Süßes Hauptgericht

Spring is around the corner: Süße Sushi Platte von Sandra

Ja, Ihr Lieben, der Frühlingsanfang rückt immer näher und tatsächlich scheint hier auch die Sonne an strahlend blauem Himmel… was ist das so schön!
Das ist mindestens ebenso schön, wie der Beitrag meines heutigen Gastes: die liebe Sandra von Hase im Glück ist hier und hat etwas Wunderbares mitgebracht. Ihr kennt „Hase im Glück“? Wenn nicht, solltet Ihr das schleunigst ändern, denn dort gibt es großartige Rezepte in süß und herzhaft, also hüpft schnell zum Hasen :), aber bitte zunächst erst hier das köstliche Sushi anschauen!

Hallo liebe ZimtkeksUndApfeltarte-Fans. Ich freue mich unheimlich, heute bei dem „Frühlingsfest“ von Andrea mit dabei sein zu dürfen! Ich heiße Sandra, bin 38 Jahre alt (gefühlte 33, da lege ich Wert drauf!) und lebe mit meinem Mann in München. Mit meinem Blog „Hase im Glück“ habe ich mir im August 2014 ein Herzensprojekt erfüllt und poste seitdem regelmäßig voller Enthusiasmus und mit viel Leidenschaft Rezepte und Gedanken, die mir so durch den Kopf gehen. Was habe ich mich gefreut, als Andrea mich gefragt hat, ob ich bei ihrem Frühlingsfest mit machen möchte! Nach meiner Antwort, die ein entschiedenes „JAAAAA!“ beinhaltete, ging ich dann in mich und habe mir meine Gedanken über den Frühling, was er für mich bedeutet und wie ich euch das am besten in Form eines Rezeptes näher bringen kann, gemacht.

<

Aaaalsoooo! Ich muss zugeben, dass der Frühling die ambivalenteste Jahreszeit für mich ist… Jetzt werden sich einige von euch denken „Hä? Was redet die Sandra da? Frühling ist doch super!“ und keine Angst, ich bin da absolut einer Meinung mit euch. Aber trotzdem: der Frühling weckt konträre Gefühle in mir.

Der Frühling ist die Jahreszeit, auf die ich mich definitiv am meisten freue, aber sie ist nicht meine Lieblingsjahreszeit (das ist der Herbst). Ich finde es wunderschön, wenn die Natur wieder erwacht, aber ich leide seit Ewigkeiten unter Heuschnupfen und erlebe die sprießenden Knöspchen durch einen Tränenschleier und mit einer roten Nase. Ich liebe es, endlich wieder von der Sonne aufgeweckt zu werden, aber sehe mit Graus meine dreckigen Fenster. Ich verbanne beim ersten Frühlingsspaziergang meine Winterjacke und friere. Ich shoppe wahllos Sommerklamotten, die ich im Sommer aber nicht mehr schön finde. Ich würde am liebsten die Beerentheke leer kaufen, habe aber ein schlechtes Gewissen, weil die Früchtchen noch nicht regional sind. Ich hab Lust auf opulente Obstkuchen und denke mit Schrecken an den Moment, wenn ich meinen Bikini raus krame. Ich stecke voller Tatendrang und merke doch die Müdigkeit vom Winter in mir. Jupps, ich könnte jetzt so weiter machen, will euch aber nicht langweilen und hoffe, dass zumindest einer meiner Punkte ein kurzes Kopfnicken bei euch ausgelöst hat. Das ganze geht maximal zwei Wochen so, dann überwiegt die Freude über den Frühling und die nicht geputzten Fenster werden ignoriert.

Vor lauter Hin-und-her-gerissen-sein habe ich es mir angewöhnt, den Frühling voll auszukosten und in ihn mit all seinen Ecken und Kanten fest in die Arme zu schließen! Und gemeinsam macht das noch mehr Spaß! Deshalb mache ich das heute quasi virtuell zusammen mir euch und habe für Andreas Frühlingsfest-Einladung etwas mit gebracht, was ich euch definitiv ans Herz legen kann: Süße Sushi! Frisches Obst schmiegt sich auf leckeren Kokos-Milchreis. Dazu noch das Pistazien-„Wasabi“, die Schoko-„Soja“-Sauce und Litchi-„Ingwer“ – ein Träumchen! Ich kann euch aus eigener Erfahrung sagen: schon bei der Zubereitung erwachen da die ersten Frühlingsgefühle!

Danke Andrea, dass ich bei dir zu Gast sein durfte!!! Ich wünsche euch allen einen grandiosen Frühling! Eure Sandra

Zutaten Süße Sushi Platte (für 6 – 8 Personen)

Kokos-Milchreis
500 g Milchreis
1,5 l Milch
0,5 l Kokosmilch aus der Dose
50 g Zucker
1 Vanilleschote
1 Prise Salz

„Maki“– Schokoladen Crepes
(c.a. 6-8 Stück – mit dem Rest habe ich einen „Crepes-Schmarrn gemacht)
200 g Mehl
2 Eier
400 ml Milch
1 EL Speiseöl
4 TL Back-Kakao
1 EL Zucker

„Wasabi“ Pistazien-Sauce
60
g Pistazien (geschält)
3
EL Crème Fraîche
1,5
TL Zucker

„Soja“ Schoko-Mokka -Sauce
120 ml Sahne
1 EL Zuckerrüben-Sirup
1 EL Back-Kakao
120 g Zartbitterschokolade
3 EL heißer Espresso
2 EL Butter
1
Prise Salz

Toppings
1 Dose Litschis (= Ingwer)
2 Mangos
2 Kiwi
Erdbeeren
Kokosraspeln
Honig

Zubereitung Süße Sushi Platte
Zubereitung Kokos-Milchreis
Den Milchreis nach Packungsanweisung kochen, dabei aber ca. 1/3 der Milch durch Kokosmilch ersetzen. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, mit der Prise Salz und dem Zucker zufügen und mitkochen. Darauf achten, dass der Milchreis nicht zu fest wird. Wenn er schön matschig ist, die Vanilleschote entfernen und ihn abkühlen lassen.

