Cheesecake My American Bakery

Kanada und ein köstlicher Maple-Walnut-Cheesecake

Hallo Ihr Süßen! Heute darf ich Euch mitnehmen, auf eine „Kulinarische Entdeckungsreise“ und dazu gibt es einen wundervollen Cheesecake! Reiseleiterin ist die liebe Sarah vom Knusperstübchen. Das Abenteuer startete bereits im Januar und schon viele tolle Blogger haben uns mitgenommen in die unterschiedlichsten Länder. Ihr solltet unbedingt einmal auf der Facebookseite Eine kulinarische Entdeckungsreise vorbeischauen, welch‘ wundervolle Köstlichkeiten es dort bereits gibt.

Banner 300

Die Auswahl meines Reiseziels war nicht allzu schwierig, denn ich wollte Euch unbedingt einen meiner geliebten Cheesecakes präsentieren… Also habe ich mich für Kanada als Reiseland entschieden. Was verbindet man mit Kanada? Natürlich die wundervollsten Wälder und Landschaften, traumhafte Städte, die Niagara-Fälle, Bären und den allerköstlichsten Ahornsirup. Wie Ihr ja sicher wisst, ist der Ahorn Kanadas Wahrzeichen.

Die Ahornbäume werden dort für den Sirup mittels Zapfhähnen angezapft, der Sirup läuft in Eimer und muss schnell verarbeitet werden, damit er nicht gärt. Nicht mehr als 40 Liter pro Baum, damit auch im nächsten Jahr wieder eine erfolgreiche Ernte garantiert ist. Der Ahornsaft wird eingekocht, dabei ergeben die 40 Liter des Baumes letztendlich einen Liter Sirup!

Es gibt deutliche Qualitätsunterschiede beim Ahornsirup. Wie das jeweilige Produkt eingeordnet wird, hängt hauptsächlich vom Erntezeitpunkt ab. Je reifer der Saft nämlich im Baum wird, desto dunkler wird er auch. Das liegt daran, dass während des Reifeprozesses verschiedene Substanzen entstehen, welche der menschliche Körper nicht verwerten kann. Diese sind bräunlich und sorgen somit für eine dunklere Farbe des Sirups. Anhand von Lichtdurchlässigkeitsmessungen wird er deshalb in verschiedene Grade eingeteilt.

In Kanada ist die folgende Einteilung üblich: Der hochwertigste Sirup wird unter dem Begriff „light“ gehandelt und muss eine Lichtdurchlässigkeit von 60,5 bis 75 Prozent haben. Absteigend folgt dann Sirup mit den Bezeichnungen „medium“, „amber“ und „dark“ . Es gilt also: je heller der Sirup, desto früher wurde der Saft geerntet und desto weniger unerwünschte und nicht verwertbare Inhaltsstoffe sind enthalten. Es gibt übrigens auch Sirup mit der Bezeichnung „extra light“. Diese besonders hochwertige Variante, die sich durch eine Lichtdurchlässigkeit von 75 bis 100 Prozent auszeichnet, wird gar nicht erst aus Kanada exportiert.

In Europa unterscheidet man einfach nach den Graden AA (extra light) bis D (dark). Der hochwertigste bei uns erhältliche Sirup ist also der der Klasse A.
(Quelle: www.essen-und-trinken.de)

Da ich Euch Lieben heute kein Bärensteak braten wollte, gibt es bei mir einen wahnsinns-leckeren Maple-Walnut-Cheesecake mit Ahornsirup und Walnüssen… Absolutely delicious, wie der Kanadier sagt!

 

 

Zutaten für einen Cheesecake von 24 cm:

Boden:
150 g Vollkornkeks
50 g fein gemahlene Walnüsse
75 g geschmolzene Butter

Füllung:
600 g Frischkäse
250 g Ricotta
200 g Schmand
100 g Zucker
100 ml Ahornsirup
1 TL hochwertiges Vanille-Extrakt
3 Eier
150 g grob gehackte Walnüsse
2 EL Speisestärke
100 g Zucker
50 ml Ahornsirup
100 g Walnüsse grob gehackt

 

 

