Was Besonderes

Macarons – Versuch Nr. 278 und noch immer nicht perfekt, aber lecker!

Heute möchte ich Euch zunächst meine neuen Mitbewohner zeigen. Darf ich vorstellen: Ranunkel, Blumen von Beruf und bringen mir ein wenig mehr den heiß ersehnten Frühling ins Haus! Sind sie nicht schön?

Ansonsten hätte ich Euch mal wieder einen Macarons-Versuch von mir zu präsentieren. Ich kann es ja nach wie vor nicht lassen… Diese Dinger haben mich einfach voll im Griff – nur ich sie leider noch nicht so ganz. Diverse Ladungen sind schon im Mülleimer gelandet und auch diese hier sind immer noch nicht perfekt. Obwohl ich diese wunderbare Silikonmatte für Macarons besitze, ließen sich diese dummen Dinger wieder nur ganz schwer ablösen. Na ja, ein paar sind ganz schön geworden und die zeige ich Euch… Ich habe auch eine neue Füllung ausprobiert, Vanille-Buttercreme…. Sehr lecker!

Zutaten für ca. 30 – 40 Macaronhälften:

90 g Eiweiß (3 Eier)
1 Prise Salz
30 g Kristallzucker
200 g Puderzucker
110 g gemahlene Mandeln
Lebensmittelfarbe nach Belieben

Für die Füllung:

250 g weiche Butter
140 g Puderzucker
160 g gemahlene Mandeln
ausgekratztes Mark einer halben Vanilleschote

Die gemahlenen Mandeln mit dem Blitzhacker oder der Küchenmaschine so fein wie möglich mahlen und durch ein feines Sieb in eine Schüssel sieben.

Puderzucker und Lebensmittelfarbe (Pulver) dazugeben, mischen. (Tipp: solltet Ihr flüssige Lebensmittelfarbe haben, dann lasst die bitte nach und nach in das steif geschlagene Eiweiß einlaufen!).
Eiweiß mit einer Prise Salz nicht ganz steif schlagen, 30 g Kristallzucker langsam einrieseln lassen und weiter schlagen. Der Zucker soll ganz aufgelöst sein und wenn man das Messer durch den Eischnee zieht, soll der Schnitt sichtbar bleiben.

Abwechselnd Löffel für Löffel mit dem Spachtel Eischnee mit der Mandel-Puderzucker-Masse sehr sachte unterziehen. Die Masse muss glänzen und sollte eine Konsistenz von dickflüssiger Lava aufweisen. Sie soll ganz langsam vom Spachtel laufen.
Backbleche mit Backpapier vorbereiten oder mit Silikonmatte belegen.

Die Masse in einen Spritzbeutel mit einfacher runder Tülle füllen und möglichst regelmäßig und mit ca. 3 cm Durchmesser auf das Blech spritzen.

Die Bleche für 45 Minuten stehen lassen, die Macarons antrocknen lassen (kein Durchzug!). Inzwischen den Backofen auf 140°C Umluft vorheizen. Die Macarons für 15 Minuten backen. Bleche herausnehmen und das Backpapier sofort auf eine kalte Fläche ziehen, so kühlen die Macarons besser aus und lassen sich leichter vom Backpapier lösen.

Für die Vanille-Buttercreme die weiche Butter mit dem Handmixer kräftig aufschlagen, den Puderzucker zufügen und nochmals kräftig schlagen, bis eine helle, schaumige Masse entstanden ist. Die gemahlenen Mandeln dazugeben und noch einige Minuten zu einer luftigen Masse weiter schlagen.

Die Macarons jeweils mit ca. einem Teelöffel Creme füllen.

So, das war Versuch Nr. 278 und ich gebe es immer noch nicht auf! Ihr werdet hier sicher über die nächsten Ergebnisse auf dem Laufenden gehalten.
Ich werde jetzt mal in meinem Keller nach Oster-Deko schauen und hier mal langsam die Hasen einziehen lassen. Habt noch eine schöne Restwoche!

Ich wünsch‘ Euch was!

Andrea

Comments (6)

  • Liebe Andrea,
    ich ziehe meinen imaginären Hut vor Dir!
    Zum einen habe ich mich bis heute noch nicht an die Zubereitung von Macarons ran getraut und zum anderen würde ich im Kreis vor Freude hüpfen,wenn meine am Ende so aussehen würden wie Deine!!!
    Sie sind toll!
    Liebe Grüße
    Melli

    Antworten
    • Danke, Melli!
      Das ist doch mal echt motivierend 😀 !
      Sie sind auch wirklich lecker, das hat mich dafür entschädigt, dass sie nicht so perfekt aussahen.
      Aber es ist einfach viel Arbeit und da ich Perfektionistin bin, erwarte ich dann eben auch ein tolles Ergebnis…. Naja, ich übe weiter.
      Aber probier's mal aus, vielleicht bist Du ja ein Macarons – Naturtalent.
      Liebste Wochenend-Grüsse
      Andrea

      Antworten
  • hihihi…ja diese kleine Dinger sind wirklich Biester. Ich habe nur 3 mal versucht sie zu backen, leider war ich vom Ergebnis nicht so zufrieden. Aber ich gebe nicht auf 🙂

    Antworten
  • Ich habe noch nie Salz für Macarons benutzt und ich backe meine bei 160 grad.
    Deine sehen aber trotzdem gut aus 🙂

    LG
    Anett

    Antworten
  • Hurrah, that's what I was seeking for, what a data! present here at this web site, thanks admin of this site.

    Check out my website – additional resources
    My web pagewhere is my ip

    Antworten

Write a comment