Cheesecake Was Besonderes

Holunder-No-Bake-Cheesecake mit Erdbeertopping

Also, die vergangene Woche war ich echt fleißig: ich habe sehr viel im Garten gewerkelt, Holunder-Sirup gemacht, Erdbeer-Ketchup gekocht, mehrere Kuchen gebacken, Auto geputzt und… und …und! Ergebnis: Sirup gut, Erdbeer-Ketchup ist bei meiner Familie durchgefallen… Der Garten hat noch weitere Bearbeitung nötig… Das Auto ist schon wieder staubig, der Kuchen wech und ich bin frustriert! Ich brauche auf jeden Fall jetzt einen Seelentröster und Aufmunterungs-Cake für’s Wochenende!

 

Da zumindest mein Holunderblüten-Sirup gut gelungen ist, habe ich beschlossen, diesen zu verwursten und was fällt mir immer als Allererstes ein? Natürlich ein Cheesecake! Daher gibt es bei uns für das Wochenende einen wirklich sehr leckeren und sommerlichen No-Bake-Cheesecake mit ganz viel Erdbeersauce und frischen Erdbeeren. Der ist, ich schwöre, wirklich eine Sünde wert!!!

 

Für eine Springform von 22 – 24 cm Durchmesser:

Für den Boden:
75 g Amarettini
75 g Butterkekse
90 g geschmolzene Butter

Füllung:
500 g Frischkäse
200 g Sahne
75 ml Holunderblüten-Sirup
50 g Puderzucker
Abrieb einer Bio-Zitrone
2 EL Zitronensaft
6 Blatt Gelatine

Topping:
500 g Erdbeeren
50 ml Holunderblüten-Sirup
125 g Gelierzucker


Amarettini und Butterkekse mit dem Blitzhacker klein machen, Butter schmelzen und beides miteinander vermischen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und die Keksmasse auf dem Boden festdrücken. Für mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Sahne steif schlagen, Puderzucker nach und nach einrieseln lassen, Frischkäse vorsichtig unterrühren. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Holunderblütensirup in einem kleinen Topf erwärmen, Gelatine darin auflösen. Zwei Löffel der Frischkäse-Masse zum Holunderblütensirup geben und verrühren. Den Sirup nun in die Frischkäsemasse einrühren. Zitronensaft und -abrieb zufügen. Masse auf den gekühlten Boden geben und für mindestens 4 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank.

Die Hälfte der Erdbeeren (250 g) und den Holundersirup mit dem Stabmixer pürieren. Mit Gelierzucker in einen Topf geben. Unter Rühren aufkochen. Mindestens 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Die restlichen Erdbeeren unterheben, nun lasst Ihr das Ganze abkühlen.

Den Ring entfernen. Die abgekühlte Erdbeermasse auf dem gut gekühlten Cheesecake verteilen und das Ganze nochmals für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Nun könnt Ihr den Kuchen servieren. 

Es ist gewollt, dass die Masse vom Kuchen läuft, wie auf den Bildern zu sehen ist 🙂

 

 

Habt den allerschönsten und sonnigsten Sonntag, Ihr Lieben!

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (11)

  • Liebe Andrea, der Cheesecake sieht super lecker aus ♥

    Liebe Grüße, Liv

    Antworten
    • Das ist er auch, liebe Liv!
      Schönen Sonntag!
      Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea
    Da warst du aber wirklich fleissig! Deinen Frust kann ich gut verstehen. Lies doch mal bei mir… mir ist grad was ähnliches passiert. Auch mit Erdbeeren.
    Auf alle Fälle sieht dein Cheescake obermegalecker aus. Und die Fotos sind top! Danke fürs teilen mit uns.
    Herzlichst
    Gabriela

    Antworten
    • Ja, manchmal ist da eben so!
      Aber es kann ja nur besser werden…
      Alles Liebe, Andrea

      Antworten
  • Gelatine weglassen dann ist es perfekt! 😉

    Antworten
  • Liebe Andrea,
    der Cheesecake sieht super aus! Mir ist ein ähnlicher No-Bake misslungen (mein aktueller Beitrag berichtet davon) und am kommenden WE soll ich zu einem Midsommar-Fest eine solche Torte mitbringen. Ich werde diesmal dein Rezept nehmen und mich strikt an die Angaben halten 😀
    Hab einen guten Start in die Woche!
    Liebe Grüße!
    Dunja

    Antworten
    • Oh, na dann drücke ich Dir mal die Daumen, dass es mit meinem Rezept klappt!
      Alles Liebe, Andrea

      Antworten
  • this looks fantastic!

    Antworten
  • Wie immer zum Reinbeißen lecker! Das muss man nachmachen….Eine schöne Woche wünscht Susan

    Antworten
    • Ist ech ein tolles Sommertörtchen… ich mache sie bestimmt auch nochmal!
      Alles Liebe, Andrea

      Antworten

Write a comment