Bread, Brunch and Breakfast Küchengeschenke

Gewürz-Pflaumenmus
nach Omas Rezept

Wir hatten das schon mal, oder? Es gibt manche Dinge, die sind einfach mit Erinnerungen an die Kindheit verbunden… Als würde man einen Knopf anschalten, dann sind die Bilder da. Mir geht es zum Beispiel in der Pflaumen-/Zwetschgenzeit immer so, dass ich an meine Oma denken muss. Wir hatten zwar in unserer Bäckerei immer zu Hauf Zwetschgenkuchen (und Ihr könnt Euch vorstellen, wie sehr ich das Zwetschgenentkernen jeden Nachmittag gehasst habe), aber den besten „Quetschekuche“, wie man bei uns sagt, hat immer meine Oma gebacken. Hefeteig, ganz viele Zwetschgen und noch mehr Streusel… Wow, war der lecker! 

Das Gleiche gilt für Pflaumenmus, das von Oma war das Beste! Das Schöne an Omas Rezept, es macht eigentlich gar keine Arbeit, es brutzelt sozusagen ganz alleine vor sich hin im Backofen, muss gelegentlich mal umgerührt werden und nach 4 – 5 Stunden brutzeln ist es fertig und kann ins Glas umgefüllt werden. Das ist doch perfekt, oder?

Ja, und was soll ich Euch sagen, diese Woche habe ich Pflaumenmus nach dem Rezept meiner Großmutter gemacht und möchte Euch hier natürlich sehr gerne daran teilhaben lassen. 

 

Pflaumenmus (4 von 6)

 

Zutaten für 4 – 5 Gläser Zwetschgenmus 

2 kg Zwetschgen
5 Gewürznelken
3 Zimtstangen

1 Vanille-Schote
400 g Zucker
Saft einer Zitrone
3 EL Rum (nach Belieben)

Marmeladengläser

 

Pflaumenmus (2 von 6) Pflaumenmus (3 von 6)

 

Den Ofen vorheizen auf 150 °C (Umluft 125 °C). Pflaumen waschen und entsteinen. Vanilleschote aufschlitzen und Mark rauskratzen. Zusammen mit den Nelken, Zimtstangen, Zitronensaft und 100 g Zucker in einen Bräter oder eine große Auflaufform geben. Mus für ca. 4 Stunden einkochen. Alle 30 Minuten jeweils 50 g Zucker einstreuen, bis der Zucker aufgebraucht ist. Dabei immer gut rühren. Sollte er nach den 4 Stunden noch nicht breiig dick eingekocht sein, Backzeit nochmals um 1 Stunde verlängern. (Das hängt immer ein wenig von der Konsistenz der Zwetschgen ab).

Gläser vorbereiten, die Gewürze entfernen, den Rum einrühren und Pflaumenmus noch heiß in die Gläser füllen. Gläser auf den Kopf stellen, dadurch entsteht ein Vakuum im Glas und das Mus bleibt länger haltbar.

 

Pflaumenmus (5 von 6)

 

Pflaumenmus nach Omas Rezept
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
5 hr
Prep Time
30 min
Cook Time
5 hr
Ingredients
  1. Zutaten für 4 - 5 Gläser Pflaumenmus
  2. 2 kg Pflaumen
  3. 5 Gewürznelken
  4. 3 Zimtstangen
  5. 1 Vanille-Schote
  6. 400 g Zucker
  7. Saft einer Zitrone
  8. 3 EL Rum (nach Belieben)
  9. Marmeladengläser
Instructions
  1. Den Ofen vorheizen auf 150 °C (Umluft 125 °C). Pflaumen waschen und entsteinen. Vanilleschote aufschlitzen und Mark rauskratzen. Zusammen mit den Nelken, Zimtstangen, Zitronensaft und 100 g Zucker in einen Bräter oder eine große Auflaufform geben. Mus für ca. 4 Stunden einkochen. Alle 30 Minuten jeweils 50 g Zucker einstreuen, bis der Zucker aufgebraucht ist. Dabei immer gut rühren. Sollte er nach den 4 Stunden noch nicht breiig dick eingekocht sein, Backzeit nochmals um 1 Stunde verlängern. (Das hängt immer ein wenig von der Konsistenz der Zwetschgen ab).
  2. Gläser vorbereiten, die Gewürze entfernen, den Rum einrühren und Pflaumenmus noch heiß in die Gläser füllen. Gläser auf den Kopf stellen, dadurch entsteht ein Vakuum im Glas und das Mus bleibt länger haltbar.
Zimtkeks und Apfeltarte http://zimtkeksundapfeltarte.com/

Pflaumenmus (6 von 6)

 

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (20)

  • Oh toll gleich zwei so leckere Rezepte 🙂 Die Zwetschgenzeit ist bei uns leider schon rum… Aber die Semmeln versuche ich gerne mal 🙂

    Viele Grüße
    Ricki

    Blogschokolade & Butterpost

    Antworten
  • Uiiiiii… ich habe noch nicht gefrühstückt!
    Ich komme gleich mal bei Dir vorbei! 😉
    Sieht sehr lecker aus….
    Traumhaft leckeres Wochenende wünscht Dir
    Melli

    Antworten
  • Sieht richtig lecker aus und ich kann mir grad vorstellen wir fein es in deiner Küche gerochen hat=) Ic hhabe diese Erinnerungen mit meiner Mutter, sie hat immer Johanissbeer marmelade in massen gemacht. Das pflücken war weniger schön, dafür die Marmelade dann um so besser;)
    Liebe grüsse
    Krisi

    Antworten
  • Hm, bei unserem bauern sind die Zwetschgen grade recht günstig, ich glaub, da mach ich dann mal zwei Gläser (bin leider die einzige, die das isst und dabei selbst nicht der schnelle Marmeladenausfesser 😉

    Liebe Grüße,
    Dani

    Antworten
  • Liebe Andrea,
    deine Rezepte sehen ja sehr lecker aus!! Ich liebe Zwetschgenmus, dein Rezept habe ich schon gespeichert. … und mit so einer selbst gebackenen, lauwarmen Semmel – was gibt es besseres?
    Dir noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Rosalie

    Antworten
    • Ja, genau Rosalie, das liebe ich auch sehr, wenn die Brötchen noch lauwarm sind….
      Manchmal muss man es sich eben gut gehen lassen 😉
      Alles Liebe
      Andrea

      Antworten
  • Weiss nicht was ich besser und leckerer finde….
    Aber ich denke das die Kombi am besten mundet…
    Wunderschön presentiert!

    GLG,
    edina.

    Antworten
  • Hallo Andrea,

    ist der Rum ein Muss??

    Liebe Grüße
    Nicole

    Antworten
    • Nein, geht natürlich auch ohne
      LG Andrea

      Antworten
  • Oh Andrea, das liest sich so easy peasy, das probiere ich mal aus. Bisher hab ich nur Pflaumenmarnelade gekocht. Aber Mus wird hier auch so gerne gegessen. Liebe Grüße zu dir, Jule

    Antworten
    • Ja, das gehört hier in jedem Herbst zu meinem Pflichtprogramm!
      Drücker, Andrea

      Antworten
  • Hallo, köchelt das Mus mit oder ohne Deckel? Werde es nachkochen, sieht super aus!

    Antworten

Write a comment