Hefegebäck Zimtliebe

Hefe-Zimtknoten

Kennt Ihr das auch? Aus unerfindlichen Gründen habe ich manchmal Gelüste (nein, ich bin nicht schwanger!)… Abends zum Beispiel gelüstet es mich häufig nach einem einfachen, deftigen und krachenden Bauernbrot mit gesalzeneer Butter, ein paar Tomaten, Gurken und eventuell ein paar Käsewürfelchen… Schwupps, schon bin ich glücklich (natürlich nur dann, wenn ich es im Vorfeld geahnt habe und mir nachmittags schon ein solch‘ feines Brot gebacken hatte 🙂

 

Nun war ich ja, wie die Instagram- und Facebook-Insider wissen, das ganze Wochenende auf der Ambiente in Frankfurt unterwegs und – warum auch immer – hatte ich die ganze Zeit über große Lust auf etwas Süßes mit Zimt… Mag daran liegen, dass ich mir häufig hier zu Hause am Nachmittag einen schönen Café Latte mit viel Zimt zubereite, wahrscheinlich waren das Entzugserscheinungen.

Lange Rede, kurzer Sinn: heute mussten hier ganz hurtig ein paar leckere Hefe-Zimtknoten bei, um den dramatisch gesunkenen Zimtspeicher in meinem Körper wieder aufzufüllen. Nach 5 bis 6 Teilchen bin ich nun wieder zufrieden 😀

 

Hier das Rezept für Euch: 

 

12714009_10204197281371968_450452242_n

 

Zutaten für ca. 12- 14 Knoten: 

1 Würfel Hefe (42 g)
200 ml Milch
500 g Mehl
175 g Zucker
125 g Butter
1 Prise Salz

1 EL Zimt
1 Ei
1 EL Milch

 

12714436_10204197281611974_1636894332_n

 

Zunächst 100 ml Milch erwärmen. Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken. Die Hefe in die Mulde hineinbröckeln und 25 g Zucker sowie die warme Milch hinzugeben. Mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren und zugedeckt ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Nun die restlichen 100 ml Milch erwärmen. 75 g weiche Butter in Stückchen, die warme Milch, 75 g Zucker und Salz zum Vorteig geben und zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt nochmals an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

50 g Butter schmelzen. 75 g Zucker mit dem Zimt mischen, das Ei trennen. Eigelb mit der Milch verrühren, beiseite stellen.  Teig rechteckig (ca. 55 x 40 cm) ausrollen und mit flüssiger Butter bestreichen. Mit dem Zimt-Zucker bestreuen. Nun den Teig auf 1/3 zusammen falten (das untere Drittel noch oben klappen, das obere Drittel darauf falten).  In Streifen von ca. 3 cm schneiden und diese ineinander drehen, wie zu einem Knoten. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech aufsetzen. 

Zugedeckt nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen, mit der Milch-Eigelb-Mischung bestreichen.
Inzwischen den Backofen auf 200 °C (Umluft: 175 °C) vorheizen und die Zimtknoten ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen. Am Besten lauwarm und frisch genießen! 

Tipp: es gibt sowohl auf Youtube als auch auf Pinterest Anleitungen, wie man die Knoten macht, falls meine Anleitung nicht verständlich gewesen sein sollte 🙂

 

12714359_10204197281411969_218924962_n

 

Hefe-Zimtknoten
Write a review
Print
Ingredients
  1. 1 Würfel Hefe (42 g)
  2. 200 ml Milch
  3. 500 g Mehl
  4. 175 g Zucker
  5. 125 g Butter
  6. 1 Prise Salz
  7. 1 EL Zimt
  8. 1 Ei
  9. 1 EL Milch
Instructions
  1. Zunächst 100 ml Milch erwärmen. Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken. Die Hefe in die Mulde hineinbröckeln und 25 g Zucker sowie die warme Milch hinzugeben. Mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren und zugedeckt ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Nun die restlichen 100 ml Milch erwärmen. 75 g weiche Butter in Stückchen, die warme Milch, 75 g Zucker und Salz zum Vorteig geben und zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt nochmals an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
  3. 50 g Butter schmelzen. 75 g Zucker mit dem Zimt mischen, das Ei trennen. Eigelb mit der Milch verrühren, beiseite stellen.  Teig rechteckig (ca. 55 x 40 cm) ausrollen und mit flüssiger Butter bestreichen. Mit dem Zimt-Zucker bestreuen. Nun den Teig auf 1/3 zusammen falten (das untere Drittel noch oben klappen, das obere Drittel darauf falten).  In Streifen von ca. 3 cm schneiden und diese ineinander drehen, wie zu einem Knoten. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech aufsetzen
  4. Zugedeckt nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen, mit der Milch-Eigelb-Mischung bestreichen.
  5. Inzwischen den Backofen auf 200 °C (Umluft: 175 °C) vorheizen und die Zimtknoten ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen.
Notes
  1. Bitte ganz frisch genießen, am Besten lauwarm.
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/

12746051_10204197281651975_1486916796_n 12735553_10204197281691976_543924778_n

 

So, jetzt könnt Ihr auch Euren Zimthunger stillen! Habt noch eine feine Woche!

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (11)

  • Mmmmmhhhh, liebe Andrea, mir läuft das Wasser im Mund zusammen!
    Das hört sich ganz wunderBAHR an und ich werde es (wahrscheinlich heute schon)
    ausprobieren! Lieben Dank für das Rezept!
    Dunja

    Antworten
    • Immer gerne, liebe Dunja,
      dann schreib‘ mal, ob sie Dir gefallen haben 🙂
      Liebste Grüße, Andrea

      Antworten
  • Oh wie lecker, Zimt liebe ich auch. Ich kann davon nicht genug bekommen. Sie werde ich mal backen. Danke für die schönen Bilder und das Rezept.
    Liebe Grüße Annerose

    Antworten
    • Immer gerne, liebe Annerose, dann lass‘ mich mal wissen, ob sie Dir geschmeckt haben 🙂
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Hallo Andrea,
    Ich bekomme ja soooo Gelüste! Hefegebäck und Zimt… Der Knaller!
    Liebe Grüße
    Caro

    Antworten
    • Ja, da kann man nicht Widerstehen, oder?
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Oh sieht das lecker aus! Da stimme ich dir voll und ganz zu, es ist wieder Zeit für Zimt 🙂

    liebe grüße!

    Antworten
    • Ja, Zimt geht irgendwie immer, oder?
      LG Andrea

      Antworten
  • Ich liebe diese Dinger!!! Allerdings habe ich immer das gleiche Problem, dass bei mir die Füllung heraus läuft und es sich mehr auf dem Blech befindet, als in den Zimtknoten. Was mache ich bloss falsch?

    Antworten
    • Also, vielleicht probierst Du mal mein Rezept… da ist jetzt Nichts rausgelaufen… vielleicht hast Du ein Rezept mit zu viel Butter?
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • […] Blog Zimtkeks und Apfeltarte . […]

    Antworten

Write a comment