Schwedische Kanelbullar
Bread, Brunch and Breakfast Zimtliebe

Schwedische Kanelbullar und
Zimtschnecken

Hallo Ihr Lieben! Also, ich bin ein echt spontaner Mensch und als solcher macht man manchmal Dinge, die man hinterher bereut. Manchmal aber auch Aktionen, die ganz fantastisch enden. Letzteres passierte am vergangenen Wochenende. Als Ultra-Spontani habe ich mich im September auf einen Post hin bei Maren von Rosarood goes Stockholm zu einem Mini-Bloggertreffen angemeldet und schwedische Kanelbullar gegessen 🙂

Das ging so: Einladung gelesen – Mann befragt – OK erhalten – Maren nach Platz gefragt – OK erhalten – Flug gebucht! Bums! Und es gab kein Zurück mehr… Maren kannte ich bis zu diesem Zeitpunkt nur über ihren schönen Blog und von Instagram, die anderen Teilnehmer Karin, Petra und Ute überhaupt nicht. Also irgendwie ein wenig verrückt und Abenteuer!

Als es dann vergangenen Freitag losging, war ich schon ein wenig aufgeregt, aber auch voller Vorfreude: Stockholm – eine wunderbare Stadt erwartete mich und dazu vier Frauen und eine wahnsinns-nette Rosarood-Familie…

Was soll ich sagen? Es war einfach großartig! Irgendwie so, als käme man zu guten Freunden… Ich habe mich vom ersten Moment an absolut wohl und willkommen gefühlt, fand die anderen Frauen unglaublich sympathisch und interessant und hatte in keiner Minute das Gefühl, fremd zu sein.

Wir hatten ganz viel Spaß miteinander, haben gelacht, geredet, geshoppt, gekocht, gebacken, geschlemmt… es war einfach nur schön! Wer mag, schaut mal auf Instagram, dort gibt es ein paar Stockholm-Impressionen.

Im Nachhinein kann ich sagen: danke, dass ich so ein spontaner Mensch bin, danke meinem lieben Mann, dass er die Rasselbande hier für drei Tage alleine in Schach gehalten hat, danke an Karin, Petra und Ute, die genau so mutig waren wie ich und ein großes Dankeschön an Maren, die dieses Wochenende zu so einem entspannten und wunderschönen Erlebnis gemacht hat. Ich freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen mit den tollen Mädels! Ich bin mir sicher, wir werden das wiederholen!

So, und jetzt gibt es hier für Euch noch das Rezept für die allerköstlichsten Kanelbullar (Zimtschnecken) nach dem Rezept von Rosarood.

 

Schwedische Kanelbullar

 

Die haben wir am Sonntagmorgen noch gemeinsam gebacken und dann als „Wegzehrung“ eine Tüte voll mitbekommen (wir mussten im Zug zum Flughafen aufpassen, dass wir nicht von Zimt-wilden Menschen angefallen wurden… Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie wunderbar frisch gebackene Zimtschnecken riechen!). Wie Ihr jetzt ganz richtig vermutet, haben sie nicht lange überlebt, daher habe ich hier zu Hause gleich nochmals eine Ladung gebacken.

 

Leckeres Rezept für schwedische Kanelbullar

 

Zutaten für ca. 10 – 12 schwedische Kanelbullar

150 g Butter
500 ml Milch
1 Würfel Hefe
150 g Zucker
1 TL Salz
1 TL Kardamom
800 – 900 g Mehl

100 g Zucker
1 EL Zimt
75 g Butter
1 Ei

Kanelbullar - Zimtschnecken

Zimtschnecken -Kanelbullar lecker und einfach

Die Butter schmelzen und die Milch handwarm erwärmen. Milch in eine Schüssel geben und die Hefe darin auflösen. Zucker, Salz, Kardamom, Mehl und abgekühlte Butter zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort für 30 – 40 Minuten gehen lassen.
Inzwischen die 75 g Butter erwärmen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Zucker und Zimt vermischen.
Nun den Teig in drei gleichgroße Stücke teilen und jeweils zu einem Rechteck ausrollen. Mit der Butter bestreichen und großzügig Zucker und Zimt darauf verteilen. Der Länge nach aufrollen und in 2,5 cm breite Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, nochmals unter einem feuchten Tuch für 30 Minuten gehen lassen.
Das Ei verquirlen, die Bullar damit bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen (ich habe Haselnusskrokant genommen, da ich keinen Hagelzucker hatte). Im heißen Ofen bei 190 °C Umluft für 5 – 10 Minuten backen. Unter einem Tuch auf einem Rost auskühlen lassen.