Für den Boden die Walnüsse im Blitzhacker fein mahlen, die Vollkornkekse ebenfalls im Blitzhacker fein zerkleinern (geht auch, wie üblich, mit einem Frischhaltebeutel und dem Nudelholz). Butter schmelzen und mit den Walnüssen und Keksen verrühren. Nun auf den Boden der gefetteten Form geben und am Boden sowie leicht seitlich am Rand festdrücken (geht am Besten mit einem Löffel). In den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 180 °C (160 °C Umluft) vorheizen. Nun für die Füllung die Walnüsse grob hacken. Alle Zutaten bis auf die Speisestärke und die Walnüsse mit dem Handrührer mindestens 3 Minuten sehr cremig rühren. Die Speisestärke mit 1 – 2 EL Milch glatt rühren und dazu geben. Zuletzt die Walnüsse unterheben. Den Teig gleichmäßig auf dem gekühlten Boden verteilen.
Eine feuerfeste Schüssel mit Wasser in den Backofen stellen und den Kuchen nun für 45 – 50 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Backofentür öffnen und den Kuchen so noch 15 Minuten ruhen lassen. Herausnehmen und komplett auskühlen lassen, dann für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank, besser über Nacht.

Für das Topping den Zucker in einen großen Topf oder eine Pfanne geben und bei kleiner Temperatur schmelzen lassen. Achtung! Nicht rühren bis er geschmolzen ist! Nun den Ahornsirup zufügen und dann die gehackten Walnüsse zur Zucker/Sirup-Mischung geben. Alles miteinander verrühren und so lange erhitzen, bis sich alles gut verbunden hat. Die karamellisierten Walnüsse auf ein Backpapier schütten und breitflächig verteilen. Auskühlen lassen. Vor dem Servieren auseinander brechen und als Deko auf dem Cheesecake verteilen.

Tipp: Ich habe diesen Cheesecake bewusst nicht so süß gemacht, um das Walnuss- und Ahornaroma besser heraus zu kitzeln. Wenn Ihr ihn süßer mögt, macht einfach etwas mehr Zucker hinein!

 

 

So, und wenn nun mein köstlicher Cheesecake noch nicht gereicht hat, um Euch die Nase lang zu machen, dann schaffe ich das doch spätestens mit diesen Bildern von den Niagara-Fällen, oder?

 

Auf, auf, nach Kanada!Kommt gut ins Wochenende, Ihr Lieben!

 

Ich wünsch‘ Euch was!

 

Andrea

Comments (29)

  • Liebste Andrea,
    Dein Cheesecake sieht ja oberlecker aus. Von mir aus kann es gleich losgehen. 😉 Während meiner Zeit in Amerika haben wir auch einen Road trip nach Kanada rund um den Lake Erie gemacht, da durften die Niagra Falls natürlich nicht fehlen. Deine Bilder wecken tolle Erinnerungen. Vielen Dank für diesen wundervollen Kanada-Ausflug.
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
    • Sehr gerne! Auch meine Reise ist mittlerweile drei Jahre her und es war schön, sich daran nochmals zu erinnern.
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • Das Rezept werde ich demnächst ausprobieren! 🙂 War mit den Kindern vor 2 Jahren in Kanada um Freunde zu besuchen. Die Niagarafälle sind einfach traumhaft! 🙂

    Antworten
    • Ja, ist wirklich traumhaft… leider etwas trubelig!
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • Cheescake sieht Hammerlecker aus!
    Übrigens sehr coole Fotos von den Niagarafällen!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    Antworten
  • Liebe Andrea,
    ein wundervoller Beitrag! Der Kuchen sieht so wahnsinnig lecker aus! Mhhhhhhh…ich setz mich direkt hinein! 😀
    Die Bilder sind auch absolut klasse! Vielen Dank für diesen fantastischen Blick in die Ferne!
    LG Indra

    Antworten
    • Danke schön, liebe Indra, das ist aber nett!
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Ein Hammerpost, ich glaub ich bleib noch ein bisschen hier ;o) Sooo schön! Herzlichst, Elke

    Antworten
    • Herzlichen Dank, liebe Elke!
      Schön, dass Du bei mir bleibst 🙂

      Antworten
  • Vielen lieben Dank für den kleinen Ausflug nach Kanada. Ich möchte schon soooo lange mal da hin. Doch bisher habe ich es leider noch nicht geschafft. Dein Beitrag weckt das Fernweh.
    Und dieser Cheescake …..einfach nur göttlich. Davon hätte ich jetzt auch gerne ein Stück
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Katrin

    Antworten
    • Liebe Karin,
      vielen Dank für Deine netten Worte!
      Auch Dir ein schönes Wochenende
      Andrea

      Antworten
  • Oje, na toll! Jetzt hab ich Fernweh! Aber so richtig schlimm! Und Lust auf Cheesecakes mit Ahornsirup! 🙂
    Kanada gehört auch zu meinen Destinationen, bisher hab ich es leider noch nicht über den Atlantik geschafft… aber deine Bilder (und das Rezept) haben die Reiselust gleich wieder geweckt! Danke!

