Bread, Brunch and Breakfast In der Weihnachtsbäckerei

Schokoladen-Babka

Heute gibt es ein Geheimnis für Euch hier, aber pssssst! Keinem weitersagen! Ich darf in wenigen Wochen nach New York fliegen… Yeah!!! Ist das nicht ein Hammer? Ach, ich tanze durch die Küche, swinge dabei „New York, New York“ und kann Euch gar nicht sagen, wie seeeeehr ich mich darauf freue! Kann es kaum erwarten, über die 5th Avenue zu schlendern, durch das Guggenheim-Museum zu bummeln, im Central-Park Schlittschuh zu laufen und meinen allerliebsten Lieblings-Tannenbaum vor dem Rockefeller-Center zu bestaunen.

Ich bin schon richtig im Vor-New York-Fieber, versteht Ihr das? Habe jetzt die Tage angefangen, mir auf Pinterest ein New York-Mood-Board anzulegen, schaue mir alte Fotos dieser wunderbaren Stadt an und checke schon mal ab, wo wir in den Tagen schön essen bzw. frühstücken gehen können.

Bei all‘ diesen Aktivitäten fiel mir dann auch wieder ein altes Rezept für „Babka“ in die Hände, ein traditionelles jüdisches Frühstücksbrot aus Hefeteig und ein Klassiker in den Bäckereien des jüdischen Viertels in New York. Mein Babka ist ein wenig winterlich/weihnachtlich umgewandelt, indem ich Lebkuchengewürz und Zimt zugefügt habe, so dass es perfekt zu einem Adventsbrunch passt.

Babka3

 

babka4

 

Zutaten für eine Kastenform (ca. 25 cm):

Teig:
350 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1 Prise Salz
50 g Zucker
2 Eier (davon ein Eiweiß für das Einstreichen des Brotes zurückstellen)
100 ml Buttermilch
25 g zerlassene Butter

Füllung:
100 g sehr weiche Butter
3 EL Back-Kakao
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
(1 TL Zimt und 1 TL Lebkuchengewürz = Wintervariante) ansonsten weglassen

Steusel:
50 g Mehl
50 g Zucker
30 g Butter
1 TL Zimt

Babka5

Zubereitung des Teiges mit dem Cook-Prozessor:
Die Schüs­sel mit dem Teig­mes­ser bestücken. lauwarme Buttermilch, Zucker und Hefe dazu geben. Den Deckel schlie­ßen und das Pro­gramm „Teig kne­ten” P1 aus­wäh­len. Auf Start drücken.

Nach P1 das Mehl, Salz, Ei, Eigelb und But­ter hin­zu­fügen. Erneut Start drü­cken um Schritt 2 zu aktivieren.

Nach Schritt 2 erfolgt Schritt 3: Das Auf­ge­hen des Teiges, wieder mit Start aktivieren.

Zubereitung in der Küchenmaschine:
Lauwarme Buttermilch, Zucker und Hefe in die Rührschüssel geben, verrühren und für ca. 5 Minuten stehen lassen, Mehl, Salz, Ei, Eigelb und zerlassene Butter zufügen. und mit dem Knethaken der Maschine für 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Mit einem Küchentuch abdecken und für mindestens 1 bis 1,5 Stunden an einem warmen Ort auf die doppelte Menge aufgehen lassen.

Weitere Schritte:
Für die Streusel alle Zutaten mit den Händen krümelig zusammen kneten und im Kühlschrank aufbewahren.

Wenn der Teig ausreichend gegangen ist, aus der Schüssel lösen und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (größe der Kastenform) ausrollen. Mit der weichen Butter bestreichen, die restlichen Zutaten für die Füllung in einer kleinen Schüssel mischen und dann gleichmäßig über der verstrichenen Butter verteilen. Den Teig aufrollen und in die gut gefettete Backform geben. Abdecken und nochmals mindestens 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen. Babka mit dem verbliebenen Eigelb bestreichen und anschließend die Streusel gleichmäßig darauf verteilen. In den vorgeheizten Ofen geben und für ca. 45 Minuten goldbraun backen.

Tipp: Am allerbesten schmeckt Babka noch lauwarm zum Frühstück!

Babka2

 

 

Ich wünsch‘ euch was!

Andrea

 

Comments (2)

  • Ein wundervolles Rezept liebe Andrea, toll! Da werde ich mit meinem kleinen, neuen Küchenhelfer auch mal deine Babka ausprobieren, sie schaut nämlich fantastisch aus und ist mal etwas neues!
    Die Zeit in New York wird ganz bestimmt toll, ein bisschen neidisch bin ich nur, aber du wirst bestimmt davon berichten und darauf freue ich mich schon jetzt.

    Viele liebe Grüße
    Tanja

    Antworten

Write a comment