All Time Classics Süßes Hauptgericht

Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster

So manche Gerichte macht man immer und immer wieder und kann sich daran nicht satt essen. Das ist zum Beispiel bei Familie Zimtkeks und Apfeltarte definitiv der Kaiserschmarrn. Wir alle lieben ihn sehr und daher steht er auch regelmäßig auf dem Tisch. Ganz klar: ohne Rosinen! Die mögen wir nämlich nicht.

Mein Rezept stammt von Bertl… Bertl ist aus Österrecheich, hier bei uns im Taunus ein renommierter Koch und hat ein wirklich leckeres Restaurant mit vielen österreichischen Schmankerln. Vor einigen Jahren habe ich mit meinem Lieblingsmann einen Kochkurs bei Bertl gemacht. Damals hat er uns – neben der perfekten Zubereitung eines Wiener Schnitzels – auch sein Rezept für Kaiserschmarrn verraten und das möchte ich heute mit Euch teilen. Super lecker, super fluffig und super schnell gemacht! Dazu gibt es ganz klassisch Zwetschgenröster.

 

2 – 3 Portionen:
100 g Mehl
125 ml Milch
4 Eigelb
15 g flüssige Butter
Mark einer Vanille-Schote
50 g Zucker
4 Eiweiß
1 Prise Salz
evtl.: Rosinen und/oder Mandelplättchen
3 EL Butter

Zwetschgenröster:
400 g Zwetschgen (frisch oder TK)
100 ml Traubensaft
4 EL Honig
Saft und Schale einer Orange
Zimtstange, 2 Gewürznelken

 

Zunächst macht Ihr den Zwetschgenröster, damit er etwas durchziehen kann. Die Zwetschgen mit dem Saft, der Schale und dem Honig in einen Topf geben und weich kochen, mit dem Pürierstab pürieren, dann Zimt und Nelken hinzufügen und stehen lassen. Vor dem Servieren Zimt und Nelken entfernen und evtl. noch etwas Honig zufügen.

Für den Schmarrn die Eigelbe, Milch, flüssige Butter miteinander verrühren, Vanille, Zucker und Mehl zufügen und mit dem Schneebesen verschlagen. Für mindestens eine halbe Stunde stehen lassen, damit sich die Zutaten gut miteinander verbinden. Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. In eine gut gefettete Guß-Pfanne (oder Ähnliches) geben und diese in den vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze schieben. Für 20 – 25 Minuten backen, bis der Teig golden ist. Pfanne aus dem Ofen nehmen, den Teig zerreißen oder -schneiden und in einer zweiten Pfanne Butter schmelzen. Die Schmarrnstücke darin schwenken und anschließend mit Puderzucker bestäubt servieren. Wer mag, kann noch ein paar Mandelplättchen rösten und darüber streuen. Dazu den Zwetschgenröster reichen.

 

 

Habt es noch fein, Ihr Lieben!

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (18)

  • Ich freue mich total über diesen Post von dir, da ich ein unglaublicher Fan von Kaiserschmarrn bin und erst gestern wieder welchen gegessen habe. Meiner kam bis jetzt immer schon fertig aus der Tüte und ich musste nur noch etwas zu dem Teig dazu mischen. Bin schon gespannt dein super Rezept zu testen 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    http://measlychocolate.blogspot.com

    Antworten
  • Oh ich liebe Kaiserschmarrn. Und deiner hört sich super einfach und schnell an. Den muss ich unbedingt bald mal testen.

    Liebe Grüße

    nadine

    http://soulfoodandfashion.blogspot.de

    Antworten
    • Na, dann berichte doch mal, ob es Dir geschmeckt hat!
      Alles Liebe, Andrea

      Antworten
  • Das sieht sooooo lecker aus 🙂

    Antworten
    • Ich danke Dir!
      Das ist es auch!
      LG, Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea,
    jaaaa, bitte eine Portion – auch ohne Rosinen – zu mir!! Wie lange habe ich schon keinen Kaiserschmarrn gegessen, Ewigkeiten! Da probiere ich Dein Rezept doch gleich am Wochenende mal aus. 🙂 Köstlichst. 🙂

    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
    • Ui, dann hoffe ich mal, dass es Dir schmeckt!
      Alles Liebe, Andrea

      Antworten
  • Wieviel Milch soll da denn rein??????
    Fehlt leider die Angabe und ich bin gerade dabei, den Schmarrn zu machen! Bitte schnelle Antwort!
    Daaaannkeee Uta

    Antworten
    • Oh sorryyyyyyy!!!! 125 ml Milch! Tut mir sehr leid!
      Gutes Gelingen trotzdem 🙂
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
    • Alles gut gegangen, hab das ungefähr so geraten 🙂
      Ergebnis ist traumhaft und schmeckt mit den Pflaumen fantastisch.
      Vielen Dank für das tolle Rezept!
      Lg Ua

      Antworten
  • Das sieht ja wieder mal ober lecker aus und hört sich genauso an. Den werde ich auf alle Fälle probieren. Letzte Woche erst hatte ich dieses Gericht im Kopf, hab mich dann aber für was anderes entschieden…..Melde mich, wie es angekommen ist….Alles Liebe von Susan

    Antworten
  • Dein Kaiserschmarren sieht sowas von köstlich aus *.* Traumhaft. Ich glaube heute Mittag gibt es ganz auf die schnelle deinen Leckeren Kaiserschmarren ♥
    Alles Liebe und ein wundervolles Wochenende *.*
    Deine Vani
    von Kristallzauber

    Antworten
  • Es schmeckt nochmal spezieller, wenn man den Schmarrn beim finalen Braten in der Pfanne mit einer Zimt-Zucker-Mischung karamellisiert. Dadurch erreicht man eine knusprige Kruste um die einzelnen Stückchen. 🙂 Kaiserschmarrn ist einfach göttlich – vorallem mit Zwetschgenröster. Bei uns kommt manchmal noch Vanilleeis oder Apfelmus auf den Teller. Lieben Gruß und weiter so!

    Antworten
  • Hallo Andrea, Himmlisch…. .ich lebe seit vier Jahren im Kaiserschmarrn Land…und liebe ihn immer noch…Dein Rezept hört sich verführerisch an, und sicher werde ich ihn bald nochmal machen, doch vorher muss ich noch einige Male „unsere“ wunderbaren Cannales genießen….und ja, als nächstes stehen Förmchen auf meiner Einkaufsliste!!!! Ich wünsche Dir „süße “ Träume…..liebe Grüße aus dem Mehlspeisen- Land….Charlotte

    Antworten
  • Hallo Andrea,

    wenn man dieses köstliche Rezept für Gäste machen möchte, könnte man das auch vorbereiten? In der früh im Ofen backen und zerkleinern und am abend vor dem servieren in Butter schwenken? Und könnte man die doppelte Menge in einem Backblech machen?

    Liebe grüße
    Melek

    Antworten
    • Ich wüsste nicht, was dagegen spricht… vielleicht ist er dann nicht mehr ganz so fluffig, wie frisch gemacht, aber grundsätzlich sollte das funtionieren.
      LG Andrea

      Antworten
  • Uuuuuuiiiiihhhh…. Kaiserschmarrn! Den gab’s hier schon lange nicht mehr! Zeit, dass zu ändern!

    Antworten
    • Ja, um diese Jahreszeit muss der einfach öfter mal sein 🙂

      Antworten

Write a comment