Zubereitung „Maki“ Schokoladen Crepes
Alle Zutaten gut vermischen sodass ein glatter Teig entsteht. Den Teig 10 Minuten ruhen lassen. Dann in einer Pfanne Öl erhitzen, mit einer Kelle den Teig in die Mitte der Pfanne gießen und die Pfanne schwenken, damit sich der Teig gut verteilen kann und er den ganzen Boden der Pfanne bedeckt. Bei mittlerer Hitze backen. Sobald die Unterseite braun wird, den Crepe wenden. Wenn die Crepes fertig sind, sie in Alufolie einschlagen damit sie nicht zu fest werden und sich später leichter rollen lassen.

Zubereitung Saucen
„Wasabi“- Pistaziensauce: Die Pistazien zerkleinern. 1 TL Zucker und die Creme Fraiche hinzugeben und alles mit dem Stabmixer pürieren, bis die Sauce eine cremige Konsistenz bekommt.

„Soja“ Schoko-Mokka- Sauce: Die Sahne zusammen mit dem Sirup und dem Kakaopulver erhitzen, bis sie anfängt zu köcheln. Von der Herdplatte nehmen. Die Schokolade in Stücke brechen und mit dem heißen Espresso übergießen. Die Sahne hinzufügen und rühren, bis sich alles verbunden hat. Ist die Masse geschmeidig, die Butter und die Prise Salz untermischen und wieder rühren, bis eine glatte Sauce entstanden ist. Die Sauce wird mit der Zeit fest, kann aber jederzeit wieder erwärmt und damit flüssig gemacht werden.

Zubereitung Sushi
Süßes Hoso Maki (mit Schokoladencrepes statt Alge)
Die abgekühlten Crèpes rechteckig zuschneiden. Einen Crèpe auf eine Sushi-Rollmatte legen und mit dem abgekühlten Milchreis etwa 1cm dick bestreichen. Das obere Ende des Crèpes auslassen und mit Honig einpinseln. In die Mitte die in Stifte geschnittenen Früchte legen. Nun den Crèpe aufrollen und schön fest andrücken. Mit der Honigseite verkleben und etwaigen überschüssigen Reis abstreichen. Mit den restlichen Crèpes (ich habe 4 Stück verarbeitet) genauso verfahren. Die fertigen Rollen in Frischhaltefolie einschlagen und im Kühlschrank lagern.

Süßes Ura Maki (mit Kokosraspeln)
Ein Stück Frischhaltefolie auf eine Bambusmatte legen und den Reis etwas 1 cm dick darauf verteilen. Auf das untere Drittel des Reises die in Stifte geschnittenen Früchte legen. Das ganze dann aufrollen. In der Folie lassen und diese in den Kühlschrank legen. Vor dem Anschneiden die Rollen in Kokosraspeln wenden.

Süßes Nigiri
Aus dem restlichen Milchreis werden Nigiri-Sushi geformt. Die Hände ordentlich mit Wasser befeuchten und den Milchreis in Nocken formen. Ein wenig oben flach drücken, das in Scheiben geschnittene Obst drauf legen und leicht andrücken.

Liebste Sandra, vielen herzlichen Dank für diesen zauberhaften Beitrag!

Und Ihr da draußen habt einen wundervollen Tag und genießt die Sonne!

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (10)

  • Hallo Andrea,
    großartig – ich bin richtig stolz, meinen Beitrag auf deinem Blog zu sehen und in so illustrer Runde mit tollen anderen Bloggern an deiner Frühlingstafel zu sitzen. Vielen Dank noch einmal, dass ich mitmachen durfte, es hat unheimlich Spass gemacht und ich freue mich schon, was noch in den nächsten Tagen bei dir mit auf den Tisch gestellt wird.
    Es grüßt dich ganz herzlich mit einem frühlingshaften "Servus" aus München,
    Sandra

    Antworten
    • Es ist großartig, Dich als Gast zu haben und Dein Rezept ist der Knaller!
      Alles Liebe, Andrea

      Antworten
  • Also dieses Sushi könnt ich auch als Schwangere ohne schlechtem Gewissen Essen!
    Lg
    lexi

    Antworten
    • Absolut, liebe Lexi, probiers aus!
      LG Andrea

      Antworten
  • Donnerwetter! Ich bin ganz hin und weg, sieht das gut aus!

    Antworten
    • Ja, da bin ich ganz Deiner Meinung!
      Alles Liebe, Andrea

      Antworten
  • Wie cool ist das denn bitte zum Geburtstagsnachtisch oder einfach so, Sonntags auf der Couch zum Beispiel 🙂
    Das wird unbedingt mal nachgemacht!

    Liebste Grüße
    Janna

    Antworten
    • Ich bin auch der Meinung, dass das eine großartige Idee ist… Auch sonntags zum Brunchen kann ich mir das gut vorstellen!
      LG Andrea

      Antworten
  • Wow, damit überrasche ich meinen Sohn mal!!!! Das ist toll!
    LG
    Tinka

    Antworten
    • Ui, da wird sich Dein Sohn aber bestimmt freuen!
      LG Andrea

      Antworten

Write a comment