Bread, Brunch and Breakfast Süßes für den Osterhasen

Fluffige und buttrige Brioches für Euer Osterfrühstück!

Hallo Ihr Hasen! Habt Ihr Eure Ostereier gefärbt und sind die Osternester schon gebaut? Wir machen das im Hause Zimtkeks und Apfeltarte traditionell am Karfreitag. Da sitzt dann die ganze Familie gemütlich in der Küche mit Unmengen an jungfräulichen weißen Eiern, ganz vielen Farben, Goldstaub und ähnlichem, voller Enthusiasmus, dieselben einzufärben… Leider läßt diese Begeisterung nur allzu schnell nach und letztendlich sitzt dann Mutti – sprich ich – alleine da, die Finger grün, blau und orange, und färbt die Eierlein… Und warum? Nur damit am Ostersonntag schöne und bunte Ostereier im Nest liegen, die bei uns leider nie gegessen werden, weil hier nämlich eigentlich keiner kalte, hartgekochte Eier mag. Und das Ende der Geschichte: es gibt Eiersalat… Den könnte ich theoretisch auch einfacher haben 🙂 Aber was tut man nicht alles für die Lieben im Hause… Und so ganz ohne bunte Eier geht ja gar nicht!

Für Euch habe ich aber heute keine Eier, sondern fluffige und buttrige Brioches, die perfekt zu Euren Osterfrühstück oder zum Brunchen passen. Außerdem sind sie absolut kein Hexenwerk!

 

 

Für 12 Brioches (Muffinform) benötigt Ihr:

125 weiche Butter
2 große Eier
250 g Mehl
3 EL lauwarmes Wasser
21 g Hefe
300 g Mehl (Typ 550)
2 EL Zucker
1/2 TL Salz
1 TL Vanille-Paste

1 Eigelb
1 EL Milch
Hagelzucker

 

 

 

Das Mehl in eine große Rührschüssel oder die Küchenmaschine geben. In die Mitte eine Vertiefung drücken, da hinein das lauwarme Wasser, Hefe und Zucker geben. Die Hefe angehen lassen. Nun die restlichen Zutaten dazu geben und mit den Knethaken zu einem geschmeidigen, glänzenden Teig kneten. Zugedeckt an einem warmen Ort oder besser noch über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Den Teig nochmals gut durchkneten, zu einer Rolle formen und in zwölf gleichmäßig große Stücke schneiden. Nun jeden Stück zu einer Rolle formen und einen kleinen Teil davon abnehmen. In die Muffinform oder – falls vorhanden – Briocheform geben, mit dem kleinen Teigrest auch eine Kugel formen und mittig aufsetzen. Nochmals an einem warmen Ort für 45 Minuten gehen lassen, dann mit einer Mischung aus Eigelb und Milch bestreichen und mit etwas Hagelzucker bestreuen. In den vorgeheizten Ofen (190 °C Umluft) geben und für ca. 12 Minuten backen. Auskühlen lassen, aus der Form nehmen und genießen.

Am Besten schmecken Brioches mit etwas Salzbutter, Lemon-Curd, Orangen-Curd oder Marmelade Eurer Wahl…

TIPP: Bitte die Brioches frisch, d.h. am besten lauwarm aus dem Ofen genießen! Brioches sind kein Gebäck, das man noch am nächsten Tag futtert, da sie hart und trocken werden.

 

So, Ihr Lieben! Habt ein ganz zauberhaftes, sonniges, fröhliches und Eier-reiches Osterfest!
Genießt Eure Lieben und habt es besonders schön!

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (5)

  • …..Die Problematik mit 'Mutti-sitzt-alleine-am-Küchentisch' kenne ich! Allerdings aus einer anderen Jahreszeit… bei uns spielt sich diese Szene im Winter ab. Mit viel Mehl, einem Teigklumpen, Zuckerstreusel und Ausstechförmchen auf dem Tisch. Sprich: Plätzchen backen!!! Voller Energie starten wir und nach dem ersten Blech sitze ich alleine da…. aber Plätzchen essen sie dann doch alle gerne!
    Liebe Andrea, ich wünsche Dir und deinen Lieben ein wundervolles Osterfest mit vielen bunten Eiern – die DU bis dahin gefärbt hast!
    Alles Liebe
    Melli

    Antworten
  • Liebe Andrea!

    Diese Brioches sehen absolut lecker aus und passen sicherlich toll auf den österlichen Frühstückstisch!
    Ich wünsche dir und deinen Lieben noch ein wunderschönes Osterfest!

    Alles Liebe,
    Kathi

    Antworten
  • Liebe Andrea,
    Genau das richtige auf den Ostertisch 🙂
    Danke für das feine Rezept.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein wunderschönes Osterfest,
    Sabine

    Antworten
  • Hallo Andrea, also bei mir wird das nix. Stimmt das Rezept wirklich so?
    2 verschiedene Mehle und so viel?
    Ich weiss sonst nicht wo der Fehler liegt???!!

    lieben Gruss
    Lilly

    Antworten

Write a comment