In der Weihnachtsbäckerei Küchengeschenke

Die weltbesten und saftigsten
Haselnussmakronen

Yeah! Heute muss Euer Glückstag sein, meine Lieben! Es gibt nämlich mal wieder ein geheimes Familienrezept für Euch… jawohl! Fühlt Euch also quasi zur Familie „Zimtkeks und Apfeltarte“ gehörend 🙂

Die Vor-Weihnachtszeit war für mich als Kind immer die Schönste in unserer Bäckerei… Da durfte ich ganz oft helfen, zum Beispiel beim Bethmännchen oder Marzipankartoffeln rollen, beim Spritzgebäck machen oder beim Ausstechen von Buttergebäck… All‘ dies kommt immer wieder hoch, wenn ich hier zu Hause beginne, für meine Lieben Plätzchen zu backen. Und jetzt bin ich just in diese Weihnachtsbäckerei eingestiegen und ein absoluter Klassiker bei uns im Hause sind – neben Vanillekipferln, Spitzbuben und Bethmännchen – Haselnuss-Makronen. Aber nicht irgendwelche, sondern die nach dem Originalrezept meines Daddys, die sind nämlich ein Kracher, weil sie mit geriebenem Apfel zubereitet werden. Daher schmecken sie irre saftig und lecker. Und da ich ja ein sehr sozial eingestellter Mensch bin, teile ich natürlich diese Köstlichkeit mit Euch.

 

Für ca. 50 Makronen benötigt Ihr:

400 g gemahlene Haselnusskerne
3 Eier
250 g braunen Zucker
1 kleinen Apfel
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

Oblaten
Haselnüsse zum Verzieren

 

 

Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker sehr schaumig schlagen, Haselnüsse zufügen und unterrühren. Den Apfel waschen, das Kerngehäuse ausstechen und mitsamt Schale fein raspeln. Den Apfel unter die Haselnuss-Masse rühren. Für 15 Minuten ziehen lassen, nochmals durchrühren und dann Walnuss-große Stücke auf die Oblaten aufsetzen. Den Backofen auf 165 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Makronen für 18 – 20 Minuten golden backen.

Tipp: Falls Ihr keine Oblaten mögt, könnt Ihr die Haselnussmakronen auch ohne backen (mach‘ ich auch!), aber Achtung, sie kleben ziemlich am Backpapier, daher bitte vorsichtig ablösen!

 

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (27)

  • Immer wieder schön, bei dir zu lesen. Gemütlich, tolle Fotos. Danke und dir einen super schönen Tag!
    Yushka

    Antworten
    • Du bist so lieb, Yushka!
      Ich danke Dir!
      Alles Liebe, Andrea

      Antworten
  • Ein Rezept mit Apfel…sehr interessant! ��

    Antworten
  • *seufz* Haselnussmakronen mit Apfe? Das klingt ja himmlisch, liebe Andrea. Ganz, ganz toll. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  • Leeeecker, danke für dieses tolle Rezept, ich bin auch eine leidenschaftliche Plätzchen-Bäckerin 🙂
    liebe grüße

    Antworten
  • *mhhhh* da Haselnuss-Makronen auch meine/unsere Lieblinge sind… muss ich deine dieses Jahr doch glatt mal deine ausprobieren! Das hört sich so himmlisch an!!! Vielen dank für das tolle Rezept.. ich werde berichten wie sie meinen Lieben geschmeckt haben!
    Liebe Grüße
    Patricia

    Antworten
    • Oh ja, unbedingt! Ich freue mich immer über Feedback!
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • …. Vielleicht ist der Apfel das Geheimnis! Ich liebe ja Makronen,mache sie aber selten selbst,weil sie mir zu trocken werden! Aber der Apfel, der Apfel…. Jaja, die Andrea hat's drauf! 🙂

    Sehr schöner neuer Header!!! Wirkt edel….
    Knutschi
    Melli

    Antworten
    • Danke, Du Liebe!
      Schön, dass Dir mein Header gefällt!
      Muss jetzt noch etwas größer werden und dann bin ich zufrieden!
      Drück Dich!
      Andrea

      Antworten
  • Ganz köstliche Idee 🙂 halten die dann weniger lang, weil da ein Apfel drin ist? Wegen der Feuchtigkeit?

    Laura

    Antworten
    • Also, ehrlich gesagt, halten die hier eh nicht lang 😀
      Aber Spaß beiseite: sie halten genauso, wie andere Plätzchen, in einer Keksdose. Am Besten mit Backpapier zwischen den Lagen
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Oh mein Gott, das sieht so unglaublich lecker aus! Das müssen wir unbedingt ausprobieren!
    Wir haben einen sehr jungen Blog und würden uns freuen wenn du mal vorbeischaust und uns gerne ein Feedback gibst! 🙂

    wholefoodsoulfood.blogspot.de

    Antworten
    • Mache ich doch gerne!
      Danke fürs Hier sein!
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • hab ich SOFORT zum nachbacken abgespeichert 😉
    klingt seeeehr lecker und sieht köstlichst aus! wunderschöne fotos!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    Antworten
    • Ganz herzlichen Dank, liebste Amy!
      Ich freue mich immer so, von Dir zu hören!
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • Habe ich gleich gebacken….werde auch welche an meine Mama weitergeben, sie wird sich sicher sehr freuen….
    Liebe Grüße Ilka

    Antworten
    • Jetzt hab' ich mir aber echt mal ein Loch in den Bauch gefreut!
      Wie schön!
      Liebste Grüße an Dich und Deine Lieben!
      Herzlichst, Deine olle Cousine Andrea

      Antworten
  • Ach wie lecker das aussieht! Hallo Andrea! Wunderschöne Bilder, die immer wieder auf deinem Blog zum virtuellen Naschen verführen! Ich schaue gerne bei dir vorbei! 🙂
    GLG Maxie

    Antworten
    • Danke, liebe Maxie.
      So nette Worte, ich freue mich, dass Du hier bist!
      Herzlichst, Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea,
    wir wollen morgen unsere Plätzchen backen:
    Vanillekipferl, Nutella-Plätzchen, Engelsaugen,
    gebrannte Mandeln, Schneeflocken und Nussmakronen stehen
    auf dem Plan …. Ich habe ein anderes Rezept für die Nussmakronen
    und wenn ich morgen noch irgendwoher Haselnüsse bekommen, dann probiere
    ich dein Rezept mal aus, denn mit den Äpfeln ist es sicher supersaftig, aber trotzdem knusprig, oder?!
    Die einfachste heiße Schokolade gibt es dazu bei mir auf dem Blog 😉
    WunderBAHRe Grüße!
    Dunja von BAHRcode

    Antworten
  • Hallo,

    ich habe die Makronen gebacken und sie sind wirklich super lecker.
    Ist es denn normal, dass sie innen „kletschig“ sind? Ich habe sie bei 165 Grad Ober-/ Unterhitze 20 Minuten lang gebacken. Kommen mir so unfertig vor.

    Der Geschmack ist aber der Hammer!

    Antworten
    • Ja, genau so sollen sie sein!
      Ich mag das sehr gerne, aber wenn sie Dir zu knatschig sind, mach‘ sie beim nächsten mal einfach etwas länger.
      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten
  • Wenn sie so richtig sind, bin ich zufrieden 🙂
    Danke für das tolle Rezept!

    Antworten

Write a comment