arbeit um uns diesen süßen Ferdinand zu präsentieren.Liebe Grüße Annerose

    Antworten
    • Sehr gerne, liebe Annerose! Danke für Deinen lieben Kommentar, herzlichst, Andrea

      Antworten
  • Das muss ein Traum sein. Vor allem für jemanden der Apfelkuchen und Cheesecake liebt. So wie ich. Muss ich echt ausprobieren.

    Antworten
    • Na, da bin ich ja gespannt, was Du dazu sagst.
      Liebe Grüße

      Antworten
  • Liebe Andrea,
    eine nette Geschichte! 😉
    Der Kuchen hat eine lustige Geschichte aber auch vollkommen verdient – deine Mühe hat sich auf jeden Fall gelohnt!
    Die Kombination aus Apfelkuchen und Cheesecake klingt an sich schon so genial, wenn dann noch deine hübschen Bilder dazukommen… <3
    Hoffe, dass ich bald mal dazu komme, dieses Rezept nachzubacken!
    Liebe Grüße, Franzi

    Antworten
    • Danke liebe Franzi!
      Dann viel Spaß beim Nachbacken 🙂
      Herzlichst, Andrea

      Antworten
      • Liebe Andrea,
        hihi, das mit dem „bald nachbacken“ hat jetzt leider doch nicht so ganz geklappt…
        Ich bin wieder auf dein Rezept gestoßen, weil meine Schwester sich zum Geburtstag „schon einen Rührkuchen, aber eben einen besonderen“ gewünscht hat 😉
        Da habe ich mich an dein Rezept erinnert und sie so „ja, genau so einen, den find‘ ich gut“ 🙂 Jetzt möchte ich ihn ihr also zum Geburtstag backen und wollte noch fragen, wie groß deine Form denn war – und glaubst du, ich kann auch eine normale Gugelhupfform verwenden?
        Ganz liebe Grüße, Franzi

        Antworten
        • Eine „normale“ Guglhupfform reicht in jedem Fall
          Viel Freude beim Nachbacken.
          Herzlichst, Andrea

          Antworten
      • Liebe Andrea,
        beim Einkaufsliste-schreiben hat sich jetzt noch eine Frage ergeben – was für Frischkäse-Päckchen kaufst du? 200g?! 300g?!
        Liebe Grüße 😉
        Franzi

        Antworten
        • sorry, ich habe erst jetzt den Kommentar untendran gelesen – warum hab ich das nicht vorher getan!!! – okay, 200 g sind richtig 😉
          Liebe Grüße, Franzi

          Antworten
          • Das passsiert häufiger, kein Problem!
            Liebe Grüße, Andrea

      • Liebe Andrea,
        Vielen Dank für das leckere Rezept!!
        Da wir am Geburtstag meiner Schwester nun doch zu viel Kuchen hatten, habe ich ihn für den Geburtstag meines Opas gebacken. Der Gugelhupf ist sehr gut angekommen (sowohl beim Geburtstagskind, als auch beim Rest der Familie). Die Kombination von saftigem Rührteig, knackigen Walnüssen und zitroniger Creme ist einfach super!
        Liebe Grüße, Franzi

        Antworten
        • Das klingt gut! Vielen Dank für Dein nettes Feedback!
          Liebe Grüße, Andrea

          Antworten
  • Hallo Andrea!
    Vielen Dank fürs Rezept !
    Du hast uns nicht zu viel versprochen.
    Ich habe den Kuchen gestern gebacken. Und es schmeckt super lecker!
    Also, an alle da draußen – sofort nachbacken!
    Liebe Grüße. Natalia

    Antworten
    • Wie lieb von Dir! Herzlichen Dank für das nette Feedback!!!
      Ganz liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea,

    das sieht ja traumhaft aus! Kannst du mir bitte noch sagen, wieviel Gramm dein Päckchen Frischkäse hat, ich stand da etwas ratlos vorm Kühlregal ob nun 400g, 150g oder 200g.

    Liebe Grüße aus Baden

    Anja

    Antworten
    • Aber klar, 200 g…. wusste gar nicht, dass es so viele verschiedene Größen gibt 🙂
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Hallo Andrea,
    das klingt lecker..
    Welchen Durchmesser sollte die Form haben?
    Das Rezept muss u bedingt nachgebacken werden ☺
    Lieben Gruß, raphaela

    Antworten
    • Meine hatte ca. 24 cm.. denke aber, das geht in jeder handelsüblichen Guglhupfform.
      LG Andrea

      Antworten
  • Wieviel Gramm sind in Deinem Frischkaese? Bei uns gibt es da -zig verschiedene Groessen…
    Der Kuchen sieht auf den Bildern jedenfalls nachahmenswert aus
    LG Nessie

    Antworten
    • Ich nehme immer die 200 g Pakete.
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten

Write a comment