In der Weihnachtsbäckerei Sonntagssüß

Walnuss-Pflaumen-Gewürz-Guglhupf

Na, Ihr Lieben… Alles gut überstanden? Alle Plätzchen gefuttert, alle Braten gegessen, alle Knödel verdaut, alle Stollen vernichtet? Hattet Ihr ein schönes Fest, oder war es eher grummelig? Häufig ist es ja so, dass es an Weihnachten bei vielen Familien ganz ordentlich knallt. Schade eigentlich, ist doch das Fest der Liebe… Wahrscheinlich stehen Vielen ihre hohen Erwartungen auf ein besinnliches und fröhliches Fest im Wege und dann gibt es unweigerlich einen Familienkrach. Bei uns ist der glücklicherweise ausgeblieben und wir hatten sehr schöne, harmonische und vor allem auch gemütliche Feiertage. War auch echt von Nöten und außerdem müssen wir immer Kraft schöpfen, weil nämlich unmittelbar nach Weihnachten mein Sohnemann und zu allem Unglück auch noch ich selbst Geburtstag haben. Wir kommen daher hier aus dem Feiern gar nicht ‚raus… Das heißt natürlich auch, ständig Kuchen backen und Gäste bewirten und damit Ihr auch etwas davon habt, teile ich diesen unverschämt leckeren Guglhupf mit Euch: sehr saftig und lecker und dabei perfekt in das winterliche Ambiente passend, da schön gewürzig!

 

 

 

Zutaten für eine Guglhupfform (ca. 24 cm)

150 g Walnüsse
150 g getrocknete Pflaumen
400 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 TL Zimtpulver
1 Msp. Muskatpulver
1 Msp. Kardamompulver
120 g brauner Zucker
250 g weiche Butter
100 g Honig
5 Eier
150 g Sahne
Puderzucker zum Bestäuben

 

 

Walnüsse grob hacken und Pflaumen klein schneiden. Mehl, Backpulver und Gewürze mischen. Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen.
Den Zucker mit der Butter schaumig rühren. Honig zufügen und dann die Eier nach und nach unterrühren. Die Hälfte der Mehlmischung zugeben und mit einem Spatel unterheben. Nun die Nüsse und Pflaumen vorsichtig unterheben, die Sahne mit dem Rest der Mehlmischung einrühren. Teig in die gefettete Guglhupfform* füllen und im Backofen für 45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Den Kuchen in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Tipp: Schmeckt auch sehr lecker mit einem Zimtguss, dafür 150 g Puderzucker mit etwas Wasser glatt rühren und einen Teelöffel Zimt hinzufügen.

 

 

 

Habt noch einen wundervollen Rest-Sonntag und kommt morgen ganz besonders gut in die letzte Woche des Jahres!

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

* Affiliate-Link

Comments (2)

  • Liebe Andrea,
    Geburtstage sind ja eigentlich was Schönes… aber direkt nach Weihnachten?!
    Ach was soll's…. man kann es sich ja nicht aussuchen und so bleibt einem nur eines übrig: Einfach Durchmachen!!! 😉 Mit diesem Kuchen gelingt das doch easy!
    Ich drücke Dich ganz dolle…
    Deine Melli

    Antworten
  • Liebe Andrea,

    sehr früh am Tag habe ich deinen Blog entdeckt und bin gleich mal bei dir hängen geblieben. Ich bin total begeistert von deinen Backwerken und deiner Fotografie. Ausserdem hast du mich jetzt spontan dazu gebracht einen Kuchen zu backen 🙂
    Liebe Grüße
    KAT

    Antworten

Write a comment