In der Weihnachtsbäckerei Schokoladiges

Winter-Brownies mit karamellisierte Walnüssen

 

Huhu, heute habe ich nicht nur ein ganz großartiges Rezept hier, sondern auch die Rezension von einem wirklich wunderschönen Backbuch von meiner lieben „fräulein glücklich“! Als Silke und ich uns in diesem Jahr zum ersten Mal im wahren Leben über den Weg liefen, war das, als würden wir uns schon hundert Jahre kennen! Wir verstanden uns auf Anhieb blendend, was dann schließlich noch dadurch forciert wurde, dass wir in der selben Stadt zur selben Zeit groß geworden sind und eine ganze Menge Gemeinsamkeiten entdecken konnten (zum Beispiel waren wir als Kinder des Sommers immer im gleichen Schwimmbad unterwegs 😀 ).

Tja, und da freut es mich natürlich um so mehr, dass ich Euch heute ihr wirklich gelungenes Buch vorstellen darf: „Fräulein Glücklich backt“. Abgesehen mal davon, dass mich die liebevolle Aufmachung des Buches sehr anspricht, sind die Bilder famos und die Rezepte (ich habe inzwischen mehrere davon ausprobiert) sind kreativ, super beschrieben und absolut gelingsicher!

 

Walnuss-Brownie (4 von 7)

 

Für Euch habe ich heute die „Walnuss-Schoko-Brownies“ mitgebracht, die ich noch ein klitzekleines Bisschen winterlich abgewandelt habe.

Teig:
150 g Butter
200 g Kuvertüre
75 g Mehl
30 g Kakaopulver
1 TL Backpulver
3 Eier
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 gestr. TL Zimt

Für das Topping:
100 g Kuvertüre
1/2 TL Zimt
3 EL Butter
100 g Walnusskerne
2 EL Zucker

 

Walnuss-Brownie (7 von 7)

 

Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier bestücken und den Backrahmen auflegen (18 x 22 cm)

Die Butter und die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Mehl, Zimt, Kakao- und Backpulver in einer Schüssel mischen. Die Eier mit dem Zucker und dem Salz mit dem Handrührer mehrere Minuten schaumig aufschlagen. Das Butter-Kuvertüre-Gemisch einrühren und die Mehlmischung vorsichtig unterheben, bis sich alle Zutaten vermischt haben. Den Teig in die form geben und für 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Mit einem scharfen Messer den Brownie aus der Form lösen und in beliebig große Rechtecke schneiden.

Die Kuvertüre mit 2 EL Butter und Zimt über dem Wasserbad schmelzen. die Walnusskerne grob zerkleinern und mit 1 EL Butter in eine Pfanne geben, erhitzen. 2 El Zucker darüber streuen und kurz karamellisieren lassen. Die Walnüsse gleichmäßig über den Brownies verteilen, die Schokolade großzügig darüber geben.

 

Fräulein Glücklich

Silke Haun:
Fräulein Glücklich backt*
Löwenzahn-Verlag
ISBN: 978-3706625845
Preis: 17,90

Herzlichen Dank an den Löwenzahn-Verlag für die kostenlose Überlassung des Buches. Meine Meinung bleibt davon gänzlich unberührt.

 

Walnuss-Brownie (2 von 7)

 

Saftige Brownies mit karamellisierten Walnüssen
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
25 min
Prep Time
30 min
Cook Time
25 min
Teig
  1. 150 g Butter
  2. 200 g Kuvertüre
  3. 75 g Mehl
  4. 30 g Kakaopulver
  5. 1 TL Backpulver
  6. 3 Eier
  7. 150 g Zucker
  8. 1 Prise Salz
  9. 1 gestr. TL Zimt
Für das Topping
  1. 100 g Kuvertüre
  2. 1/2 TL Zimt
  3. 3 EL Butter
  4. 100 g Walnusskerne
  5. 2 EL Zucker
Instructions
  1. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier bestücken und den Backrahmen auflegen (18 x 22 cm)
  2. Die Butter und die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Mehl, Zimt, Kakao- und Backpulver in einer Schüssel mischen. Die Eier mit dem Zucker und dem Salz mit dem Handrührer mehrere Minuten schaumig aufschlagen. Das Butter-Kuvertüre-Gemisch einrühren und die Mehlmischung vorsichtig unterheben, bis sich alle Zutaten vermischt haben. Den Teig in die form geben und für 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Mit einem scharfen Messer den Brownie aus der Form lösen und in beliebig große Rechtecke schneiden.
  3. Die Kuvertüre mit 2 EL Butter und Zimt über dem Wasserbad schmelzen. die Walnusskerne grob zerkleinern und mit 1 EL Butter in eine Pfanne geben, erhitzen. 2 El Zucker darüber streuen und kurz karamellisieren lassen. Die Walnüsse gleichmäßig über den Brownies verteilen, die Schokolade großzügig darüber geben.
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/
Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

*Affiliate-Link

Comments (10)

  • Liebe Andrea,
    das liest sich aber äußerst lecker 😉
    Wenn ich gleich ein ganzes Backblech machen möchte
    (wir sind am WE mit Schokoholic-Freunden verabredet 😉 ),
    mache ich dann die doppelte Menge – oder eher 2,5 fach????
    WunderBAHRste Grüße an dich!
    Dunja von BAHRcode

    Antworten
  • Schleck, die sehen wirklich lecker aus.
    Da bekomme ich glatt Hunger!
    Das Rezept ist schonmal gespeichert!
    Rogige Grüße von Christine

    Antworten
    • Danke, viel Spaß beim Nachbacken
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Hallo liebe Andrea!
    Ich kann es nur bestätigen: die Brownies sind hammergut und Silkes Buch ist einfach wundervoll <3 hab von den Brownies auch gleich die doppelte Menge gemacht. Und das war dann auch ratzfatz weg 😉
    Schick dir ganz liebe Grüße! Renate

    Antworten
  • Huch! Ich war mir sicher, ich hatte bereits kommentiert! Auf jeden Fall liebe Andrea hättest du mir kein hübscheres Geburtstagsgeschenk machen können 🙂 Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich freu mich, dass dir mein Buch so gut gefällt und bin dir für deine Empfehlung von Herzen dankbar. Ganz liebe Grüße, Silke PS: Ich liebe dein neues Design <3

    Antworten
    • Ach, alles gut!
      Freue mich, wenn Du Dich freust <3
      Und toll, dass Dir mein Design gefällt, Dein Urteil ist mir wichtig <3
      Liebste Grüße, Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea,

    ich habe heute deine Brownies (ohne Zimt) als zwei Geburtstagskuchen gebacken. Sie sind super einfach gelungen und sehen toll aus!
    Leider kann ich hier keine Bilder anhängen, aber wenn du Interesse hast, könnte ich sie dir per Mail schicken.

    Danke für das tolle Rezept!

    Liebe Grüße,
    Sophia

    Antworten
    • Ganz lieben Dank, liebe Sophia!
      Ich freue mich sehr, wenn Deine Geburtstagskuchen gelungen sind!
      Herzlichst, Andrea

      Antworten

Write a comment