Bread, Brunch and Breakfast

Bei mir geht’s rund: Homemade-Bagel

Morgen kommt Besuch zum Frühstück, daher habe ich mir überlegt, mal nicht die üblichen Brötchen vom Bäcker zu holen, sondern selbst aktiv zu werden. Da ich ja – wie Ihr wisst – immer noch inspiriert von meinem Berlin-Besuch bei Barcomi’s bin, fielen mir doch sofort Bagel ein. Ich muss gestehen, ich habe noch nie in meinem Leben Bagel zubereitet und ich war doch etwas skeptisch, ob sie mir gelingen würden, man muss sie nämlich Kochen vor dem Backen. So etwas hatte ich noch nie gemacht. Aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben und so habe ich mich ans Werk begeben, was dabei herausgekommen ist, seht Ihr hier:

Für 14 Bagels benötigt Ihr:

50 g Zucker
525 ml Wasser
42 g frische Hefe
20 g Salz
1 Kg Mehl, Type 550
1 EL Zucker

Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Kürbiskerne, Mohn, Sesam, etc. zum Bestreuen

Zucker ins Wasser geben und die Hefe hineinkrümeln. Mit dem Schneebesen verrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Salz ins Mehl streuen, mit dem Hefegemisch in eine Rührschüssel geben und mit der Maschine kneten, bis der Teig weich und geschmeidig ist. Zu einer Kugel formen, in eine Schüssel legen, mit einem Tuch bedecken und etwa 45 Minuten gehen lassen, bis der Teig auf ungefähr die doppelte Menge aufgegangen ist. Den Ofen auf 225°C vorheizen. Einen großen Topf Wasser mit 1 EL Zucker zum Kochen bringen. Nun den Teig für die Bagel in 14 gleich große Teile aufteilen (abwiegen jeweils 110 g pro Stück). Ein bisschen klebrig sollte der Teig sein, kein Mehl verwenden, er lässt sich so besser rollen. Jedes Stück zu einer Wurst rollen, um die Hand wickeln (die offenen Enden müssen in der Handfläche liegen), und jetzt nochmals die Enden mit der Handfläche zusammenrollen. Auf ein Backblech legen und so bei allen Teigstücken verfahren.
Die Flamme klein schalten, so dass das Wasser gerade noch köchelt. Nun so viele Bagel ins Wasser geben, dass sie alle genügend Platz haben (ich habe jeweils zwei genommen). Wenn sei nach ca. 2 Minuten an die Oberfläche steigen, holt Ihr die Bagel heraus und legt sie aufs Backblech. Jetzt sofort mit Kernen, Mohn o.ä. bestreuen.
Wenn alle Bagels gekocht sind, kommen sie für 22 Minuten in den Ofen, bis sie goldbraun sind. Auskühlen lassen und Yummy-Bagel genießen!

Die ersten Bagel sind schon weggeschmatzt und sie sind richtig lecker, vor allem in der Kombination mit Cream-Cheese und Marmelade. Hoffentlich ist morgen noch was da!

So, meine Lieben, habt noch ein zauberhaftes Wochenende. Genießt den Sonntag, die Sonne und den Frühling und lasst es Euch gut gehen!

Ich wünsch‘ Euch was

Andrea

Quelle: Cynthia Barcomi: Backbuch

Comments (6)

  • Selbe Technik wie bei Laugenbrezeln. Mmmhhhh…
    ♥nic

    Antworten
  • Ich liebe Cynthias Bagel-Rezepte! Deine Fotos sehen toll aus!
    Liebe Grüße
    Carina

    Antworten
  • Bagel habe ich auch schon mal selber gemacht. Aber anstatt sie zu einer Wurst zu drehen mache ich einfach eine Kugel und drücke ein Loch in die Mitte. So gibts keinen Schluss, der wenns blöd läuft, aufreißt.
    Sonnige Grüße

    Antworten
  • hallo liebe andrea 🙂
    nachdem dein topfbrot hier immer wieder gebacken und unheimlich gerne gegessen wird, habe ich gedacht “ na mal sehen ob ich die bagel auch hinkriege“ es ist mein absolutes lieblingsgebäck, aber in der eifel nicht zu finden… naja, ab heute ist es auch egal 🙂 denn dein/cynthias rezept ist einfach der hammer 🙂 ich brauche keinen bäcker mehr!
    ich habe sie gerollt und ich finde, selbst wenn die enden nicht perfekt verbunden sind, geben die bagel eine perfekte figur ab und sind traumhaft knusprig.

    vielen dank für das tolle rezept!!! und für den mut 😉 denn bücher von cynthia habe ich auch hier, aber daran getraut habe ich mich nicht – erst mit dir 😉

    liebe grüße von aneta

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Laura Antworten abbrechen