Schwedische Kanelbullar oder Zimtschnecken

 

Schwedische Kanelbullar
Write a review
Print
Prep Time
2 hr
Cook Time
10 min
Prep Time
2 hr
Cook Time
10 min
Ingredients
  1. 150 g Butter
  2. 500 ml Milch
  3. 1 Würfel Hefe
  4. 150 g Zucker
  5. 1 TL Salz
  6. 1 TL Kardamom
  7. 800 - 900 g Mehl
  8. 100 g Zucker
  9. 1 EL Zimt
  10. 75 g Butter
  11. 1 Ei
Instructions
  1. Die Butter schmelzen und die Milch handwarm erwärmen. Milch in eine Schüssel geben und die Hefe darin auflösen. Zucker, Salz, Kardamom, Mehl und abgekühlte Butter zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort für 30 - 40 Minuten gehen lassen.
  2. Inzwischen die 75 g Butter erwärmen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Zucker und Zimt vermischen.
  3. Nun den Teig in drei gleichgroße Stücke teilen und jeweils zu einem Rechteck ausrollen. Mit der Butter bestreichen und großzügig Zucker und Zimt darauf verteilen. Der Länge nach aufrollen und in 2,5 cm breite Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, nochmals unter einem feuchten Tuch für 30 Minuten gehen lassen.
  4. Das Ei verquirlen, die Bullar damit bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen (ich habe Haselnusskrokant genommen, da ich keinen Hagelzucker hatte). Im heißen Ofen bei 190 °C Umluft für 5 - 10 Minuten backen. Unter einem Tuch auf einem Rost auskühlen lassen.
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/

Mein Fazit: Seid spontan, meine Lieben, sonst entgeht Euch vielleicht so mach‘ tolle Erfahrung!

Habt es noch schön für den Rest der Woche!

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (11)

  • ICH LIEBE KANELBULLAR!
    Und deine sehen so perfekt aus, einfach fantastisch!
    Freue mich das ihr schöne Tage hatet, auf Instagram konnte man dich/euch begleiten.

    GLG,
    edina.

    Antworten
    • Danke, liebe Edina!
      Ja es war wirklich toll!
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • Sie sehen sehr gut aus, deine Bullar! Ich bin ganz begeistert immer noch über unser Wochenende! Schön, dass du dabei warst!
    Auf bald,
    Kram,
    Maren

    Antworten
    • Danke liebe Maren!
      Das fand ich auch!!!
      Kram
      Andrea

      Antworten
  • uaaaah! Ich quäle mich grad durch eine Fastenwoche und dann diese Bilder! Himmel, ich kann sie fast riechen…
    Superschöne Fotos!
    Berggruss
    Karin

    Antworten
    • Danke liebe Karin!
      Ich weiß, wie es Dir geht, ich faste auch immer
      LG Andrea

      Antworten
  • schön, dass Du so spontan warst … und Deine Bullar sehen natürlich phantastisch aus

    lgr, Ute.

    Antworten
  • Also ich kann machen was ich will, aber Hefeteig geht bei mir mit Fett nicht auf!

    Antworten
    • Der geht tatsächlich im Vorfeld nicht so viel auf, wie einer ohne Fett, aber beim Backen dann… Probier‘ es doch einfach nochmal aus
      Liebe Grüße Andrea

      Antworten
  • Hallo liebe Andrea,

    Was mich interessieren würde wie groß die Rechtecke?Ich habe wohlzu große gemacht.Habe knapp 25 Stücke raus bekommen!?Waren dennoch sehr lecker.Jedoch der Teig war sehr weich.Und nicht so top geformt.Woran das lag keine Ahnung.
    Ich habe einiges hier schon nachgebacken und bin bei den Beschreibungen oder Angaben immer sehr genau.Dennoch klappts erst wenn sie für mich ändere.Dachte ich schreib dasmal.
    Ev. weiss jemand woran das liegt.

    Jetzt muss ich leider welche aufessen 😀

    Antworten
    • Die Größe weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr genau. Wahrscheinlich eine Länge von 10 – 12 cm….
      Weißt Du, es hängt immer alles ein wenig vom Mehl und den restlichen Zutaten ab, alle Backöfen sind unterschiedlich und und und….
      Ich schreibe meine Rezepte immer genau so, wie sie bei mir gut funktioniert haben.
      Ganz liebe Grüße, Andrea

      Antworten

Write a comment