Bread, Brunch and Breakfast Zimtliebe

Apfel und Zimt – Pull-Apart-Bread – kaum gebacken, schon weg!!!!

Macht das bloß nicht…. Nicht am frühen Sonntagmorgen schon ein Pull-Apart-Bread zubereiten, sonst habt Ihr garantiert am Sonntagnachmittag nichts für Eure Kaffeestunde! Dieses Zupfbrot ist sooooooowas von lecker, dass es in wenigen Minuten abgezupft und aufgefuttert ist. Alternative wäre ein Safe, um es bis zur geplanten Vernichtung aufzubewahren. Aber selbst ich konnte nicht widerstehen und habe mir immer wieder ein kleines Eckchen geklaut und schwupps…. jetzt ist es weg und Familie ZimtkeksundApfeltarte hat kein Sonntagssüß mehr!

Zutaten für eine Kastenform:

1/2 Würfel Hefe
200 ml lauwarme Milch
75 g Zucker
500 g Mehl
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
100 g geschmolzene Butter

2 Äpfel
100 g Butter geschmolzen
1 EL Zimt
3 EL Zucker

Nach Belieben etwas Zuckerguss

Zucker, Hefe (zerbröselt) und Milch in eine Rührschüssel geben und miteinander verrühren. 5 Minuten stehen lassen, dann Mehl, Ei und Vanillezucker zufügen und kneten. Die geschmolzene Butter zufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten, der sich von der Schüsselwand löst.
Teig mit einem Handtuch abdecken und für mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1/2 cm dick zu einem Rechteck ausrollen. Den Zimt mit dem Zucker und der geschmolzenen Butter vermischen und auf dem Teig verteilen. Die Äpfel schälen, teilen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Auf dem Zucker/Zimt/Butter-Gemisch verteilen. Nun den Teig erst in Streifen, dann in Quadrate schneiden, die passend für Eure Backform sind, diese hintereinander in die Kastenform stapeln. Inzwischen den Ofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen. Das Zupfbrot in den heißen Ofen schieben und ca. 40 – 45 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen und mit Puderzuckerguß bestreichen.

Immerhin gab es als Trost für meinen aufgefutterten Sonntagskuchen den netten Versuch eines Kompliments von meinem Sohn: „Also, Mama, derjenige der diesen Kuchen gemacht hat, der kann schon ganz schön gut backen“…. hihi….

In diesem Sinne: einen wundervollen Sonntag noch für Euch, genießt die Sonne und habt es gut!

Comments (24)

  • Dieser steht schon lange auf meiner To-Do Liste. Muss bald ausprobiert werden so lange es noch "kalte" gemütliche Tage gibt :-). Wunderschöne Fotos.

    LG,
    Edina.

    Antworten
    • Ach, liebe Edina, der geht immer, auch wenn es wärmer wird 😉
      Liebe Grüsse

      Antworten
  • hallo,
    der sieht ja total lecker aus. Ich werde mir morgen direkt Äpfel kaufen und nachbacken…

    Liebe Grüsse Moni

    Antworten
    • Da bin ich gespannt… Vielleicht erzählst Du mir mal, wie er Dir geschmeckt hat…
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • Sieht köstlich aus!!!!!

    Antworten
  • Oh Gott, ich kanns mir denken… Ich hab bei sowas dann auch viel zu wenig Disziplin… Nur noch ein kleines Stück, ein klitzekleines 😀

    Antworten
    • Genau!!! Schön, hier "Leidensgenossen" zu finden!
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • oh ja, dieses backwerk ist schnell weggezupft 😉 ich hab den auch schon mal gebacken, köstlich!
    sieht verführerisch aus dein pull-apart-bread!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    Antworten
    • Danke, liebe Amy!
      Ich Grüße Dich auch ganz lieb
      Andrea

      Antworten
  • OH das glaub ich gleich, dass das schnell weg ist…sieht wirklich KÖSTLICH aus!!
    liebe grüße
    laura&nora

    Antworten
  • Wow, was ein tolles Rezept, das muss ich unbedingt nachbacken, vielleicht sogar nachher!!! LG
    Tinka

    Antworten
    • Dann verrate mir doch bitte mal, wie es Dir geschmeckt hat 🙂
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • da haben wir ja Glück gehabt, dass du dieses leckere Rezept noch ganz schnell fotografisch festhalten konntest! Ich möchte auch schon lange mal pull-apart-bread backen, habe es bisher aber immer wieder verschoben. Ich glaube, ich sollte es endlich tun! 😉 Hab dank für das tolle Rezept und eine schöne Woche! Liebe Grüße, Theresa

    Antworten
    • Das ist wohl wahr 😉
      Hab ich direkt gemacht, als es aus dem Ofen kam…
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Liebe Andrea, habe heute Deinen Zimtkuchen ausprobiert, und es dauerte keine viertel Stunde, da war er weg 🙂 Das Rezept ist wirklich köstlich. Eine Frage habe ich aber, wieviel der geschmolzenen Butte machst Du in den Teig? Ein Teil kommt doch in die Zimt-Zucker-Mischung.
    Herzliche Grüße, Michael (Ich glaube, ich bin der einzige Mann hier…)

    Antworten
    • Hallo Du Quotenmann! Schön, dass du hier bist und vielen Dank für Deinen wertvollen Hinweis! Ich hatte doch tatsächlich 100 Gramm Butter unterschlagen 😉
      Ich freue mich, dass Euch das Pull-Apart-Bread trotzdem gut geschmeckt hat…
      Liebe Grüße
      Andrea

      Antworten
  • Jap, geht mir genau so, warmes Brot, warmer Kuchen, kalte Pizza… immer mal wieder dran vorbei, ein Stückchen naschen und schon isser Weg…

    Antworten
  • Das Brot ist im Ofen und duftet herrlich. Habe vorher noch nie von einem pull apart breat gehört. Aber neben Käsekuchen ist die Zimt-Hefe Kombination mein Favorit. Also musste ich es testen. Und es erinnerte mich ein wenig in die Zimtzöpfe aus Norwegen.
    LG Ina

    Antworten
    • Dann hoffe ich mal sehr, dass es Deine geschmacklichen Vorlieben auch trifft.
      Danke für Dein Feedback <3
      Andrea

      Antworten
    • So schnell aufgefuttert 🙂
      Heute direkt noch mal gemacht. Allerdings norwegisch angehaucht mit kardamom und mit Rosinen und vanillepudding aufgerollt in der springform. Jammi
      Vielen Dank nochmal für das super Rezept!
      LG Ina

      Antworten
  • Geht das auch in ner 28er loch-form?
    Lg

    Antworten
    • Warum nicht… wenn du den Teig entsprechend anppasst, sollte das funktionieren…

      Antworten

Write a comment