    ♥︎sabrina

    Antworten
    • Liebe Sabrina,
      ich finde es ja wichtig und schön, noch Träume zu haben… Wäre doch schade, wenn man alle Dinge, von denen man träumt, immer sofort in die Tat umsetzen könnte!
      Alles Liebe, Andrea

      Antworten
  • Ein wunderschöner Post, liebe Andrea!
    Beim Anblick von dem leckeren, saftigen Cheesecake wird mir ganz anders…
    Schönes Wochenende,
    Sabine

    Antworten
    • Vielen herzlichen Dank, liebe Sabine!
      LG, Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea, Maple-Walnut-Cheesecake? Das klingt schon toll… aber dann die Bilder! Der Kuchen sieht sooooo obergut aus! Ich war auch mal in Kanada, aber so einen tollen Cheesecake habe ich dort nicht bekommen – Frechheit 😉 .
    Zauberhafte Grüße, Ju

    Antworten
    • Du Liebe!
      Vielen herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar!
      Herzlichst, Andrea

      Antworten
  • Tolle Bilder! Oh mein Gott, sieht das lecker aus 🙂 Ganz tolles Rezept!

    Liebe Grüße,
    Liv

    Antworten
    • Vielen lieben Dank, Liv!
      Herzlichst, Andrea

      Antworten
  • Hallo liebe Andrea! Oh mein Gott sieht das lecker aus <3! Und wenn ich nur Ahornsirup lese, hast du mich eh schon ;-)! Ein toller Beitrag! Viele Grüße, Nadine

    Antworten
    • Vielen Dank, liebe Nadine, für Deinen netten Kommentar!
      Herzlichst, Andrea

      Antworten
  • Uiuiui die sieht aber mal richtig gut aus! Da freut sich das Kind doch auf die Massen an Nüssen, die Omas Baum abwerfen wird.. wenn die mal nicht auf nem Käsekuchen landen 😉
    Liebe Grüße
    Romy
    ***

    Freue mich immer über Besuch auf Leichtlebig.Wordpress.Com

    Antworten
    • Hast Du es gut, ich hätte auch gerne einen Walnussbaum
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea! Ich habe den kanadischen Cheesecake am Wochenende gebacken, er war superlecker, tolle Konsistenz, lecker cremig und einen gnaz tollen dezenten Eigengeschmack durch den Ahornsirup. Nun noch eine Frage zu den karamelisierten Walnüssen….die hatte ich mir eher so knackig vorgestellt, bei mir kam da eher so eine zähe Masse raus, die auch nicht hart wurde…..wie ist es denn richtig? Liebe Grüsse aus Berlin! Silvia

    Antworten
    • Also, bei mir wurde das Ganze hart 🙂 Keine Ahnung, was da bei Dir schief gelaufen ist. Vielleicht nimmst Du beim nächsten Mal nur den Zucker und läßt den karamelisieren und packst dann die Walnüsse dazu. Dann sollte es auf jeden Fall funktionieren.
      Ich freue mich, dass Dir der Cheesecake gefallen hat!
      Alles Liebe, Andrea

      Antworten
  • Oh mein Gott! Das sieht absolut fantastisch aus. Die Kombination ist bestimmt der Hit.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    Antworten
  • Liebe Andrea,
    Das Rezept klingt echt super, dass muss ich unbedingt für meinen Geburtstag backen. Ich hätte nur eine Frage: Muss der Kuchen im Wasserbad gebacken werden oder muss die Schüssel nur mit im Ofen stehen? Würde mich sehr über eine Antwort freuen!
    LG,
    Nadine

    Antworten
    • Du kannst auch eine Schüssel mit Wasser in den Ofen geben, gar kein Problem!
      Liebe Grüße an Dich, Andra

      Antworten

Write a comment